arminia bielefeld 
Gesamtbilanz
 

BILANZ

 Spiele  

  Siege  

 Remis  

Niederl.

  Tore   

 Heim

16

4

7

5

25:22

 Auswärts

16

3

5

8

20:29

 Gesamt

32

7

12

13

45:51

 
Enthalten sind alle Meisterschaftsspiele nach Wiederaufnahme des Spielbetrieb im Jahr 1946  
 
Spiele in der Übersicht
 
 
Datum Liga Begegnung Ergebnis  Zuschauer
 1946  1. Division-West Gr. 2 ESV - Bielefeld 1:1  
 1946  1. Division-West Gr. 2 Bielefeld - ESV 1:5  
 20.11.1949  Oberliga West Bielefeld - ESV 1:1 (1:1) 12.000 
 02.04.1950  Oberliga West ESV - Bielefeld 3:0 (1:0) 5.000
 20.09.1953 2. Liga West Bielefeld - ESV 2:0 (0:0) 4.000
 30.05.1954 2. Liga West ESV - Bielefeld 2:2 (1:0) 2.000
 1957/1958  VL-Westfalen Ost Bielefeld - ESV  3:1  
 30.04.1958  VL-Westfalen Ost ESV - Bielefeld  4:2 10.000 
 19.10.1969  Regionalliga West Bielefeld - ESV 2:1 (0:0)   6.500
 15.03.1970  Regionalliga West ESV - Bielefeld 0:1 (0:0)   5.000
 05.11.1972  Regionalliga West ESV - Bielefeld 4:1 (2:0)   2.000
 01.04.1973  Regionalliga West Bielefeld - ESV 1:0 (0:0)   4.000
 23.09.1973  Regionalliga West Bielefeld - ESV 1:2 (1:1)   5.000
 24.02.1974  Regionalliga West ESV - Bielefeld 2:3 (1:1)   4.200
 31.08.1974  2. Liga Nord ESV - Bielefeld 0:2 (0:0)   3.600
 01.03.1975  2. Liga Nord Bielefeld - ESV 2:3 (2:2) 16.000 
 06.09.1975  2. Liga Nord Bielefeld - ESV 3:1 (2:0) 18.000
 06.03.1976  2. Liga Nord ESV - Bielefeld 1:1 (0:0)   3.500
 25.09.1988  OL-Westfalen Bielefeld - ESV 4:2 (3:0)   4.000
 27.03.1989  OL-Westfalen ESV - Bielefeld 0:0   3.500
 05.11.1989  OL-Westfalen Bielefeld - ESV 1:1 (1:0)   4.500
 29.04.1990  OL-Westfalen ESV - Bielefeld 1:1 (0:0)   2.500
 09.09.1990  OL-Westfalen ESV - Bielefeld 2:2 (0:0)   2.800
 21.04.1991  OL-Westfalen Bielefeld - ESV 3:0 (1:0)   1.700
 03.11.1991  OL-Westfalen ESV - Bielefeld 2:0 (0:0)   4.500
 26.04.1992  OL-Westfalen Bielefeld - ESV 0:0   3.000
 18.10.1992  OL-Westfalen ESV - Bielefeld 1:1 (0:1)   2.400
 12.04.1993  OL-Westfalen Bielefeld - ESV 2:2 (1:2)   1.025
 31.07.1993  OL-Westfalen ESV - Bielefeld 1:2 (0:1)   3.800
 05.12.1993  OL-Westfalen Bielefeld - ESV 1:1 (1:1)   3.600
 06.11.1994  RL-West/Südwest ESV - Bielefeld 1:3 (0:2)   5.500
 20.05.1995  RL-West/Südwest Bielefeld - ESV 2:0 (1:0)   9.000
Spiele im Detail

Oberliga West 12. Spieltag: Sonntag 20. November 1949 (Bielefelder Alm)
DSC Arminia Bielefeld - Spvgg. Erkenschwick 1:1 (1:1)
arminia bielefeld Logo 1950Bielefeld: Ebke - Scspvgg erkenschwick alt hussig, Stolte - Meier, Haase, Spielmann, Marx, Kordfunke, Schwartz, Berning, Brockermann
Spvgg: Jürissen - Smigielski, Komorowski - Sperl, Silvers, Berger - Natejka, Kitza, Lienhardt, Ludorf, Wojchiechowski
Tore: 1:0 Kordfunke (13.), 1:1 Matejka (35.)
Zuschauer: 12.000


