boatey leroyDas war ein echter Stimmungsmacher für die anschließende Weihnachtsfeier im Vereinsheim. Im vorgezogenen Ligaspiel besiegte die Spvgg. II am Freitagabend den TuS Haltern II mit 3:1 (2:1). In einem intensiven Bezirksligaspiel bei schlechten Lichtverhältnissen gaben die favorisierten Gäste aus Haltern gleich zu Beginn den Ton an. Die von Tim Abendroth an der Seitenlinie lautstark betreute TuS-Reserve hatte schon nach vier Minuten den Torschrei auf den Lippe.

 Erzielte die 1:0-Führung: Leory Boatey.  Foto: Olaf Krimpmann

Den Distanzschuss von Maik Knoblich hielt Torwart Marvin Kröger, einer von insgesamt vier Spielern aus dem Oberliga-Kader, glänzend. Nur eine Minute später verzog Julian Göcke nach einer Ecke am zweiten Pfosten knapp. Und Göcke war es auch, der nach Fehler von Matthias Szatka plötzlich alleine vor Kröger auftauchte. Sein Abschluss war jedoch keinesfalls bezirksligatauglich und somit kein Problem für den Erkenschwicker Keeper.

Während sich der Tabellenvierte noch über die vergebenen Chancen ärgerte, konnten sich die Gastgeber befreien. Ein Schuss von Karim Schocke wurde geblockt (24.). Doch die erste richtig gute Möglichkeit für die Truppe von Oliver Gallert und Marvin Bröhl folgte kurz darauf.

Szatka spielte einen langen Pass aus der eigenen Hälfte auf die rechte Seite, wo Marvin Gatberg das Laufduell gewann. Sein präzises Zuspiel in die Mitte verwertete Leeroy Boatey eiskalt zur 1:0-Führung (25.). Haltern schüttelte sich kurz und nahm das Heft schnell wieder in die Hand. Nach Ecke von Knoblich landete der Ball nach Direktabnahme von Lukas Pillmann noch neben dem Tor (35.). Fünf Minuten später fiel der Ausgleich dann doch. Oliver Quinkenstein lupfte den Ball über die Abwehrreihe zu Niklas Berse, der das Leder aus halblinker Position zum 1:1 ins lange Eck jagte.

Hektisch wurd’s gegen Ende der ersten Hälfte. Nach bösem Foul an Sandro Stellmach, gab’s in Höhe der Mittellinie Freistoß für die Spvgg. Szatka brachte den Ball hoch rein auf Dirk Junge, der Halterns Torwart Lukas Berkenkamp zum 2:1-Pausenstand überlupfte.

Im zweiten Durchgang verteidigten die Gastgeber den Vorsprung mit Leidenschaft, zitterten bei vielen guten Chancen für den TuS bis in die Schlussphase hinein. Erst als Cemil Cem Esen dann zum 3:1 traf, war die Partie entschieden und die Partie konnte steigen.

Von Olaf Nehls

Zum Seitenanfang