holzwickeder scAlles rund um den Holzwickeder SC

Hinspiel: So 3. September 2017 (H) 1:2

Rückspiel: So 4. März 2018 (A) 

 

Navigationsadresse: Jahnstr.7, 59439 Holzwickede

 Letztes Spiel gegeneinander: Sonntag, 7. August 2016 (A) 3:1 n.V. (1. Runde Westfalenpokal 2016/17 Details siehe unten) 

zum Spiel am Sonntag

Auch wenn beide Mannschaften mit neun Punkten eine perfekte Ausbeute aufweisen können, üben sich beide Parteien in Bescheidenheit. Erkenschwicks Coach Zouhair Allali spricht nach den drei Siegen von "neun Punkten gegen den Abstieg - sonst nichts." Nichtsdestotrotz steckt schon eine gewisse Brisanz in der kommenden Partie im Stimbergstadion.

"Natürlich freuen wir uns über die drei Sieg. Daraus werden wir aber nicht die falschen Schlüsse ziehen", sagt HSC-Trainer Axel Schmeing. Beide Trainer gehen nicht völlig sorgenfrei in die sonntägliche Partie. Allali muss im Aufgebot des Tabellenzweiten auf den verletzten Offensivspieler Kevin Hegel und wohl auch auf Kevin Lehmann verzichten. Sein Gegenüber bangt unter anderem um den Einsatz der erkrankten Schultze-Brüder Dennis und Robin und muss weiterhin die verletzten Marcel Duwe, Karim Bouasker und Nils Hoppe ersetzen. Mike Hibbeln ist hingegen aus dem Urlaub zurück. 

Die "Top 5" nach dem 3. Spieltag:

Platz   Mannschaft Sp. Gesamt Tore Diff. Pkt.
01 holzwickeder sc Holzwickeder Sport-Club 3 3-0-0 8:1 +7 9
02 spvgg erkenschwick 2014 Spvgg. Erkenschwick 3 3-0-0 6:2 +4 9
03 spvg olpe Spvg. Olpe 3 2-1-0 9:5 +4 7
04 sc neheim SC Neheim 3 2-0-1 5:1 +4 6
05 concordia wiemelhausen Concordia Wiemelshausen 3 1-2-0 8:6 +2 5
 
Der Verein
 Gegründet: 2015   Vereinsfarben: blau-grün-weiß

Derzeitige Ligazugehörigkeit:logo westfalenliga

Die beiden Holzwickeder Sportvereine Holzwickeder SV und SG Holzwickede gehen seit 2015 gemeinsame Wege. Mit überwältigender Mehrheit votierten die über 190 anwesenden Mitglieder beider Vereine vom 1. Juli an unter dem Namen Holzwickeder Sport-Club (HSC) zu fusionieren und mit etwa 1.800 Mitgliedern den größten Verein in der Gemeinde und einen der größten Klubs im Umkreis zu bilden. Erster Vorsitzender des neuen HSC war Karl-Friedrich Lösbrock (vorher "Vize" und Sportlicher Leiter im HSV).

Das ersten Jahre in Zahlen:
Saison Liga Platz  Sp. Tore Pkt. 
2015/2016 Westfalenliga 2 10  30 29:40 38 
2016/2017 Westfalenliga 2 2 30 45.29 60
In der letzten Saison 2016/2017 wurde Holzwickede Vizemeister der Westfalenliga 2 hinter Westfalia Herne.

 Geschichte Vorgängerverein: SV Holzwickede

sv holzwickedeDie Quelle des Fußballsports in Holzwickede ist in den beiden Jünglingsvereinen zu finden. Hier wurde schon früh dem runden Lederball nachgejagt, ohne dass das Ganze jedoch konkrete Forman annahm. Das änderte sich erst, als Paul Schopp aus Lippstadt nach Holzwickede kam und dem Fussball entscheidende, initiativreiche Impulse verlieh. Schopp stützte sich auf die Erfahrungen, die er in Lippstadt gesammelt hatte, und die ihm nun in Holzwickede zugute kamen, so dass am 10. August 1912 ein Verein unter dem Namen Sportklub 1912 ins Leben gerufen und am 7. September gleichen Jahres in den Westdeutschen Spielverband aufgenommen wurde.

