jubel gegen RWEAuch wenn die Entscheidungen in der Kreisliga A2 gefallen sind und GW Erkenschwick die „Derby-Tabelle“ uneinhobar anführt – wenn die Spvgg. II Erkenschwick am Sonntag RW Erkenschwick zum letzten Lokalduell der Saison empfängt, wird die Partie wohl kaum den Charakter eines Freundschaftsspieles haben.

 

Komm in meine Arme: Max Kadura (Nummer 9) erzielte im Hinspiel beim 3:1-Sieg der Spvgg. II einen Doppelpack. RWE will den Spieß jetzt umdrehen. Foto: Archiv

Spvgg. Erkenschwick II – RW Erkenschwick (So., 15 Uhr Kunstrasenplatz). Zumindest ein Team brennt auf diese Begegnung. RW Erkenschwick hat zwar das große Ziel von 40 Punkten bereits vor geraumer Zeit erreicht und das unter der Woche im Garten von Trainer Andreas Klemm auch gebührend gefeiert – Ambitionen hat der Coach trotzdem.

„Wir haben etwas gutzumachen“, sagt Klemm und meint damit die Ausbeute aus den Derbys. Denn dort ist RWE der schwächste Oer-Erkenschwicker Verein, hat aus fünf Partien nur drei Punkte geholt.  Außerdem könnte sein Team GWE am Stimberg Schützenhilfe leisten. Denn die DJK hat vor dem zweitletzten Spieltag nur zwei Punkte weniger als die Stimberg-Elf, die sich zurzeit auf Rang drei befindet. Angesichts der grün-weißen Vergangenheit einiger heute rot-weiß gekleideter Spieler ist es wahrscheinlich, dass sie sich ins Zeug legen werden. Außer dem verletzten Julian Panchyrz und dem nach seiner Roten Karte vergangene Woche gesperrten Lukas Finke kann Andreas Klemm seine beste Mannschaft aufbieten.

 Die Spvgg. II sehnt hingegen das Saisonende herbei. „Die Luft ist raus“, sagt Trainer Olaf Neisen, der gegen RWE auf Linus Wolt (Urlaub) und Julian Kaliczok (als Trainer mit der U12 bei einem Turnier) verzichten muss. Neisen appelliert an seine Mannschaft: „Es ist das letzte Heimspiel. Das wollen wir gewinnen und unseren dritten Platz verteidigen.

Quelle: Stimberg-Zeitung

Zum Seitenanfang