Diese 1:2-Niederlage für die Spvgg. Erkenschwick II im Heimspiel gegen den TuS Henrichenburg war mehr unnötig. Die Elf von Trainer Patrick Warning, der somit die erste Pflichtspielniederlage als Coach einstecken muss, war lange Zeit nicht die schlechtere Mannschaft, doch vergab gerade am Ende gute Chancen zum verdienten Ausgleich.

Kreisliga B4 Recklinghausen, 20. Spieltag, Sonntag, 8. März 2020, 15 Uhr (Jule-Ludorf-Sportanlage)

Spvgg. Erkenschwick - TuS Henrichenburg 1:2 (1:2)

tus henrichenburgspvgg erkenschwick 2014Spvgg. II: Besemann - Cinal, Ljika, Mahmoud, Kaiser, Hüffer, Blum, Burczik, Bork, Akyüz, Hördemann (72.Durmus) - Trainer: Patrick Warning

Tore: 1:0 Dustin Blum (4.), 1:1 Simon Waack (39.), 1:2 Niko Bogatinis (43.)

Schiedsricher: Simon Schulz

Die Schwarz-Roten starteten gut in die Partie. Bereits nach vier Minuten brachte Ramon Hördemarm einen  als Standard in die Mitte, wo Dustin Blum per Volley zur Führung traf. "Die ersten 15 Minuten waren richtig gut von uns. Danach haben wir aber leider mehr und mehr  den Faden verloren", sagte Warning. Die Schwächephase der Hausherren nutzten die Gäste' dann gnadenlos aus.

Zunächst glich Simon Waack zum 1:1 aus (39.), doch noch vor der Halbzeit drehte Henrichenbrug das Spiel durch den Treffer von Niko Bogatinis komplett (43.). "Wir sind einfach noch nicht gefestigt genug, um ein Negativerlebnis einfach so wegzustecken."

Mit zunehmender Spieldauer erhöhten die Schwarz-Roten dann aber den Druck und sie drängten auf den Ausgleich. In der Schlussphase ergaben sich dann die besten Chancen. Zunächst traf lmer Ljika aber nur 'die Latte (84.) und auch Blums Freistoß segelte einen halben Meter am Winkel vorbei (87.), weshalb der Ausgleich nicht mehr gelingen sollte.

"Ein Unentschieden wäre wohl das gerechtere Ergebnis gewesen. Henrichenburg hat seine Chancen aber besser genutzt und uns fehlte das Quäntchen Glück am Ende."

Quelle: Stimberg-Zeitung

Zum Seitenanfang