Oberliga West 27. Spieltag: Sonntag, 2. April 1950  (Stimberg-Stadion)
Spvgg. Erkenschwick - DSC Arminia Bielefeld 3:0 (1:0)
arminia bielefeld Logo 1950Spvgg: Jürissen - Smigielski, Komorowski, Sperl, Silvspvgg erkenschwick alt ers, Berger - Matejka, Pawellek, Lienhardt; Ludorf, Kitza
Bielefeld: Ebke -  Schussig, Stolts - Schwartz, Hasse, Nollting, Ellerbrock, Kordfke; Marx, Berning, Bockermann
Tore: 1:0 Matejka (18.), 2:0 Ludorf (80.), 3:0 Kitza (84.)
Zuschauer: 5.000


8. Spieltag: Sonntag, 25. September 1988, 15 Uhr (Bielefelder Alm)

Arminia Bielefeld - Spvgg. Erkenschwick 4:2 (3:0)

arminia bielefeldBielefeld: Kneib - Ridder - Kospvgg erkenschwick 2014nerding, Simac - Bode, Stratos, Yavuz, Geideck - Tonn (83. Grahl), Westerwinter (76. Kopp), Lonnemann - Trainer: Middendorp

Spvgg.: Giese - Dewitz - Stange, Melis - Schreier, Philipp, Urban (46. Niggemeier), Kämper, Mangold - Riemann, Breski - Trainer: Gmeiner

  • Tore: 1:0 Westerwinter (12.), 2:0 Lonnemann (28.), 3:0 Stratos (35.), 3:1 Riemann (56.), 3:2 Schreier (88. Foulelfmeter), 4:2 Stratos (90.)
  • SR: Schulz (Berlin)
  • Zuschauer: 4.000

Feuerwerk auf der Alm

Die junge Mannschaft von Arminia Bielefeld behielt auch am achten Spieltag ihre weiße Weste. Mit einem hochverdienten 4:2-Erfolg über Erkenschwick landete der Spitzenreiter endlich auch vor eigenem Publikum einem überzeugenden Sieg, der durchaus um zwei, drei Tore hätte höher ausfallen können.


23. Spieltag: Ostermontag, 27. März 1989 15:00 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - Arminia Bielefeld 0:0

spvgg erkenschwick 2014arminia bielefeldSpvgg.: Giese - Kroesen - Niggemeier, Melis - Kämper, Dewitz (61. Philipp), Kloppenburg, Gmeiner, Breski, Horsthemke (44. Urban), Riemann - Trainer: Mareczek

Bielefeld: Kneib - Lonnemann - Simac, Konerding - Ridder, Stratos, Ostermann, kopp (57. Golombek), Tonn (75. Knehans) - Yavuz, Geideck - Trainer: Middendorf

  • SR: Bluthgen (Gelsenkirchen)
  • Zuschauer: 3.500

Kneib rettete Remis

Der Spitzenreiter mußte sich mit einem torlosen Unentschieden bei einem verneintlichen Abstiegskanditaten zufriedengeben. "Den Umständen entsprechend müssen wir das auch", gestand nach Spielschluß Bielefelds Coach Middendorp, der bei seiner Mannschaft in der ersten Hälfte Durchschlagskraft und nötige Einstellung vermißte.

Erkenschwick hatte während dieser Spielphase die Chance zur Führung und zu einem weiteren Ausbau durch Riemann, der aber zweimal an Kneib scheiterte. In der kampfbetonten Partie sahen die Erkenschwicker keineswegs wie ein Abstiegsaspirant aus und hatten sich den einen Zähler durchaus verdient.


13. Spieltag: Sonntag, 5. November 1989, 14:30 Uhr (Bielefelder Alm)

Arminia Bielefeld - Spvgg. Erkenschwick 1:1 (1:0)

arminia bielefeldBielefeld: Kneib - Meier - Simac, Eispvgg erkenschwick 2014genrauch - Geideck, Stratos, Golombeck, Kopp - Lonnemann, Meinke (73. Westerwinter), Knehans (73. de Jong

Spvgg.: Giese - Gmeiner - Kallenbach, Niggemeier (25. Heitmeier) - Kämper (80. Schäfer), Brockmann, Thielemann, Breski, Timmler - Link, Kloppenburg - Trainer: Milasincic

  • Tore: 1:0 Knehans (22.), 1:1 Heitmeier (61.)
  • SR: Augar (Berlin)
  • Zuschauer: 4.500

Heitmeiers Quittung

Im Vorfeld der Partie sahen die Arminen diese Partie als lästige Pflichtaufgabe an und erhielten prompt vor 4500 Zuschauer die Quittung. Das Kellerkind aus Erkenschwick entführte vom Spitzenreiter verdientermaßen einen Zähler.


