Hat personelle Veränderungen angekündigt: Spvgg.-II-Coach Olaf Neisen. Der SV Bossendorf hatte am letzten Wochenende spielfrei, die Spvgg. II im Stimberg-Stadion ein bitteres Erlebnis gegen den FC 26 (1:3). Freitagabend um 19 Uhr treffen beide Teams im Meisterschaftsbetrieb aufeinander.


Aufhalten lassen wollen sich die „Schwicker“ nicht, so viel steht fest: „Wir haben die Niederlage verdaut. Jetzt müssen wir die passende Antwort geben“, fordert Trainer Olaf Neisen. Ein Spaziergang dürfte das beim Team von Ulrich Garschhagen allerdings nicht werden. Vor ihrem zuletzt spielfreien Wochenende haben die Bossendorfer sogar Grün-Weiß Erkenschwick ein 2:2-Remis abgetrotzt. „Vielleicht hatte GWE den Gegner etwas unterschätzt. Das darf uns auf keinen Fall passieren“, sagt Neisen. Nachlässigkeiten, da ist sich der Coach sicher, bestrafe der SV Bossendorf postwendend.

Zu nachlässig und einfallslos agierten seine Schützlinge zuletzt bei der Niederlage gegen den FC. Neisen hat daraus seine Schlüsse gezogen: „Der ein oder andere Spieler bekommt eine schöpferische Pause“, kündigt er an. Ohnehin sei der Kader sehr groß. Treffen könnte das möglicherweise Ali Genc. Er blieb gegen den FC blass, musste in der Halbzeit Platz machen für Marvin Gatberg, der für wesentlich mehr Betrieb sorgte.

Übrigens: Die Partie wurde vorverlegt, da die „Schwicker“ am Samstag Oktoberfest im Vereinsheim feiern. „Da sollen natürlich so viele Spieler wie möglich kommen“, begründet Neisen.

Von Martin Behr

Zum Seitenanfang