christensen daniel1Die unglückliche 0:1-Heimniederlage gegen Vorwärts Epe ist abgehakt, der Blick ist nach vorne gerichtet. Dies ist auch nötig, denn am Sonntag gastiert die Spvgg. II bei SF Merfeld, einem direkten Konkurrenten im Abstiegskampf der Bezirksliga 11. Die Gastgeber rangieren derzeit auf Platz 13 und damit auf dem ersten Nichtabstiegsplatz. Punktgleich dahinter folgen die Schwarz-Roten, die mit einem Erfolg an den Merfeldern vorbeiziehen würden. Die Bilanz beider Teams ist nahezu identisch.

 

Daniel Christensen ist mit der Spvgg. II zu Gast in Merfeld.

  Ein Sieg und zwei Unentschieden stehen auf der Habenseite, zudem sind beide Mannschaften seit vier Spielen sieglos. Die Gäste haben allerdings eine Partie weniger bestritten. Spvgg.-Trainer Oliver Gallert hofft am Sonntag auf eine ähnlich couragierte Vorstellung wie im Spiel gegen Epe. „Wenn wir an die Leistung aus der Vorwoche anknüpfen, werden wir etwas Zählbares aus Merfeld mitnehmen“, ist sich der Coach sicher. Die Trainingswoche sei gut verlaufen, vor allem am Torabschluss wurde gearbeitet. Denn gerade einmal sechs Törchen konnten die Schwarz-Roten in dieser Saison erst erzielen. Das ist Ligatiefstwert. „Es ist ja nicht so, dass wir uns keine Chancen herausspielen. Allein gegen Epe hatten wir vier glasklare Einschussmöglichkeiten. Aber die Jungs müssen sich auch mal belohnen“, sagt der Coach. Von einem richtungsweisendem Spiel will Gallert aber nicht sprechen, dafür sei die Saison noch zu jung und noch zu viele Punkte zu vergeben. Vielmehr wird es ein Spiel auf Augenhöhe werden, wo Kleinigkeiten die Partie entscheiden können. „Wir werden effektiver sein müssen, als in den vergangenen Partien“, sagt Gallert. Firat Akcapinar fällt weiterhin verletzt aus, dafür hat Marvin Gatberg nach seiner Achillessehnenreizung wieder mittrainieren können und stößt am Sonntag zum Kader. Ob es Verstärkung aus dem Oberligateam geben wird, entscheidet sich kurzfristig. Derweil läuft die Torwartsuche nach der Vertragsauflösung von Christopher Ditterle auf Hochtouren. Vollzug konnten die Schwarz-Roten aber noch nicht vermelden.

von Andreas Letzner

Zum Seitenanfang