warning  szatkaEs bewegt sich etwas in der Kreisliga A2. Nach dem 3:2-Sieg der DJK GW Erkenschwick über Tabellenführer FC/JS Hillerheide wittern die Verfolger wieder eine Chance – allen voran die zweite Mannschaft der Spvgg. Erkenschwick, die derzeit Tabellenplatz zwei belegt. Schwächelt Hillerheide jetzt ernsthaft, oder war die Niederlage am Nußbaumweg nur ein Ausrutscher? Fakt ist: Erst zum zweiten Mal in dieser Saison ging der Ligaprimus als Verlierer vom Platz.

 

 Die zweite Mannschaft der Spvgg. Erkenschwick konnte Hillerheides Ausrutscher am Sonntag (noch) nicht ausnutzen und den Abstand verkürzen. Denn ihre Partie beim Vorletzten 1. FC Preußen Hochlarmark wurde nach starken Regenfällen abgesagt. „Der Platz sah aus wie ein Schwimmbecken“, sagt Trainer Daniel Bergmannshoff.

 Er hofft, dass die Schwäche des Spitzenreiters neue Kräfte bei seinen Spielern weckt. „Ich habe den Jungs immer gesagt, sie sollen im Kopf behalten, dass da etwas geht“, so Bergmannshoff. „Es ist wichtig, dass sie jetzt sehen, dass das auch so ist.“

Hillerheide kommt im Mai zur Spvgg.

 Voraussetzung für alle Rechenspiele ist, dass Bergmannshoffs Team seine eigenen Aufgaben erledigt und Hillerheide noch weitere Punkte abgibt. Gewinnt die Spvgg. ihr noch nicht terminiertes Nachholspiel in Hochlarmark, verkürzt sie den Rückstand auf fünf Punkte bei dann noch elf Partien.

 Ein ganz wichtiges Spiel findet am 17. Mai statt, wenn Hillerheide nach Erkenschwick kommt. „Diese drei Punkte müssen wir natürlich holen, sonst brauchen wir über den Rest gar nicht erst zu reden“, so der Spvgg.-Coach.

Quelle: Stimberg-Zeitung

Zum Seitenanfang