1fc bocholt 
Gesamtbilanz
 

BILANZ

 Spiele  

  Siege  

 Remis  

Niederl.

  Tore   

 Heim

5

3

0

2

6:4

 Auswärts

5

2

1

2

6:5

 Gesamt

10

5

1

4

12:9

 
Enthalten sind alle Meisterschaftsspiele nach Wiederaufnahme des Spielbetrieb im Jahr 1946  
 
Spiele in der Übersicht
 
Nr. Datum Liga Begegnung Ergebnis Zuschauer
01 01.06.1980 Deutsche-AM Bocholt - ESV 2:0 (1:0) 3.500
02 05.06.1980 Deutsche-AM ESV - Bocholt 0:2 (0:1) 2.000
03 08.11.1980 2. Liga Nord ESV - Bocholt 1:0 (0:0) 3.000
04 30.04.1981 2. Liga Nord Bocholt - ESV 1:0 (1:0) 2.000
05 11.09.1994 RL-West/Südwest ESV - Bocholt 2:0 (1:0) 1.800
06 02.04.1995 RL-West/Südwest Bocholt - ESV 1:1 (1:0) 2.200
07 16.08.1995 RL-West/Südwest ESV - Bocholt 1:2 (0:1) 1.000
08 16.05.1996 RL-West/Südwest Bocholt - ESV 1:2 (0:1) 400
09 13.10.1996 RL-West/Südwest ESV - Bocholt 2:0 (1:0) 1.200
10 03.05.1997 RL-West/Südwest Bocholt - ESV 0:3 (0:2) 1.650
 
Spiele im Detail

DAM 1. Runde Hinspiel: Sonntag. 1. Juni 1980 15:00 Uhr (Stadion Hünting)

1. FC Bocholt - Spvgg. Erkenschwick 2:0 (1:0)

1fc bocholtBocholt: Kieselmann - Patzke, Bockspvgg erkenschwick 2014enfeld, Philipp, Roeloffzen. Montelett, Albrecht, Lütkebohmert (46. Keken) - Hansel, Müller, Tänzer - Trainer: Elting

  • Spvgg.: Wilkendorf - Wortmann, Eplinius, Melis, Koschmieder - Gmeiner, Walter (80. Klahs), Kerkemeier, Klack (57. Saak), Paus, Gurgel - Trainer: Quinkert
  • Tore: 1:0, 2:0 Bockenfeld (41., 48.)
  • SR: Assenmacher (Hürth)  
  • Zuschauer: 3.500
  • Gelbe Karten: keine.

DAM 1. Runde Rückspiel: Donnerstag, 5. Juni 1980 (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - 1. FC Bocholt 0:2 (0:1)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Wilkendorf - Gmeiner, Mehlis, 1fc bocholtWittkamp, Eplinius - Wortmann, Kerkemeier, Lange (19. Klahs), Gurgel - Walter, Paus (Willer) - Trainer: Quinkert.

  • Bocholt: Kieselmann - Patzke, Philipp, Roeloffzen, Keuken - Montelett (42. Hassenberg), Lütkebohmert (62. Riege), Albrecht, Hansel - Müller, Bockenfeld - Trainer: Elting.
  • Tore: 0:1 Bockenfeld (37.), 0:2 Montelett (47. Foulelfmeter)
  • SR: Linn (Altendiez)  
  • Zuschauer: 2.000
  • Gelbe Karte: Patzke 

Nachholspiel am Mittwoch, 19. November 1980 (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - 1. FC Bocholt 1:0 (0:0)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Wiese - Eplinius, Melis Wittkam1fc bocholtp, Draheim - Laufer, Horsthemke (80. Lange), Kerkemeier (67. Beckmann) - Pache, Nabrotzki, Fischer - Trainer: Quinkert

  • Bocholt: Ferner - Hansel, Philipp, Roeloffzen, Degen - Montelett, Albrecht (72. Keuken), Bockenfeld (76. Patzke) - Hassenberg, Tänzer, Sprenger - Trainer: Elting
  • Tor: 1:0 Horsthemke (55.)
  • SR: Retzmann (Hamburg)
  • Zuschauer: 3.000
  • Gelbe Karten: Eplinius - Hassenberg

Fast exakt nach drei Monate nach dem ersten Sieg gelang dem Tabellenletzten Spvgg. Erkenschwick am Mittwoch der zweite Sieg. Mit 1:0 fiel dieser zwar etwas glücklich aus, letzendlich aber durchaus nicht unverdient, da die Erkenschwicker insgesamt die besseren Einschußmöglichkeiten hatten.

