1fc kleve 
Gesamtbilanz
 

BILANZ

 Spiele  

  Siege  

 Remis  

Niederl.

  Tore   

 Heim

1

1

0

0

5:1

 Auswärts

0

0

0

0

0:0

 Gesamt

1

1

0

0

5:1

 
Enthalten sind alle Meisterschaftsspiele nach Wiederaufnahme des Spielbetrieb im Jahr 1946  
 
Spiele in der Übersicht
 
  Datum Liga Begegnung Ergebnis Zuschauer
01  17.10.2010 NRW-Liga ESV - Kleve 5:1 (1:0) 350
Der 1. FC Kleve zog im Dezember 2010 seine Mannschaft aus der NRW-Liga zurück und stand somit als erster Absteiger fest. Damit gab es kein Rückspiel, dass für den 10. April 2011 geplant war.
Spiele im Detail

10. Spieltag: Sonntag, 17. Oktober 2010 15:00 Uhr (Stimberg-Stadion) 

Spvgg. Erkenschwick - 1. FC Kleve 5:1 (1:0)

1fc kleveSpvgg.: Gspvgg erkenschwick 2014ötz - Schurig, Falkowski, Schmidt, Drontmann - Makarchuk, Simon (46. Glembotzki), Opitz (84. Herold), Menne - Bockhoff (46. Brüggenkamp), Oerterer - Trainer: Wielert.

  • 1. FC Kleve: Holewa - Sendag, Klemt, Akpinar, Klimczok - Mahr (76. Braun), Beckert (65. Galster), Forster (35. Kremer), Versteegen -Sowislo, Koep.
  • SR: Fabian Maibaum (Hagen).
  • Tore: 1:0 Oerterer (18.), 2:0 Brüggenkamp (60.), 3:0 Oerterer (62.), 4:0 Oerterer (66., Foulelfmeter), 4:1 Sowislo (72.), 5:1 Glembotzki (81.).
  • Gelb-Rote Karte: Sendag (69., wiederholtes Foulspiel).
  • Zuschauer: 350.

Er war wieder einmal der Held des Tages: Erkenschwicks Stefan Oerterer schoss den überforderten 1. FC Kleve beim 5:1 (1:0)-Erfolg fast im Alleingang ab. Erkenschwicks Geschäftsführer Wolfgang Urbanczyk freute sich über den zweiten Saisonsieg im Kellerduell diebisch: „Aufgrund des zweiten Durchgangs ist der Dreier auch in dieser Höhe verdient. Wir waren klar besser als der 1. FC.“ Eigentlich war für die Partie Schiedsrichter Dimitrios Gavrilas eingeplant. Doch der Bielefelder, der vor knapp einem Jahr das klare Erkenschwicker Tor im Derby gegen Recklinghausen nicht gegeben und damit für einen Skandal gesorgt hatte, ist nach dem Einspruch der Hausherren wieder abgesetzt worden und leitete das Match zwischen Wegberg Beeck und Speldorf. Am Stimberg pfiff indes Fabian Maibaum.

Und selbst der Referee staunte nicht schlecht, als Oerterer plötzlich aufdrehte. Erst markierte der Knipser das 1:0 (18.), dann ließ er innerhalb von vier Minuten noch das 3:0 und 4:0 folgen (62., 66.). Zwischenzeitlich hatte sein Teamkollege Tim Brüggenkamp eingenetzt (60.). „Stefan ist einfach überragend“, jubelte Urbanczyk. „Natürlich war ein Elfmeter dabei, aber die beiden anderen Dinger waren schon Extraklasse. Er ist ein richtiger Knipser.“ Doch der Funktionär wollte den Triumph nicht nur an Oerterer festmachen: „Wir haben auch in der Hintermannschaft sehr stabil gestanden, obwohl uns eigentlich das gesamte Mittelfeld gefehlt hat.“

Alexander Glembotzki setzte dann in der 81. Minute den Schlusspunkt. Urbanczyk war erleichtert: „Jetzt sind wir zum Glück wieder im Rennen.“

 ESV-Torschützen gegen den 1. FC Kleve

Insgesamt drei Spieler erzielten die 5 Treffer gegen Kleve:

  • oerterer13Stefan Oerterer (3),
  • Tim Brüggenkamr, Alexander Glembotzki (je 1).
 
 

 

 FREUNDSCHAFTSSPIEL:

Mittwoch, 19 Juli 2006 19:00 Uhr (in Kleve)

1. FC Kleve - Spvgg. Erkenschwick 1:0 (1:0)

1.FC Kleve: Müller - Behrendt (46. Sendag), Stock (67. Bozic), Schulz-Winge, Vanek (72. Buttgereit) - Akpinar (46. Czesnik), Heinrichs, Seidel, Velardi - Güney (72. Pastoors), Brouwer (46. Koep).

SpVgg: Dame (46. Kozakowski), Althaus, Lemke, Mustroph, Kasperidus (46. Fischer-Riepe), Allali, Damnitz (46. Woidtke), Yavuzaslan, Blum (46. Westerhoff), Bendig (46. Schajor), Grad

Tor: 1:0 (39.) Heinrichs

Einige klare Chancen, die aber nicht genutzt wurden, brachten Oberligist Spvgg. Erkenschwick ein 0:1 (0:1) beim Nordrhein-Oberligisten 1. FC Kleve. Nach dem 2:1 über Bocholt war Coach Manfred Wölpper jedoch auch in Kleve zufrieden, sind die Gastgeber, die in der 39. Minute trafen, doch ein absolutes Top-Team ihrer Klasse. Zudem mussten die Erkenschwicker auf Martin Setzke und Gökhan Özdemir verzichten.

Zum Seitenanfang