junge dirk 5Am zweiten Spieltag der Bezirksliga 9 geht es für die Spvgg. Erkenschwick II zum BV Rentfort, der aktuell die Tabelle anführt. Keine leichte Aufgabe für die Schwarz-Roten, die nach der 1:3-Niederlage gegen Stuckenbusch jeden Punkt mitnehmen sollten. Anstoß an der Hegestraße in Gladbeck ist um 15 Uhr. Die ambitionierten Gladbecker sind glänzend in die Saison gestartet. Die Mannschaft von Trainer Marcel Cornelissen gewann bei Teutonia SuS Waltrop überaus deutlich mit 4:0 und sorgte damit nicht nur bei den Schwarz-Roten für staunende Gesichter.

 

 

Dirk Junge (l.) und die Spvgg. II treffen am Sontag auf den BV Rentfort. Foto: Andreas Letzner

Die Erkenschwicker, deren Trainer Oliver Gallert noch im Urlaub weilt, haben unter der Woche die 1:3-Niederlage aufgearbeitet. „Wir haben gesehen, dass wir mithalten können. Dies muss uns jetzt aber auch mal länger als gut dreißig Minuten gelingen“, sagt Mittelfeldmotor Dirk Junge. Die Schwarz-Roten erwartet am Sonntag auf dem Gladbecker Kunstrasen erneut eine schwere Prüfung, denn aus Rentfort war zu hören, dass die Mannschaft die Euphorie des Auftaktsieges mitnehmen möchte. Trainer Cornelissen ist mit den Auftritten seiner Mannschaft bislang sehr zufrieden. „Was wir uns bislang vorgenommen haben, haben wir auch umgesetzt“, sagt er. Und für Sonntag hat sich Rentfort einen Sieg auf eigenem Platz vorgenommen. Über die Gäste hat der BV-Coach eine gute Meinung. „Erkenschwick hat eine junge Mannschaft, die Fußballspielen will und kann“, sagt Cornelissen.

 Bei den Schwarz-Roten hat man also nach Aufstiegskandidat Stuckenbusch den zweiten hochkarätigen Gegner vor der Brust. „Wir müssen versuchen unsere Fehler zu minimieren und alles geben. Dann wird man sehen, was nach 90 Minuten rauskommt“, blickt Junge voraus. Welches Personal am Sonntag auf dem Platz stehen wird, ist noch unklar. Jan Samamidas fehlt weiterhin urlaubsbedingt. Marco Ceglarek kam erst am Freitag aus selbigem. Ob er für Sonntag zur Verfügung steht, ist unklar. Jonas Feldhausen laborierte in der Woche an einer Zehenverletzung. Auch sein Einsatz ist fraglich. Und dann ist da auch noch das Oberligateam. Deren Trainer Zouhair Allali wird sicher den ein oder anderen Akteur nach unten geben. So könnten zum Beispiel Skandar Soltane und Bastian Kniza zur Mannschaft von Mario Asseth und Marvin Bröhl stoßen, da beide nicht im Pokalspiel in Heiden zum Einsatz kamen.

Zum Seitenanfang