moughli abdessamedSchon das Hinspiel war eine klare Angelegenheit. Der SV Wacker Obercastrop hatte den ersten Vergleich gegen die Spvgg. Erkenschwick II damals mit 9:0 gewonnen. Im Rückspiel war der Bezirksliga-Letzte wieder chancenlos. 1:7 (0:4) hieß es nach 90 einseitigen Minuten. Vor der Partie gegen den Tabellenzweiten SV Wacker Obercastrop hoffte man bei Bezirksligist Spvgg. Erkenschwick II vielleicht auf einen Bonuspunkt. Nach 90 Minuten musste der objektive Betrachter feststellen, dass die Schwarz-Roten an diesem Tag nicht den Hauch einer Chance hatten.

 

Abdessamed Moughli (M.) und die Spvgg. II unterlagen Obercastrop mit 1:7. 

Am Ende gewannen die Gäste auf der Jule-Ludorf-Sportanlage mit 7:1 (4:0) in der Höhe verdient.

 Es waren noch keine 60 Sekunden gespielt, da stand es schon 0:1. Nico Kresic wurde im Strafraum freigespielt und schon zappelte das Leder im Netz (1.). Obercastrop ließ in der Folgezeit Ball und Gegner laufen. Der nächste Treffer war nur eine Frage der Zeit.

 Nach einer Viertelstunde war es dann Spvgg.-Akteur Melih Arik, der den Ball nach einem Eckstoß unglücklich ans Bein bekam und ihn so ins eigene Tor lenkte – 0:2 (15.). Die Schwäche der Schwarz-Roten bei Standards nutzte Obercastrops Dirk Jasmund nach einem weiteren Eckstoß völlig frei am zweiten Pfosten zum 0:3 (24.). In der einseitigen Partie war das bereits die Vorentscheidung.

 Der schönste Spielzug in der ersten Halbzeit führte dann zum 4:0. Phil Rosenkranz, stärkster Akteur der Gäste, passte wunderbar in den Lauf von Stefan Kitowski, der den Ball flach nach innen spielet, wo Alexander Wagener nur noch einschieben musste (37.).

 Nach dem Wechsel nahmen die Gäste merklich den Fuß vom Gaspedal. Robin Franke (49.), Moritz Budde (78.) und Sascha Schröder (81.) erzielten die weiteren Treffer für Obercastrop. Den Erkenschwickern gelang in der 80. Minute der Ehrentreffer zum 1:6. Allerdings war es ein Eigentor des Ex-Stuckenbuschers Jasmund.  Eigene Torschüsse gab es in der gesamten Partie nur zwei – Bernard Gloggjani, Leihgabe der ersten Mannschaft, verbuchte diese in der zweiten Hälfte.

von Andreas Letzner / Medienhaus Bauer

Zum Seitenanfang