3000 Zuschauer erlebten ein gutes Zweitligaspiel mit zahlreichen interessanten Torraumszenen auf beisen Seiten dank der offensiven Einstellung sowohl von Erkenschwick als auch von Bocholt. Die Gastgeber hattenm zunächst Schwierigkeiten mit den FC, fingen sich aber Mitte der ersten Halbzeit und mußten erst in den Schlußminuten das Heft wieder aus der Hand geben.

Das goldene Tor erzielte Mittelfeldregisseur Horsthemke nach 55. Minuten auf kluge Vorarbeit von Kerkemeier. Gegen seinen Flachschuß ins lange Eck hatte Ferner nicht den Hauch einer Chance.


38. Spieltag: Freitag, 1. Mai 1981 15 Uhr (Stadion Hünting)

1. FC Bocholt - Spvgg. Erkenschwick 1:0 (1:0)

1fc bocholtBocholt: Ferner spvgg erkenschwick 2014- Roelofizen, Degen, Philipp, Bockenfeld - Montelett, Hansel, Patzke, Keuken (66. Korbel) - Sprenger, Müller- Trainer: Elting.

  • Spvgg: Wiese - Wittkamp, Gmeiner, Melis, Fischer - Laufer (74. Horsthemke), Eplinius, Kerkemeier - Eigenwillig, Pache, Nabrotzki - Trainer: Quinkert.
  • Tor: 1:0 Sprenger (42.)
  • SR: Nolte: Ahlfeld)
  • Zuschauer: 2.000
  • Gelbe Karte: Melis

Nur Herbert Sprenger gelang es, die Torlosigkeit zu sprengen: Sein Tor nach einer herrlichen Einzelleistung bedeutete drei Minuten vor dem Seitenwechsel sie Entscheidung zugunsten des 1. FC Bocholt.

Damit traf Sprenger ausgerechnet in der Halbzeit, in der die Erkenschwicker durchaus gleichwertig waren. Vor allem im Mittelfeld, wo Eplinius mit gekonnten Dribbling auffiel, wußte Erkenschwick zu gefallen.

Erst nach der Pause übernahm der 1. FC Bocholt im Mittelfeld das Kommando, vor allem angetrieben von Hansel und dem immer wieder vorpreschenden Bockenfeld. Insgesamt jedoch kam etwas zu wenig Druck aus den Reihen der Bocholter. Mehr als um eben dieses Tor war der 1. FC Bocholt nicht besser als die Spielvereinigung Erkenschwick, die wieder besser spielte als ihr Tabellenplatz aussagt.

7. Spieltag: Sonntag, 11. September 1994, 15 Uhr (Stimberg-Stadion)

Dank Kirn kein Debakel

Der Sieg gegen den 1. FC Bocholt war hochverdient. Einziges Manko der Mannschaft von Hermann Erlhoff: die mangelnde Chancenverwertung. Ein 5:0 oder 6:0 war durchaus möglich.

Spvgg. Erkenschwick - 1. FC Bocholt 2:0 (1:0)

Spvspvgg erkenschwick 2014gg.: Kühn - Dewitz (46. May) - 1fc bocholtHerrmann, Renkhoff - Wagner, Kämper, Schreier, Matena (39. Nollau), Riechmann - Laussmann, Kornmaier - Trainer: Erlhoff

  • Tore: 1:0 Kornmaier (25.), 2:0 Renkhoff (55.)
  • Schiedsrichter: Albers (Rheinbrodt)
  • Zuschauer: 1.800
  • Gelbe Karten: Juch, Schepers

29. Spieltag: Samstag, 3. Mai 1997 15:00 Uhr (Stadion Hünting)

Erkenschwick auswärts eine Macht

Im Spiel zweier Abstiegskanditaten traten die Erkenschwicker überraschend selbstbewußt auf und nahmen hochverdient drei Punkte vom Bocholter Hünting mit, der in dieser Saison zum Selbstbedienungsladen verkommen ist. Beim 1. FC dagegen geht die Abstiegsangst um. Keiner will Verantwortung übernehmen, alle spielten wie gelähmt. Torhüter Koltermann verhinderte eine durchaus höhere Niederlage.

