Jonas Tavornik (r.), hier gegen Halterns Kapitän Mathias Koch, fehlt der Spvgg. II gegen RW Dorsten.Mit reichlich Abstand nach unten und nach oben steht die Spvgg. Erkenschwick II auf Platz sieben im gesicherten Mittelfeld der Kreisliga A2. Am Montag (15 Uhr) kommt RW Dorsten ins Stimberg-Stadion, für die es nicht ganz so beruhigend aussieht.


Denn die Dorstener, die für ihr körperbetontes Spiel bekannt sind, haben erst 19 Punkte und schlagen sich damit in der unteren Tabellenhälfte rum. Die Ausgangslage vor dem Nachholspiel beschreibt Spvgg.-Coach Olaf Neisen als „durchwachsen“. Jonas Tavornik fällt aus, ob Dominic Petek auflaufen kann, ist noch unklar. „Zumindest hat er wieder mittrainiert“, berichtet Neisen. „Ein paar Spieler ärgern sich noch mit kleineren Wehwehchen rum, aber das ist alles nichts ernstes.“

Beim jüngsten 2:1-Erfolg gegen Abstiegskandidat Sickingmühle hatte dem Spvgg.-Trainer im ersten Durchgang die Einstellung seiner Elf überhaupt nicht gepasst. „So etwas dürfen wir uns nicht nochmal erlauben“, sagt Olaf Neisen.

Von Martin Behr

Zum Seitenanfang