fc lennestadtAlles rund um FC Lennestadt

Hinspiel: So 25. August 2019 (H)

Rückspiel: So 16. Februar 2020 (A)

 

Navigationsadresse:  Hagener Str. 78, 57368 Lennestadt 

 

Ergebnisse Vorsaison:

westfalenliga 2

Hinspiel: So 2. September 2018 (H) 4:0

Rückspiel: So 24. Februar 2019 (A) 4:2

 
Der Verein
gegründet: 1970   Vereinsfarben: rot-rot 

Derzeitige Ligazugehörigkeit:logo westfalenliga

Westfalenliga 2

1970 entstanden aus der Fusion der Vereine FC Lennestadt e.V., TuRa 09 Altenhundem und dem VfB Meggen 1911.

Die Stadt Lennestadt selber wurde erst am 1. Juli 1969 im Rahmen der kommunalen Neugliederung gegründet als recht unübersichtliches Konstrukt aus 43 einzelnen Orten der bis dahin selbständigen Gemeinden Elspe, Grevenbrück, Kirchveische, Oedingen, Saalhausen sowie Teilen der Gemeinde Kirchhundem.

In der ersten Saison 1970/71 spielte die 1. Mannschaft in der Landesliga, die 2. in der Bezirksliga, die 3. in der Kreisliga A und die A-Jugend in der Bezirksliga, dazu nahmen je eine B-, C- und D-Jugendmannschaft am Spielbetrieb teil.

Größte Erfolge:
 Aufstieg in die Westfalenliga 2016 und 2018
Die letzten Jahre in Zahlen:
Saison Liga Platz  Sp. Pkt. 
2008/2009 Landesliga 2pfeil fallend 15  30 25
2009/2010 Bezirksliga 7 2 30 69
2010/2011 Bezirksliga 7 3 30 63
2011/2012 Bezirksliga 7pfeil steigend 1 28 63
2012/2013 Landesliga 2 2 28 59
2013/2014 Landesliga 2 8 30 41
2014/2015 Landesliga 2 5 28 49
2015/2016 Landesliga 2pfeil steigend 2 30 69
2016/2017 Westfalenliga 2pfeil fallend 15 30 26
2017/2018 Landesliga 2pfeil steigend 2 30 66
2018/2019 Westfalenliga 2 13 30 27
 

Saison 2019/2020:

Die Saison steht unter der Vorgabe, die Klasse zu halten. Und das war in der letzten Saison bekanntlich schon schwer genug.

Zugänge: Timo Geng (eigene Jugend), Adriano Dolcinelli (FC LaKi), Can Üzer (FC LaKi), Eronit Berisha (BC Eslohe), Denis Braha (FC Kirchhundem), Maurice Dobbener (eigene Jugend)

Die Heimstätte: Sportplatz an der Hagener Strasse (Hensel-Stadion)
Kapazität: 2.500

 lennestadt hensel stadionAusbau sucht man hier vergeblich, wenn man nicht zählt, daß das Vordach dieses Vereinsheims zum Platz hin über das Gebäude hinausgeht und zwei Stufen Platz zum Stehen bieten, was allerdings nur bedingt gut funktioniert, weil der Abstand zum Spielfeld einfach zu groß ist. Der Rest des altmodischen Kunstrasenplatzes mit 'Stoppelschnitt' ist ebenerdig begehbar.

Neuer Kunstrasenbelag im Jahr 2018

Bereits am 11. Juni, wurde mit dem Ausrollen begonnen,.Zuvor war der alte Rasen von 2004 eingerollt und entsorgt worden. Eingeweiht wurde der neue Belag mit dem Westfalenligaheimspiel gegen SG Finnentrop/Bamenohl am 26. August 2018.     

Zuschauerrekord:

1fc schalke 04.800 Zuschauer sahen am 19. März 2016 das einseitige Westfalenpokal-Viertelfinale zwischen der A-Jugend des FC Lennestadt und der U19 des FC Schalke 04 (2:19), ihres Zeichens amtierender Deutscher Meister.

