fc erkenschwickDass man auch mit wenig Aufwand einen Sieg einfahren kann, hat der FC 26 Erkenschwick am Sonntagnachmittag gegen Stadtrivale Spvgg. II unter Beweis gestellt. Mit 3:1 (1:0) gewannen die Gäste im Stimberg-Stadion – auch Dank eines starken Marcel Peters.


Der Offensiv-Hüne erzielte das 1:0 (5.) und 3:0 (71.) selbst, hatte am 2:0 zudem einen Bärenanteil, als er Patrick Warning im Laufduell hat stehen lassen und erst an Spvgg-Torwart Tim Oberwahrenbrock scheiterte. Im Nachsetzen allerdings war Dennis Christiansen mit dem Kopf zur Stelle. Es war das 2:0 in der 59. Minute und gleichzeitig die Vorentscheidung.
Zwar hatten die Hausherren bis dahin ordentlich mitgespielt, waren sogar die überlegene Mannschaft. Aber das Spiel der Elf von Olaf Neisen hatte ein großes Manko: es war einfallslos. So sah es bis zum gegnerischen 16er ganz ordentlich aus, darüber hinaus herrschte aber wenig Gefahr für das FC-Tor.

Und die Gäste machten es auf der anderen Seite clever. Denn die eigenen Angriffe, die zwar fast an einer Hand abzuzählen waren, kamen blitzschnell und überrumpelten die Defensive der Hausherren immer wieder. Und meist geschah das über Marcel Peters, der seinen Bewachern konsequent davon eilte. So war es in Halbzeit zwei nur Spvgg.-Schlussmann Oberwahrenbrock zu verdanken, dass die Niederlage nicht noch deutlicher ausfiel. Er hatte in der 50. und 68. Minute stark gegen Peters geklärt.

Von Martin Behr

Zum Seitenanfang