schocke_karimManchmal braucht es eben Geduld, um drei Punkte einzufahren. Die Reserve der Spvgg. Erkenschwick musste gestern Abend bis zur 75. Minute warten, bevor Marvin Gatberg sein Team auf die Siegerstraße brachte. Das Spiel gegen den SV Bossendorf endete mit 3:0 (0:0).


„Keiner hat aufgegeben. Alle haben gekämpft bis zum Schluss“, freut sich Spvgg.-Coach Olaf Neisen.
Wie schon in der Vorwoche gegen den FC 26, hatte sein Team auch in Bossendorf das Spielgeschehen dominiert. Was im ersten Durchgang erneut fehlte, war die Durchschlagskraft. „Wir haben unsere Überlegenheit mal wieder nicht in Tore umgemünzt“, berichtet Neisen, der wie angekündigt einige Veränderungen im Kader vornahm.

So nahm Christopher Ditterle, Ersatzkeeper der Oberliga-Mannschaft, den Platz von Tim Oberwahrenbrock im Tor ein. Daniel Schmidt bestritt nach achtmonatiger Verletzungspause sein ersten Spiel von Beginn an in der Abwehr, Marvin Gatberg stürmte anstelle von Ali Genc.

Nachdem die Spvgg. in der 55. Minute noch Glück hatte, dass die Bossendorfer nur den Innenpfosten trafen, machte es Marvin Gatberg auf der anderen Seite besser. Nach einem herrlichen Zuspiel vom kurz zuvor eingewechselten Burak Cesur netzte Gatberg aus gut acht Metern zur Führung ein (75.). Die Gastgeber aus Bossendorf hatten jetzt nicht mehr viel entgegenzusetzen, sodass Jonas Tavornik nach einem Konter über Tim Röder auf 2:0 erhöhen konnte. Röder selbst schloss in der letzten Minute mit einem Distanzschuss zum 3:0-Endstand ab.
Spvgg. II: Ditterle – Warning, Petek, Tavornik, Schmidt (63. Lemanczyk), Reinert, Schmid, Schocke, Cinal (50. Cesur), Gatberg, Melis (83. Röder)

Von Martin Behr

Zum Seitenanfang