sander klahsFast auf den Tag genau vor neun Jahren, da erklärte Norbert Sander nach knapp dreieinhalb Spielzeiten völlig überraschend seinen Rücktritt als Trainer der zweiten Mannschaft der Spvgg. Erkenschwick. Aus gesundheitlichen Gründen, wie er damals sagte. Am Sonntag kehrt der Übungsleiter an den Stimberg zurück – als Coach des SuS Olfen, dem nächsten Bezirksliga-Gegner der Spvgg.-Reserve.

Jürgen Klahs (r.) übernahm in der Saison 2007/2008 den Trainerposten von Norbert Sander und führte die Spvgg. II zur Meisterschaft in der Bezirksliga.

 Sander hatte die erfolgreichen Zeiten bei den Schwarz-Roten miterlebt, führte die zweite Mannschaft zunächst in der Saison 2004/2005 als souveräner Meister von der Kreisliga A Ost in die Bezirksliga und dort gleich zweimal in die Spitzengruppe. In die Saison 2007/2008 gingen Sander und die Spvgg. II dann mit der klaren Zielvorgabe, den Aufstieg in die Landesliga zu schaffen, an den Start. Im November 2007 dann zog Sander die Reißleine und trat zurück.

Co-Trainer Peter Herholz und Spieler Adrian Przibilka übernahmen zunächst, dann Jürgen Klahs. So groß der Jubel dann am Saisonende war, die Spvgg. II hatte als Meister der Bezirksliga 12 den Aufstieg in die Landesliga geschafft, so groß war auch die Enttäuschung direkt im Anschluss. Der Verein war finanziell komplett in Schieflage geraten, musste später Insolvenz anmelden. Für eine zweite Mannschaft war erst kein Geld und dann kein Spieler mehr da. Die Schwarz-Roten verzichteten in der Saison 2008/2009 auf den Platz in der Landesliga Staffel 4 und standen als erster Absteiger fest.

Mittlerweile ist viel Zeit vergangen und Sander, der in der Saison 14/15 in Olfen anheuerte und direkt den Aufstieg in die Bezirksliga schaffte, hat aktuell in der Liga ähnliche Probleme wie sein Erkenschwicker Trainerkollege Oliver Gallert. Beide Teams stecken im Abstiegskampf der Bezirksliga 11 und benötigen jeden Punkt. „Wenn wir gegen Olfen gewinnen, wäre das sicher ein kleiner Befreiungsschlag und wir könnten uns etwas absetzen“, sagt Gallert vor dem Duell mit dem aktuellen Tabellenletzten, wo seit geraumer Zeit der Oer-Erkenschwicker Christian Götz das Tor hütet.

Der Spvgg.-Coach hofft, dass Torwart Daniel Ridder, der sich vor zwei Wochen eine Kapselverletzung zugezogen hat, wieder zwischen die Pfosten zurückkehren kann. Ansonsten könnte erneut Pascal Schulz-Knop aus dem Oberligakader noch einmal aushelfen. Dirk Junge, der sich im Spiel gegen den SV Lippramsdorf (1:1) eine Rippenprellung zugezogen hatte, kehrt zurück. Auch Matthias Szatka gehört wieder zum Kader, wie auch Ismail Viran und Dennis Kämerow, die bei der 2:3-Niederlage beim FC Marl allesamt aussetzen mussten. Hakan Cinal ist leicht angeschlagen, Daniel Christensen noch immer verletzt. In der Vorbereitung standen sich beide Teams beim Turnier in Olfen schon einmal gegenüber. Die Gallert-Truppe siegte knapp mit 2:1.

Von Olaf Nehls

Zum Seitenanfang