Balaika Andrius 14-15Nach der Auftaktniederlage gegen Arminia Bielefeld II war Fußball-Oberligist TSG Sprockhövel in 13 Spielen ohne Niederlage geblieben. Jetzt hat es den Tabellenführer aber erwischt. Die TSG verlor das Auswärtsspiel gegen die Spvgg. Erkenschwick mit 1:2.Doch auch nach dieser Niederlage ist die TSG Sprockhövel weiterhin ein souveräner Tabellenführer. Der Vorsprung auf den Tabellenzweiten Lippstadt beträgt bei einem Spiel mehr zehn Punkte und der auf den Tabellendritten Sportfreunde Siegen 13 Punkte.

Siegen verlor am Sonntag überraschend gegen Roland Beckum mit 0:2, liegt gegenüber der TSG allerdings noch mit zwei Spielen im Rückstand. Zwei Mannschaften steigen in die Regionalliga auf. Und noch etwas: Die TSG Sprockhövel ist trotz der Niederlage bereits Herbstmeister.

Im Spiel gegen die Spvgg. Erkenschwick mussten die Sprockhöveler ohne Tim Dudda und Leroy Kwadwo auskommen. Beide hatten sich im Training verletzt – beide am Knie. „Tim hat einen Bluterguss im Knie, Leroy wohl eine Bänderdehnung“, sagte TSG-Trainer Andrius Balaika. „Beide sind natürlich sehr wichtige Spieler für uns.“

Ampelkarte für Radu Maldea

Dudda und Kwadwo fielen also komplett aus, zudem ging Torjäger Max Claus wegen einen Magen-Darm-Grippe geschwächt in die Partie. Claus musste das Spiel dann auch in der 44. Minute unterbrechen und stürmte vorzeitig in die Kabine. Zur zweiten Halbzeit war er aber wieder da und hielt bis zum Ende durch. Und mit etwas Glück hätte er in der 89. Minute sogar den Ausgleich erzielt, doch nach seinem Schuss wurde der Ball noch von der Linie gekratzt.

Andrius Balaika sprach nach dem Schlusspfiff von einem „gebrauchten Tag“, lobte seine Mannschaft aber wegen der guten Moral. Immerhin hatten sich die Sprockhöveler nach einem 0:2-Rückstand und dem Platzverweis von Radu Maldea in der 54. Minute nicht aufgegeben und drängten auf den Ausgleich. „Das war schon okay“, so Andrius Balaika. „Allerdings haben wir uns bei beiden Gegentoren nicht allzu clever angestellt. Das ist aber auch schon der einzige Vorwurf, den ich der Mannschaft heute machen kann.“

Vor dem 0:1 hatte es einen unnötigen Abspielfehler gegeben, woraus ein Freistoß und eine unübersichtliche Situation im Strafraum resultierten. Und vor dem 0:2 hatte sich TSG-Torwart Robin Benz nach einem langen Pass so gewaltig verschätzt, dass Erkenschwicks Torjäger Stefan Oerterer den Ball ganz locker ins Tor schieben konnte.

Tore: 1:0 Daniel Feldkamp (17.), 2:0 Stefan Oerterer (20.), 2:1 Christopher Antwi-Adjej (80.). Spvgg: Oberwahrenbrock, Basile, Kokot, Bluhm (83. Kasak), Batman (88. Forsmann), Eisen, Oerterer, Sawatzki, Rosenkranz, Feldkamp, Nebi (75. Opiola). TSG: Benz, Oberdorf, R. Meister, Antwi-Adjej, Schrepping, Maldea, Karaca (82. Akgül), Gremme, Claus, Heiserholt, Wasilewski. Schiedsrichter: Hennig (Sodingen). Heiner Wilms

 

Sprockhövel hat es erwischt | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf: http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/hattingen-sprockhoevel/sprockhoevel-hat-es-erwischt-id11334117.html#plx1752381871

Zum Seitenanfang