Sorgte für den Führungstreffer: Aaron VassilouDamit hätte wohl kaum jemand gerechnet. Die Spvgg. Erkenschwick II trotzte dem Spitzenreiter TuS Haltern II am Sonntagnachmittag ein 1:1 (1:1)-Remis ab. Spvgg.-Trainer Oliver Gallert spricht von einem Schritt „in die richtige Richtung.“  Mit Philipp Schmid, Kevin Kokot und Aaron Vasiliou standen drei Spieler aus dem Oberligakader zur Verfügung. Und das machte sich sofort bemerkbar. Schon in der neunten Minute gingen die Schwarz-Roten in Führung. Nach einem langen Ball überlupfte Vasiliou aus 20 Metern den herauseilenden Constantin Bergeest zum 1:0.

Nur sechs Minuten später hatte erneut Vasiliou aus halblinker Position die Möglichkeit den Vorsprung auszubauen. Sein Schuss ging jedoch am Tor vorbei. Die Gäste kamen nun besser ins Spiel. Einem Lattenkracher in der 18. Minute folgte nur eine Minute später der Ausgleichstreffer. Ole Töpfer setzte sich nach einem feinen Pass in die Tiefe durch und schob zum verdienten Ausgleich ein.

Der TuS baute immer mehr Druck auf und hatte in den letzten Minuten des ersten Durchgangs mehrere Gelegenheiten in Führung zu gehen, doch das Tor schien wie vernagelt. Gleich dreimal klärte die Spvgg. auf der Linie und rettete das Remis in die Pause. Auch nach dem Seitenwechsel blieb es in einer unterhaltsamen Partie weiter spannend. Die beste Chance hatten die Gäste in der 78. Minute. Björn Göcke tauchte völlig alleine vor Spvgg.-Keeper Oberwahrenbrock auf, wurde aber wegen Abseits zurückgepfiffen.

Acht Minuten vor dem Ende hatte nach Zuspiel von Gatberg erneut Vasiliou den Führungstreffer auf dem Fuß, scheiterte aber an Bergeest. So blieb es beim insgesamt leistungsgerechten Remis. „Das war ein wichtiger Punkt, vor allem für die Moral“, sagte Gallert.

 Von Michael Kyll

Zum Seitenanfang