gallert oliver 1Einen 50-Mann-Bus hat die Spvgg. für die Auswärtsfahrt ihres Bezirksliga-Teams zum FC Epe bestellt. „Vermutlich hätte auch ein Bus für die Hälfte gereicht“, sagt Trainer Oliver Gallert. Die Schwarz-Roten hat die Erkältungswelle erwischt. Am Dienstag musste das Training sogar abgesagt werden. „Da waren nur noch sechs Mann da“, sagt Gallert. Der Coach übt sich in Galgenhumor: „Leider kann ich mich nicht selbst aufstellen. Mein Spielerpass ist noch in Hillerheide.“

 Oliver Gallert plagen Personalsorgen

Zur Erinnerung: Trainerkollege Zouhair Allali, Chefcoach des Oberliga-Teams, hatte sich in der Partie gegen Neuenkirchen (1:1) in die Startelf beordert.

 So oder so ist das letzte Vorrundenspiel, das da am Sonntag ab 14.30 Uhr auf dem Sportplatz Bülten in Gronau angepfiffen wird, ein ganz bemerkenswertes. 120 Kilometer, so hat es das „Navi“ des Trainers berechnet, beträgt eine Strecke. Schon um 11.30 Uhr treffen sich die Spieler daher zur Abfahrt auf dem Kirmesplatz. „Da muss der Kirchgang ausfallen“, flachst der Coach und betet, dass sich einige seiner angeschlagenen Spieler noch erholen. Bei Marc-Andre Giese (Gehirnerschütterung), Dominic Petek (Bänderdehnung im Knie) und Tim Gilgner (Adduktorenzerrung) helfen aber auch keine Gebete. Das Trio fällt definitiv aus.

Und dann gab’s unter der Woche noch eine Personalsache, die Gallert ganz und gar nicht passt. Torjäger Marvin Griegel, erst im Sommer aus Röllinghausen gekommen, hat sich abgemeldet. Der 19-Jährige, der sich Ende 2015 noch im SWR-Trikot einen Kreuzbandriss zugezogen hatte und der jetzt erst so langsam wieder mittrainiert, wechselt zum Floßbach-Klub DSC Wanne-Eickel in die Westfalenliga. „Ein Schritt, der nach so einer Verletzung zu früh kommt. Aber da hat man ihm in Wanne wohl ein paar Flausen in den Kopf gesetzt und ihm Geld versprochen“, vermutet Gallert.

von Olaf Nehls

Zum Seitenanfang