28. Spieltag: Sonntag, 29. April 1990, 15 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - Arminia Bielefeld 1:1 (0:0)

Sspvgg erkenschwick 2014arminia bielefeldpvgg.: Giese - Dewitz - Kallenbach, Niggemeier, Brehm - Goecke, Schreier, Breski, Heitmeier - Link, Kloppenborg (11. Thielemann) - Trainer: Milasincic

Bielefeld: Kneib - Stratos - Eigenrauch, Golombek (63. Konerding) - de Jong, Otten, Koop, Meier, Geldeck - Lonnemann, Meinke (46. Knehans) - Trainer: Middendorp

  • Tore: 0:1 Knehans (54.), 1:1 Link (64.)
  • SR: Kestermann (Lüdinghausen)
  • Zuschauer: 2.500
  • Zeitstrafe: Dewitz

Link fand die Lücke

Die abstiegsgefährdete Spvgg. Erkenschwick und Meister Arminia Bielefeld boten eine unterhaltsame und auf hohem Niveau stehende Oberliga-Begegnung.


6. Spieltag: Sonntag, 9. September 1990, 15 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - Arminia Bielefeld 2:2 (0:0)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Giearminia bielefeldse - Kämper - Tönnishoff, Niggemeier, Kuck (83. Grimmert) - Kämper (83. Vieweg), Schreier, A. Köhler - Lausmann, Heitmeier, Link - Trainer: Tartemann

Bielefeld: Kneib - Waldeck (54. Simac) - Lonnemann, Warbende, Konerding, Meier (63. de Jong), Otten, Meinke, Brückner - Knehans, Geideck - Trainer: Middendorp

  • Tore: 1:0 A. Köhler (59.), 1:1 Niggemeier (75. FE), 1:2 Lonnemann (81.), 2:2 Schreier (85.)
  • SR: Gochermann (Bochum)
  • Zuschauer: 2.800

Pechvogel Niggemeier

Nach der 1:0-Führung durch einen geschlenzten Freistoß von Köhler wackelte der Westfalenmeister aus Bielefeld im Konterspiel der Erkenschwicker.


Nachholspiel 21. Spieltag: Sonntag, 21. April 1991, 15 Uhr (Bielefelder Alm)

Arminia Bielfeld - Spvgg. Erkenschwick 3:0 (1:0)

arminia bielefeldBielefeld: Kspvgg erkenschwick 2014neib - Warbende - Simac, Konerding - Scott, Dörfel, Orkas, Otten, Brückner - de Jong, Meinke - Trainer: Raschid

Spvgg.: Koch - Dewitz - Niggemeier, Vieweg - Tönnishoff (19. Goecke), Kämper, Schreier, Laußmann, Breski (77. Kuck) - Schulz, Kloppenborg - Trainer: Tartemann

  • Tore: 1:0 Meinke (45.), 2:0 Orkas (78.), 3:0 Meinke (89.)
  • SR: Rasche (Wasserstraße)
  • Zuschauer: 1.700

Kochs kapitale Patzer

Durch zwei kapitale Fehler ihres Schlußmann Georg Koch wurde die Spvgg. Erkenschwick um die Früchte ihrer engagierten Spielweise gebracht.


12. Spieltag: Sonntag, 3. November 1991, 14:30 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - Arminia Bielefeld 2:0 (0:0)

arminia bielefeldSpvggspvgg erkenschwick 2014.: Koch - Tönnishoff - Niggemeier, Mehls, Nollau (76. Dagdaz), Schulz - Kornmaier, Schreier, Breski - Stroetzel (82. M. Pröpper), Laußmann - Trainer: Burghardt

Bielefeld: Kneib - Koltenberg (73. de Jong) - Fuhrberg, Lonnemann (65. Dörfel), Waldeck, Köppe - Studtrucker, Otten, Meinke - Brückner, Geideck - Trainer: Grösche

  • Tore: 1:0 1:0 Nollau (59.), 2:0 Schreier (64. FE)
  • SR: Löwer (Unna)
  • Zuschauer: 4.500
  • Zeitstrafe: Kollenberg (63.)

Arminen stolperten auf dem Stimberg - Strahlender Stroetzel

Mit dem überzeugenden 2:0 setzten sich die Erkenschwicker an die Tabellenspitze der Oberliga Westfalen. Die Freude über den Sieg wurde nur getrübt durch den "großen Regen" der 45 Minuten vor dem Spiel einsetzte.


