Fällt in den nächsten Monaten verletzt aus: Karim Schocke (r.) von der Spvgg. Erkenschwick II. Diese Hiobsbotschaft musste Olaf Neisen, Trainer der Spvgg. II, erst einmal verdauen: Karim Schocke, mit sechs Treffern derzeit erfolgreichster Schützling im Kader des A-Ligisten, hat sich beim Training schwer verletzt. Die Diagnose: Kreuz- und Außenbandriss.


Endgültige Gewissheit brachte ein MRT-Termin in der letzten Woche. Das vordere Kreuzband und ein Außenband sei demnach gerissen. „Karim hatte schon die ganze Zeit das Gefühl, dass sein Knie instabil ist“, erzählt Neisen. Jetzt muss der Stürmer vom Stimberg-Stadion voraussichtlich mehrere Monate pausieren. „Ich rechne damit, dass er mindestens für neun Monate ausfällt“, so Neisen weiter.

Von Martin Behr

Zum Seitenanfang