Muss gegen Dorsten wohl einige Spieler aus dem Kader streichen: Spvgg.-II-Coach Olaf Neisen.Das Positive vorweg: Pünktlich zum Ligastart sind alle Akteure der Spvgg.-Reserve spielberechtigt. Jetzt allerdings gibt’s ein anderes Problem: „Wir müssen wohl einige Spieler aussortieren“, sagt Trainer Olaf Neisen vor dem ersten Saisonspiel beim FC RW Dorsten.


28 Mann zählt der Kader der „Zweiten“, 21 von ihnen sind fit. Maximal zum Einsatz kommen können aber nur 14 Akteure. „Und mehr als 17 Spieler nehmen wir nicht mit“, kündigt Neisen an. Bleibt also eine Differenz von vier Akteuren, die zuschauen müssen. Welche vier das sind, wird erst beim Abschlusstraining bekanntgegeben. Fest steht indes, dass Keeper Tim Oberwahrenbrock den Zweikampf um die Nummer eins mit Thorben Peschel gewonnen hat. „Tim wird vorläufig im Tor stehen“, so Neisen. Das habe die Vorbereitung so ergeben. Apropos Vorbereitung: Da hatte Neisen auch einmal in Dorsten spioniert. „Ich unterschätze den Gegner keinesfalls. Ein Sieg müsste aber trotzdem machbar sein.“

Von Martin Behr

Zum Seitenanfang