Auch der TuS Blau-Weiß 1929 hatte - obwohl erst 17 Jahre nach dem „alten" HSV ins Leben gerufen - viele Komplikationen und Erschwernisse aus dem Weg zu räumen, um einen gesunden Spielbetrieb aufzubauen. Die seit langem im Raum stehenden Fusionsgespräche nahmen 1955 konkrete Formen an, und am 9. Juni 1955 wurde der Spielverein 1912 und der TuS Blau-Weiß 1929 zur Spielvereinigung 1912/29 e.V. zusammengeschlossen. Die Vereinsfarben wurden Blau und Weiß.

Sportlicher Verlauf:

Pessimisten, die von einer Fusion abgeraten hatten, sahen ihre Meinung bestätigt, als die Spielvereinigung in die 1. Kreisklasse absteigen mußte. Vier Jahre unternahm man vergebliche Anläufe, wieder in die Bezirksklasse aufzusteigen. 1964 war es dann soweit, und Holzwickede gehört erneut der Bezirksklasse an. Das Spieljahr 1967/68 brachte den bis dahin größten Erfolg, den Aufstieg in die Landesliga.

Doch das war nur der Beginn eines ungeahnten Höhenflugs der 1976 mit dem Triumph bei der Endrunde der deutschen Amateumeisterschaft seinen Höhepunkt fand. Die BVB-Legende „Hoppy" Kurrat hatte seine Mannen erfolgreich durch die Verbandsliga-Saison geführt und sich als Vize-Westfalenmeister für das Turnier in Oldenburg qualifiziert.Im Endspiel war es Rolf Weltmann, der unter dem Jubel der Fans das 1:0 in der 90. Minute gegen den VfR Bürstadt perfekt machte. Damit war die Deutsche Amateurmeisterschaft gewonnen.

Im Jahr darauf gelang die direkte Qualifikation zur eingeführten Oberliga Westfalen. Doch finanzielle Schwierigkeiten führten Anfang der Achtziger Jahre zu einem Absturz bis in die Bezirksliga.

1985 konnte unter Klaus Waldschmidt so eben noch der Absturz in die Kreisliga verhindert werden. Doch nur ein Jahr später führte Rolf Unnerstall das HSV-Schiff wieder in die andere Richtung und der Aufstieg in die Landesliga konnte gefeiert werden.

In der Saison 1992/1993 war es Michael Schmitt vorbehalten, in der 88. Minute das 1:0 im Entscheidungsspiel im Mendener Huckenohlstadion gegen den damals haushohen Favoriten Sportfreunde Oestrich zu erzielen. Im 3-Jahres-Rhythmus war es nun aus der Bezirksliga bis hinauf in die Oberliga gegangen.

2005 war der HSV bis zur Spielzeit 2010/11 in der achtklassigen Bezirksliga Gruppe 8 angekommen. 2011 gelang den Holzwickedern als souveräner Meister ihrer Bezirksligastaffel der Aufstieg in die Landesliga. In der darauffolgenden Spielzeit 2011/12 wurde der SV Holzwickede auf Anhieb Meister der Landesligastaffel 5 und schaffte damit den zweiten Aufstieg in Folge. Zwischen 2012 bis zur Fusion im Jahr 2015 traten die Holzwickeder in der sechstklassigen Westfalenliga an.

Größte Erfolge:
  • Deutscher Amateurmeister 1976 
  • Vize-Westfalenmeister 1976

Geschichte Vorgängerverein SG Holzwickede

sg holzwickedeEntstanden ist die SG Holzwickede 1920/38 e.V. im Jahre 1975 als reiner Fußballverein durch den Zusammenschluss der Vereine" Westfalia Holzwickede" und "SV Opherdicke". In den Neunzigern entwickelte sich die SG Holzwickede durch die Gründung einer Gymnastikabteilung und einer Radsportabteilung zu einem Verein mit einem Sportangebot für die ganze Familie.

