bröhl  neissenEs sei ein sehr positives Gespräch gewesen, sagt Michael Bröhl, zweiter Vorsitzender bei der Spvgg. Erkenschwick. Am Ende hätte sich Kreisliga-Trainer Daniel „Bergi“ Bergmannshoff noch bis zur nächsten Woche Bedenkzeit erbeten.

 

Michael Bröhl (l.) sprach am Montag mit Daniel Bergmannshoff. Auch mit Olaf Neisen (r.) tauscht er sich zurzeit regelmäßig aus. 

Die Ausgangslage ist klar. Bröhl und die Spvgg. möchten Bergmannshoff gerne über das Saisonende hinaus als Trainer der Senioren II halten. Auch Olaf Neisen, der den Tabellenzweiten der Kreisliga A gemeinsam mit Bergmannshoff trainiert, möchte Bröhl nicht gänzlich verlieren. „Ich kann aber verstehen, dass Olaf mal eine Auszeit braucht“, sagt Bröhl, der sich am Montagabend mit Bergmannshoff zu einem Vier-Augen-Gespräch getroffen hatte. „Ich will ihn unbedingt halten und habe ihn mit meiner Sicht der Dinge wohl auch etwas zum Nachdenken gebracht“, erklärt Bröhl, der sich im Verein aktuell um die Belange der „Zweiten“ kümmert. „Er will jetzt ein, zwei Nächte darüber schlafen. Das letzte Wort ist in der Angelegenheit jedenfalls noch nicht gefallen.“

Von Olaf Nehls

 

Zum Seitenanfang