kadura maximilian2In der Kreisliga A2 will die Spvgg. Erkenschwick II Spitzenreiter FC/JS Hillerheide nach dessen Niederlage gegen Grün-Weiß auf den Fersen bleiben. Gegner des Teams von Trainer Daniel Bergmannshoff auf dem Kunstrasen am Stimberg-Stadion ist am Montag (15 Uhr) der Tabellenfünfte SC Herten.

 

Der Einsatz von Max Kadura (Mitte) ist bei der zweiten Mannschaft der Spvgg. noch fraglich. Trainer Daniel Bergmannshoff muss zudem auf Max Meßbauer und Florian Schulz verzichten. 

„Die Chance ist größer geworden“, sagt Bergmannshoff zu den Aussichten des Tabellenzweiten, Hillerheide einzuholen. Der Spitzenreiter hat acht Punkte Vorsprung, die Spvgg. ein Spiel in der Hinterhand.

 Nach oben zu schauen lohnt sich für das Bergmannshoff-Team nur, wenn es seine Spiele gewinnt. Dass mit dem Tabellenfünften eine starke Mannschaft kommt, sieht Bergmannshoff als Vorteil. „Wir können damit eher umgehen als mit mittelmäßigen Gegnern“, sagt er. Gleichwohl hat er Respekt vor Herten, das über viele gestandene Spieler verfüge. Die Gäste haben fünf Zähler Rückstand auf die Stimberg-Elf.

 Die Spvgg. muss aus privaten Gründen auf Max Meßbauer und Florian Schulz verzichten, und ob Max Kadura es rechtzeitig zum Anpfiff schafft, ist noch unklar. Selbst spielen will Daniel Bergmannshoff „eigentlich nicht“. „Wir werden eine starke erste Elf zusammenbekommen“, sagt er.

Quelle: Stimberg-Zeitung

Zum Seitenanfang