 
Die Heimstätte: Montanhydraulik-Stadion (Emscherstadion) 
Kapazität: 5.000

stadion holzwickedeDas ehemalige Emscherstadion ist ein Fußballstadion mit Leichtathletikanlage in Holzwickede.

Im Jahr 2007 wurde das Namensrecht für das Stadion an die Firma Montanhydraulik GmbH übertragen. Der von dieser Firma festgelegte Name des Stadions lautet während der zehnjährigen Laufzeit dieses Vertrages bis zum 30. Juni 2017 Montanhydraulik-Stadion.

Das Stadion hat ein Fassungsvermögen von rund 5.000 Zuschauern mit einer überdachten Haupttribüne. Dazu kommen eine Laufbahn - nicht ausgezeichnet - sowie eine Flutlichtanlage mit insgesamt acht Masten und ein 'kulinarischer Bereich' neben der Tribüne, in dem man sich unter weißen Schirmen unterstellen kann. Ohne Ausbau bleiben allerdings die Kurven, in denen man sich nur ebenerdig an der Bande aufstellen kann.

Neben dem eigentlichen Stadion stehen vor Ort noch ein Rasennebenplatz sowie ein kleiner Kunstrasensplatz zur Verfügung. Angeschlossen an das Stadion ist das Sportheim am Emscherstadion.

Der Deutsche Fußball-Bund richtete 1999 im Emscherstadion das Frauenfußballländerspiel Deutschland gegen China aus. Auch die 2. Mannschaft von Borussia Dortmund nutzt das Emscherstadion häufig als Ausweichstadion für die eigenen Heimspiele. 

 
Wegbeschreibung
Navigationsadresse: Jahnstr.7, 59439 Holzwickede
Parkplatz: Montanhydraulikstraße / Ecke Springstraße
Unsere Spiele gegen Holzwickeder SC
Während es gegen den Vorgängerverein SV Holzwickede viele packende Meisterschaftsspiele ausgetragen wurden, gab es bisher gegen HSC nur im Westfalenpokal 2016/2017 eine Begegnung:

Sonntag, 7. August 2016, 15 Uhr (Montanhydraulik-Stadion):

logo westfalenpokal neuAls die 120 Minuten Schwerstarbeit im Montanhydraulik-Stadion, das irgendwie schon nach harter Arbeit klingt, erfolgreich erledigt waren, da schienen die Rothemden vom Stimberg kaum noch die Kraft zu haben, die Hände zum Jubel in die Höhe zu reißen. 3:1 hatte die Spvgg. Erkenschwick gerade den Holzwickeder SC besiegt, nach Verlängerung. Der Mannschaft von Trainer Zouhair Allali wurden etliche Male in diesem Spiel die Grenzen aufgezeigt.

Etliche Akteure fielen zu Boden, ausgepumpt, aber glücklich. „Gegen Schwicker kann man mal verlier’n“, sang derweil der mitgereiste Anhang. Sie gaben alles – wie die Mannschaft über 120 Minuten zuvor auch. Zur „Welle“ mit den Fans war sie wieder wach und ließ sich feiern. Harte Arbeit soll schließlich belohnt werden

Holzwickeder SC - Spvgg. Erkenschwick 1:3 n.V. (0:1/1:1)

holzwickeder scSpvgg.: Ospvgg erkenschwick 2014berwahrenbrock - Abdulhanow, Demir, Kornarski, Lubkoll - Weßendorf, Sawatzki (102. Hawich) - Cengelcik (80. Kosgin), Demiroglu, Erdem (73. Ofosu-Ayeh) - Benkovic - Trainer: Allali 

  • Tore: 0:1 Benkovic (37. FE), 1:1 Schultze (81.), 1:2 Benkovic (95.), 1:3 Ofosu-Ayeh(118.)
  • SR: Benkhoff (Ahaus)
  • Zuschauer: 212 
icon bilanzDie Bilanz im Detail gegen den Vorgängerverein SV Holzwickede sv holzwickede
 
 Quellenverzeichnis
 
 

 

 

Zum Seitenanfang