bozjak sebastian4Mit dem 8:5-Heimsieg gegen die Zweite Mannschaft der Spvgg. Erkenschwick hat das Team von Tim Braun letzte Zweifel am Nichtabstieg beseitigt. „Da war mir das Ergebnis natürlich zweitrangig“, freute sich der Coach über die drei Punkte. Dabei sah Braun über die Fehler seiner Abwehrreihe großzügig hinweg.

Gäste gehen in Führung  

Den ersten nutzten die Gäste gleich zur Führung (11.). Doch bis zur Pause hatten die Hausherren die Partie bereits gedreht, denn Luca Bramsel (14.), Jan Mennemeier (20.) und Maurice Krüger (42.) hatten die Teutonen mit ihren Treffern 3:1 in Führung gebracht.  Aber auch im zweiten Durchgang waren es die Gäste, die zuerst trafen. Stefan Ortmann hatte auf 3:2 verkürzt. Nun wechselten sich beide Teams beim Toreschießen ab. Jan Rambow erhöhte auf 4:2 (56.), Sebastian Bozjak verkürzte (68.), für Teutonia traf dann Marco Hiller (73.), doch postwendend fiel durch Dirk Junge das 5:4 (74.).

Gastgeber dominiert  

Danach dominierten die Gastgeber die stark ersatzgeschwächt angetretenen Erkenschwicker nach Belieben. Maurice Amouzon (76.), David Baltromei (81.) und Marco Hiller (84.) hatten die Gastgeber mit 8:4 in Führung gebracht. Die Frage nach dem Sieger war damit beantwortet, auch wenn Lukas Walter auf 5:8 verkürzen konnte (87.). Am Ende freute sich ein überglücklicher Teutonen-Trainer, dass seine Mannschaft schon drei Spieltage vor dem Saisonende das Klassenziel erreicht hat.

Trainer Braun ist überglücklich

„Wir hatten vor der Partie einige Personalprobleme. Auch wenn wir heute viele Gegentreffer kassiert haben, hatte ich nie das Gefühl, dass wir das Spiel verlieren könnte. Wir hatten heute viele junge Spieler auf dem Feld, die ihre Sache sehr gut gemacht haben.

Quelle: Stimberg-Zeitung

Zum Seitenanfang