Zweikampfstark zeigte sich Jonas Tavornik (r.). Hier setzt er sich gegen Halterns Kapitän Mathias Koch durch.

Spvgg.-Trainer Olaf Neisen war zufrieden: „Kompliment an meine Truppe.“ Und das kann er laut sagen. Die „Zweite“ der Spvgg. Erkenschwick machte zwei Rückstände gegen ETuS Haltern wett und holte somit einen verdienten Punkt.


In letzter Minute – Spielertrainer Patrick Warning stieg nach einem Freistoß von Abwehrkollege Burak Cesur am höchsten und hämmerte den Ball mit dem Kopf in den Winkel. Den verdienten Ausgleichstreffer zum 2:2-Endstand erkämpfte sich die Mannschaft von Olaf Neisen. „Der Elfmeter, beziehungsweise der daraus resultierende Rückstand, für uns war ebenso wie der zweite Treffer sehr unglücklich. Wir verlieren den Ball in der Vorwärtsbewegung und so ein Tor schießt der Halterner auch nicht jeden Tag“, erklärte Neisen. Denn in der 28. Minute gab es Elfmeter für die Gäste aus Haltern. Schiedsrichter Joseph Oghenekevwe Rerri (Marl) entschied auf hohes Bein. Marlon Monno verwandelte sicher.
Die Oer-Erkenschwicker kamen zwar zu einigen Chancen durch Dominic Petek (46.) und Matthias Szatka (63.) aber wirklich zwingende Aktionen waren das nicht. In der 79. Minute setzte sich dann der bis dato unglückliche Karim Schocke auf der linken Seite gut durch und bediente den mitgelaufenen Petek – 1:1. Der Jubel war nur von kurzer Dauer, denn nur zwei Minuten später eroberte Dennis Schultz den Ball und zog aus 25 Metern ab. Der Ball flog unhaltbar von der Unterkante der Latte in den Winkel.
Aufgeben kam aber an diesem Tag für die Neisen-Elf nicht in Frage. Sie erspielte sich weitere Chancen, die aber nicht genutzt werden konnten. Letztendlich war es aber Patrick Warning mit dem 2:2-Ausgleich.

Von Julian Kaliczok

Zum Seitenanfang