hegel kevin4Mit einem Teilerfolg kam Bezirksligist Spvgg. Erkenschwick II vom wichtigen Auswärtsspiel beim SV Westfalia Huckarde zurück. Nach Ansicht von Co-Trainer Philipp Lennartz, der den erkrankten Mario Asseth an der Seitenlinie vertrat, fühlte sich das 1:1 (1:1) aber an wie eine Niederlage. „Wir hatten zwar nicht mehr Ballbesitz als Huckarde, aber die besseren Möglichkeiten“, sagte Lennartz im Anschluss an die 90 Minuten.

 

Kevin Hegel (l.) erzielte den Führungstreffer für die Spvgg. II in Huckarde.  Foto: AvS

 Es begann gut für die Schwarz-Roten. Sie hatten geplant, nach Ballgewinnen schnell umzuschalten und setzten das nun erfolgbringend ein. Ömer Develi holte sich das Leder und schickte Kevin Hegel (Foto) auf den Weg zum 1:0 (8.). Weitere Versuche von Sinan Özkaya und Hegel blieben ohne Treffer. Kurz vor der Pause schlief das Team. Torhüter Daniel Ridder prallte am Fünfmeterraum mit einem Stürmer zusammen, der liegen blieb. „Wir haben damit gerechnet, dass Huckarde den Ball ins Aus spielt, aber das ist nicht passiert“, so Lennartz.

 Stattdessen nutzt Marvin Middeldorf die Chance zum Ausgleich (43.). Nach der Pause machte Huckarde zunächst Druck, ohne zu Chancen zu kommen. Die Spvgg. II fand aber zurück in die Partie und hätte drei Minuten vor Schluss aus Lennartz‘ Sicht nach einem Foul an Kadir Özüzgün einen Elfmeter bekommen müssen. Der Pfiff blieb aber aus.

  •  Spvgg. II: Ridder – Arik, Makowski, De Ranca, Develi, Grüneberg, Hegel (73. Özüzgün), Özkaya, Ceglarek, Esen, Simmer

Quelle: Stimberg-Zeitung

Zum Seitenanfang