 
Wegbeschreibung
Navigationsadresse:  Hagener Str. 78, 57368 Lennestadt

Autobahn A45 bis Abfahrt Olpe (AS 18), links auf die B54 Richtung Lennestadt, geht über in B55, in Lennestadt-Bilstein rechts auf L715 Hohe-Bracht-Str. geht anschließend über in die Olper Str., in Lennestadt-Altenhundem rechts auf B236 Hagener Str., nach ca. 400 m. rechts in die Gustav-Hensel-Str. zum dortigen Parkplatz der Fa. Hensel

Wegstrecke: 124 km   Fahrzeit: ca. 84 min

 
So liefen die Spiele in der Vorsaison

 Sonntag 2. September 2018, 15 Uhr (Stimberg-Stadion) 

Spvgg. Erkenschwick - FC Lennestadt 4:0 (3:0)

spvgg erkenschwick 2014fc lennestadtSpvgg.: Kunz - Sawatzki, Tottmann (70. Mandla), Weßendorf,  - Gökdemir, Große-Puppendahl, Binias - Soltane (73. Dos Santos Tavares), Gllogjami, Lehmann - Inal (61. Conde) - Trainer: Rene Lewejohann

  • Lennestadt: Schulte - Hochstein, Schmidt, Gödde (62. Haase), Völmicke, Thöne, Holterhoff, Hebbeker, Bivolaku (76. Schulz), Friedrichs, Eickelmann (46. Gouranis) - Trainer: Jürgen Winkel
  • Tore: 1:0 Jan Binias (11.), 2:0 David Sawatzki (19.), 3:0 Ahmet Inal (22.), 4:0 Skandar Soltane (69.)
  • Schiedsrichter: Yasin Tugrul (Herne)
  • Zuschauer: 158

Grosse Puppendahl sawatzki

4:0 - Spvgg. macht's souverän

Die Spvgg. Erkenschwick hat in der Westfalenliga die nächste Hürde genommen, das 4:0 (3:0) gegen Aufsteiger FC Lennestadt fiel ihr leicht..

 Wieder trafen die „Schwicker“ in der Anfangsphase, Ausgangspunkt diesmal war Hakan Gökdemir. Der „Sechser“ spielte den Ball in den Lauf von Jan Binais mit einer derart perfekten Präzision, dass „Bini“ – auch kein allzu schlechter Techniker – keine Mühe hatte, frei vor Keeper Schulte zu verwerten (11.).

Zur Pause stand es 3:0 nach weiteren Toren von David Sawatzki in der 19. Minute („Sawa“ traf aus dem Fünfmeterraum nach einem Freistoß) und Ahmet Inal in der 22. Minute (nach Vorlage Binias) 3:0.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Torszenen weniger, an den Kräfteverhältnissen änderte sich nichts.  Immerhin einen Treffer gab’s dann doch noch. Skandar Soltane setzte sich über die linke Seite durch und schoss aus 14 Metern unhaltbar zum 4:0 ein (69.), was der 19-Jährige mit einem Salto á la Pierre-Emerick Aubameyang feierte – wenigstens hatten die Zuschauer jetzt noch ein sportives Highlight kredenzt bekommen.

 
Westfalenliga 21. Spieltag

fc lennestadtspvgg erkenschwick 2014FC Lennestadt 09 - Spvgg. Erkenschwick 2:4 (2:2)

 Lennestadt: Schulte - Hebbeker, Haase, Völmicke, Schmidt (72. Schulz), Thöne, Hebbeker, Bivolaku (83. Schauerte), Kutsev (76. Gouranis), Eickelmann, Friedrichs - Trainer: Jürgen Winkel

Spvgg.: Kunz - Sawatzki (45. Drepper) Ilias, Große-Puppendahl, Satin (73. Weßendorf), Gökdemir, Mandla, Jan Binias (59. Konarski), Soltane, Gllogjani, Conde - Trainer: Ahmet Inal

  • Tore: 1:0 Florian Friedrichs (5.), 1:1 Timo Conde (14.), 1:2 Bernad Gllogjani (18.), 2:2 Florian Friedrichs (37.), 2:3 Philipp Mandla (65.), 2:4 Bernad Gllogjani (69.)
  • Schiedsrichter: Thorsten Milde (Langschede)
  • Zuschauer: 210
  • Bes. Vorkommnis: 85. Min Innenraumverweis für Ahmet Inal (Trainer Spvgg.) wegen Reklamierens.
 
 Quellenverzeichnis
 
 
Zum Seitenanfang