Schachzug
Da anfangen wo sie vor sieben Monaten aufgehört hat, wird die Spvgg. Erkenschwick mit ihrer neuen U 23-Mannschaft: in der Bezirksliga.
Als Meister hatte die damals von Jürgen Klahs geführte „Nachwuchself” Anfang Juni 2008 nominell die Liga verlassen. Angesichts der großen finanziellen Not war das bekundete Interesse am sportlich erlangten Landesliga-Platz aber nur ein taktischer Schachzug.

.

Die Erkenschwicker zogen ihre „Zweite” zurück, standen lange vor Beginn der Saison 08/09 als erster Absteiger fest und verfügen nun eben wieder über das Startrecht in der Bezirksliga. 
Ein Verfahren, das vor allem den SV Lippramsdorf in Wallung brachte. Der nämlich hatte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Spielvereinigung um den Titel geliefert, war knapp gescheitert und hätte den Landesliga-Platz mit Kusshand genommen. Dazu jedoch hätten die Erkenschwicker als Meister frühzeitig verzichten müssen, ihre U 23 nur für die Bezirksliga melden dürfen und nach dem zwangsläufigen Startverzicht ein Jahr später als erster Absteiger lediglich einen Platz in der Kreisliga A gehabt. Höhere Spielklassen-Mathematik.

Nun also der Neuaufbau. Im wahrsten Sinne des Wortes. Die meisten Akteure haben nach dem Aus für die Meisterelf den Stimberg verlassen, nur wenige andere wie Torhüter Jürgen Laugallies gehören dem Westfalenliga-Kader an. Bauen kann der Trainer Raimund Biester wohl auf Akteure aus der A-Juniorenmannschaft, die in der Westfalenliga spielt, und womöglich auch auf einige Rückkehrer. roro
 

Zum Seitenanfang