Fiel in Haltern kaum auf: Deniz Batman, der in der zweiten der Spvgg. aushalf.Der Favorit gab sich keine Blöße. Beim TuS Haltern II war die Spvgg. II chancenlos. Die Schwarz-Roten kassierten eine deftige 0:6 (0:3)-Pleite.


Und das, obwohl die Schwarz-Roten mit Christopher Weißfloh, Deniz Batman und Philipp Schmid gleich drei Spieler aus dem Oberliga-Kader mitbrachten. „Wir waren zwar nicht sechs Tore schlechter, haben uns in der Schlussphase aber naiv angestellt“, meinte Patrick Warning, der in Haltern das Kommando übernommen hatte. „Es war einfach ein Katastrophentag“, sagt Warning. Der schon gleich ganz schlecht begann. In der siebten Minute war Marco Masannek nach einer Ecke völlig frei und schob zum 1:0 ein. Julian Göcke bedankte sich in der 27. Minute mit dem 2:0 dafür, dass erst Burak Cesur unter dem Ball hersprang und anschließend auch noch Jonas Tavornik ausrutschte. Und weil’s so schön war, schlug Göcke gleich noch ein zweites Mal zu zum 3:0 nach 38 Minuten.
Nach der Pause machte die Spvgg. noch einmal Druck. „Da waren wir 20 Minuten gut im Spiel“, meinte Warning. Nach dem 4:0 erneut durch Göcke wäre eine gestärkte Defensive besser gewesen. Die Spvgg. rannte dennoch nach vorne und fing sich prompt noch zwei Konter durch Wendling und Henschel.

Von Olaf Nehls

Zum Seitenanfang