Olaf Neisen (l.), Trainer der Spvgg.-Reserve.Für einschlägige Experten ist Fenerbahce Istanbul Marl so etwas wie der Geheimfavorit der „A2“. Gerade auf heimischer Asche zeigten sich die Marler bislang kompromisslos: drei Spiele, drei Siege, 14:1 Tore – beeindruckend.

Am Sonntag um 15 Uhr versucht nun die Reserve der Spvgg. Erkenschwick den Geheimfavoriten das erste Mal zu knacken.


„Wir sind im Rhythmus“, sagt Spvgg.-Coach Olaf Neisen selbstbewusst. Sieben Punkte gab’s aus den letzten drei Spielen. Dennoch weiß er natürlich auch um die Stärken der Marler. Und die liegen nicht zuletzt in der Defensive. Erst zwei Gegentore hat die Mannschaft von Nesat Kocabacak überhaupt kassiert. Aber auch die Spvgg., in der Tabelle nur drei Punkte hinter Fenerbahce, will hinten erst einmal sicher stehen. „Und wenn das klappt, die Chance nach vorne suchen“, verrät Neisen. Nicht mit dabei sind die Urlauber Rahim Viran und Burak Cesur, zuletzt zwei absolute Stützen der Spvgg. II.

Von Martin Behr

Zum Seitenanfang