Während die Bocholter nur drei Torchancen (Schiderowski, Flür, Burghammer) haten, keinen Druck nach vorne entwickeln konnten und die Angriffsversuche leichte Beute der von Hinz gut geführten Erkenschwicker Hintermannschaft waren, schoß sich der Westfalenmeister von 1980 allen Abstiegsfrust von der Seele. Kornmaier und Matena nutzten Bocholter Gemeinschaftsfehler. Riechmann (54.) machte das Maß früh voll - und damit war der harmlose 1. FC Bocholt noch gut bedient.  

1. FC Bocholt - Spvg. Erkenschwick 0:3 (0:2)

1fc bocholtBochspvgg erkenschwick 2014olt: Koltermann - Bockenfeld - Niessling, Enge - Flür, Schepers (52. Müller), Dröge, Schwiderowski (63. John), Demir, Lieg (52. Burghammer) - Guzik - Trainer: Herget

  • Spvgg.: Luchtenveld - Hinz - Renkhoff - Dressel, Wagner, Kämper (83. Schreier), Matena, Riechmann, Ersoy (80. Wurst) - Strate (73. Bangoura), Kornmaier - Trainer: Tartemann.
  • Tore: 0:1 Kornmaier (17.), 0:2 Matena (44.), 0:3 Riechmann (54.)
  • Schiedsrichter: Oprei (Roetgen)
  • Zuschauer: 1650

Gelbe Karten: Dröge, Bockenfeld

 
Testspiele gegen Bocholt 
Mittwoch, 9. September 2015, 20 Uhr (Kunstrasenplatz TuB Bocholt)

1. FC Bocholt - Spvgg. Erkenschwick 0:2 (0:1)

1fc bocholtspvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Marcel Müller - Christoph Kasak, Kevin Kokot, Timo Erdmann, Daniel Feldkamp (46. Denit Batman), Lukas Opiola, Julian Sammerl, Stefan Grummel (46. David Sawatzki), Firat Akcapinar (46. Arda Nebi), Janos Bluhm (46. Philupp Rosenkranz), Stefan Oerterer - Trainer: Magnus Niemöller

  • Tore: 0:1 Firat Akcapinar (6.), 0:2 Arda Nebi (86.)
  • SR: Jonas Böing-Messing

„Sehr zufrieden“ war Niemöller mit dem Testspiel unter der Woche gegen den starken 1. FC Bocholt. Firat Akcapinar (6.) und Arda Nebi (86.) sorgten für einen 2:0-Erfolg gegen den Oberligisten vom Niederrhein. „Da waren meine Jungs sehr lauffreudig und sehr engagiert“, so Trainer Magnus Niemöller, der Julian Sammerl ein Sonderlob aussprach. „Er hat beide Tore vorbereitet und war ein absoluter Aktivposten.“


Samstag, 18. Februar 2017, 14 Uhr (Stadion am Hümting)

1. FC Bocholt - Spvgg. Erkenschwick 5:2 (2:1)

1fc bocholtSpvgg.: Kspvgg erkenschwick 2014röger (46. Oberwahrenbrock) - Bröcker (46. Güven), Demir (31. Konarski), Kosgin (57. Ceric), Kampmann, Weßendorf, Demiroglu (70. El-Sabeh), Boatey (70. Sawatzki), Lubkoll, Viran (60. Benkovic), Coemez - Trainer: Allali

  • Tore: 1:0 Dreßler (9), 2:0 Öztürk (16.), 2:1 Boatey (21.), 3:1 Reekers (59.), 4:1 Elsingforst (70.), 4:2 Ceric (87.), 5:2 Keulen (90.)
  • SR: Daniel Hachkemper

Die Spvgg. Erkenschwick unterlag beim starken Niederrheinligisten 1. FC Bocholt mit 2:5. Leeroy Boatey (23.) und Elvedin Ceric (87.) erzielten die Erkenschwicker Tore zum zwischenzeitlichen 2:1 und 4:2.

 
Zum Seitenanfang