ceric elvedinIrgendwie fühlte sich das 2:2 (1:1) gegen den FC Marl für die Bezirksliga-Mannschaft der Spvgg. Erkenschwick wie eine Niederlage an. Ärgerlich war aus Sicht der Gastgeber vor allem der Zeitpunkt und die Entstehung des späten Marler Ausgleichs. Drei Minuten waren noch regulär auf der Uhr, als Benny Spitzer im Mittelfeld nach einem langen Pass aus der Tiefe in Richtung Erkenschwicker Tor startete. Und als der eingewechselte Sven Schreiber Spitzers Lauf erst im eigenen Strafraum nur durch ein Foul stoppen konnte, gab’s Elfmeter. Den verwandelte Mayar Mulai für den Kreispokalfinalisten zum 2:2-Endstand (87.).

Nach Sandro Stellmachs Kopfballtreffer nach Ecke von Dominic Petek zum frühen 1:0 (10.) und einem gefährlichen Distanzschuss von Elvedin Ceric, den FCM-Torwart Maurice Monno mit Mühe über den Querbalken lenkte, wurden die Gäste stärker.

Das 1:1 durch Marvin Wloch, der den Ball nach Zuspiel von Spitzer aus drei Metern nur noch einzuschieben brauchte, fiel da fast zwangsläufig (32.). Dabei blieb es bis zur Pause.

Nach dem Wechsel verstärkten beide Teams ihre Offensivbemühungen. Es gab Chancen reichlich auf beiden Seiten. Und als Daniel Christensen nach feinem Pass von Petek zum vermeintlichen 2:1 traf (51.), schienen die Hausherren in der Spur zu sein. Schiri Semo gab den regulären Treffer nicht, wollte den Torschützen im Abseits gesehen haben – eine Fehlentscheidung. Zweimal hatte danach Leeroy Boatey die Führung auf dem Fuß (56./60.).

Auf der anderen Seite hätte Florian Lingner das 1:2 erzielen müssen, schob den Ball alleine vor dem Tor an den Pfosten (67.). Und nach Stellungsfehler von Schreiber hatten die Erkenschwicker kurz danach erneut Glück, dass Joel Dinzolele den Ball nicht richtig traf (70).

Auf der anderen Seite machte es Ceric dann aus 20 Metern besser. Monno war mit den Fingerspitzen zwar noch am Ball, doch das Leder sprang von der Unerkannte der Latte knapp hinter der Torlinie zum 2:1 auf (75.). Zum Sieg reichte der Treffer aber nicht. In der Tabelle konnte die Spvgg. den Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf drei Punkte ausbauen. Marl bleibt Sechster.

Von Olaf Nehls

Zum Seitenanfang