christensen daniel1Großkampftag im Stimberg-Stadion: Um 11 Uhr empfangen zunächst die U17-Junioren GW Nottuln, ab 15 Uhr hat die Oberliga-Truppe Arminia Bielefeld zu Gast und dazwischen (Anstoß 13.15 Uhr) trifft das Bezirksliga-Team auf den noch unbesiegten SV Gescher. Es ist die nächste ganz große Herausforderung für die Mannschaft von Oliver Gallert, die mit vier Punkten aus vier Spielen aktuell auf Platz neun liegt, aber nur einen Zähler mehr auf dem Konto hat als beispielsweise Schlusslicht SuS Stadtlohn II.

Daniel Christensen stößt am Sonntag wieder zum Kader der Spvgg. II.

 Der Abstiegskampf hat für den Aufsteiger längst begonnen. Die beiden Niederlagen auswärts bei TuS Haltern II (1:2) und vor zwei Wochen beim VfB Hüls (0:1) fielen jedoch in die Kategorie „unglücklich“. Die Punkte haben die Schwarz-Roten, die zuletzt spielfrei hatten, zuvor auf eigenem Platz eingefahren – beim Sieg gegen TSV Marl-Hüls II (2:1) und zum Auftakt gegen Mitaufsteiger Adler Weseke (1:1), sind also auf dem Kunstrasenplatz am Stadion noch unbesiegt.

Die Serie soll auch gegen Gescher halten, wo Ex-Profi Frank Schulz (213 Bundesligaspiele) die Nachfolge von Zouhair Allali angetreten hat, der bekanntlich das Oberliga-Team der Spvgg. übernommen hat. Dort hat Allali auch Schulz’ Sohn Luca unter seinen Fittichen. „Ich hätte ihn am Sonntag auch gerne dabei gehabt. Doch Luca ist aktuell verletzt“, sagt Spvgg.-Coach Oliver Gallert, der den SV Gescher als „robusten und unbequemen“ Gegner bezeichnet. Nicht dabei sind am Sonntagmittag auch die verletzten Kreativspieler Marvin Gatberg (Achillessehne) und Dirk Junge (Knie). Dafür kehrt Stürmer Daniel Christensen nach drei Wochen Pause zurück und ist eine Alternative für die Offensive. Aus dem Oberliga-Kader werden zudem Marco Kampmann und Janik Bröcker im Bezirksliga-Team auflaufen.

von Olaf Nehls

Zum Seitenanfang