Karim Schocke schied verletzt ausCoach Olaf Neisen sprach von ,,zwei ordentlichen Halbzeiten“. 5:3 (2:0) endete das Duell der beiden Zweitmannschaften von Spvgg. Erkenschwick und BW Westfalia Langenbochum.


„Wir können zufrieden sein mit uns. Jedoch gibt es noch vieles, woran wir arbeiten müssen‘‘, analysierte der Ex-Oberligaspieler in Diensten der Schwarz-Roten. Bereits in der achten Minute brachte der bärenstarke Matthias Szatka die Erkenschwicker mit 1:0 in Führung. Rahim Viran traf kurz darauf zum 2:0 (15.). Dies war auch der Pausenstand.
Nach Wiederanpfiff nutze Timo Grochowski einen Fehler von Marvin Bröhl und schob zum 2:1 ein (55.). Ali Genc nahm den Gästen mit dem 3:1 aber den Wind aus den Segeln. Nach starkem Pass von Szatka stellte er den alten Abstand wieder her (67.). Kurz darauf entschied Schiedsrichter Thorsten Hohoff auf Elfmeter. Sascha Uhle war nach einem Kopfballduell im Erkenschwicker Strafraum zu Boden gegangen (69.). So sorgte Kai-Uwe Weiss für den 3:2-Anschlusstreffer. Quasi im Gegenzug blieb Szatka, bester Spieler an diesem Tag, vor dem Tor des Hertener B-Kreisligisten eiskalt und schob zum 4:2 ein. Der eingewechselte Marcel Melis war es, der in der 74. Minute mit einem wunderbaren Außenristpass Marvin Gatberg in Szene setzte – 5:2. Sascha Uhle fasste sich in der 76. Minute ein Herz und sorgte im Alleingang zum 5:3-Endstand.

Von Julian Kaliczok

Zum Seitenanfang