27. Spieltag: Sonntag, 26. April 1992, 15 Uhr (Bielefelder Alm)

Arminia Bielefeld - Spvgg. Erkenschwick 0:0

arminia bielefeldBielefeld: Kneib - Ridder, Konespvgg erkenschwick 2014rding, Kollenberg - Fuhrberg, Gäher (56. de Jong), Geideck, Brückner (68. Dörfel), Otten - Studtrucker, Meinke - Trainer: Grösche

Spvgg.: Giese - A. Köhler - Mehls, Dagdas . Nollau, Kämper (81. Yildiz), Schulz (64. M. Pröpper), Breski, Stroetzel - Laußmann, Kornmaier - Trainer: Burghardt

  • SR: Stilsky (Hamm)
  • Zuschauer: 3.000

Kein Pech - Unvermögen

Trotz des torlosen Remis gegen die Spvgg. Erkenschwick hofft Arminia immer noch. Die mangelde Abschlußqualitäten der Bielefelder Angreifer können mittlerweile nicht mehr mit Pech abgetan werden.


12. Spieltag: Sonntag, 18. Oktober 1992, 15 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - Arminia Bielefeld 1:1 (0:1)

Sspvgg erkenschwick 2014pvgg.: Kühn - Herrmann - Narminia bielefeldiggemeier, Wich, Kemper, Dewitz, laußmann, Schreier, Breski, Köhler (63. Nollau), Stroetzel (63. Braasch) - Trainer: Büdenbender

Bielefeld: Ogrinc - Kollenberg - Fuhrberg (22. Kneib), Scholtysik, Sievers, Varic, Dorfel, Köppe, Thomas Schneider, Theo Schneider (74. Ridder), Gehrmann - Trainer: Peter

  • Tore: 0:1 Kollenberg (33.), 1:1 Schreier (87.)
  • SR: Kestermann (Lüdinghausen)
  • Zuschauer: 2.400
  • Rote Karte: Ogrinc (22.) Zeitstrafe: Wich (88.)

Platzverweis für Ogrinc

Ein schmeichelhaftes 1:1 für Arminia Bielefeld in Erkenschwick. Die Stimberg-Elf hatten in einem tollen Kampfspiel die klareren Torchancen, so daß unter den Strich ein Sieg sogar verdient gewesen wäre.


29. Spieltag: Ostermontag, 12. April 1993, 15 Uhr (Bielefelder Alm)

Arminia Bielefeld - Spvgg. Erkenschwick 2:2 (1:2)

Biearminia bielefeldlefeld: Ogrinc - Ridder -spvgg erkenschwick 2014 Weindl, Germann - Scholtysik (60. Neustäster), Dörfel, Saric, Otten - Studtrucker (85. Marodt), Thomas Schneider, Theo Schneider - Trainer: Peter

Spvgg.: Kühn - Dewitz - Niggemeier, Herrmann - Schreier, Breski, Köhler, Kemper, Nollau - Wich (65. Funk), Laußmann - Trainer: Büdenbender

  • Tore: 0:1 Laußmann (16.), 1:1 Otten (32.), 1:2 Köhler (45.), 2:2 Neustädter (72.)
  • SR: Szonneck (Bochum)
  • Zuschauer: 1.025
  • Zeitstrafe: Niggemeier
  • Bes. Vork.: Ogrinc hält Handelfmeter von Schreier in der 41. Minute

Elfmetertöter Ogrinc

Während die Peter-Schützlinge im Abschluß wieder sehr unglücklich agierten und zweimal den Pfosten trafen, hatten die konterstarken Gäste Fortuna auf ihrer seite und gingen durch zwei abgefälschte Treffer jeweils in Führung.


1. Spieltag: Samstag, 31. Juli 1993, 15 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - Arminia Bielefeld 1:2 (0:1)

Sspvgg erkenschwick 2014pvgg.: Kühn - Dewitz - Herrmarminia bielefeldann, Niggemeier - Nollau (79. Breski), Kämper, Laußmann, Schreier, Fleige (59. May) - Riechmann, Pickenäcker - Trainer: Erlhoff

Bielefeld: Ogrinc - Ridder - Kollenberg, Chielewski - Germann, Greve, Dörfel, Gutberlet, Wuckel, Schneider (68. Studtrucker), Scholtysik - Trainer: Peter

  • Tore: 0:1 Gutberlet (18.), 1:1 Pickenäcker (55.), 1:2 Wuckel (87.)
  • SR: Kaspar (Dortmund)
  • Zuschauer: 3.800

Schock durch Wuckel

Die Stimberg-Elf bot den Bielefeldern ein großes Spiel, scheiterten aber trotz bester Torchancen am Schußpech und sicherlich auch an Schlußmann Ogrinc, der in kritischen Situationen der große Rückhalt war.


16. Spieltag: Sonntag, 5. Dezember 1993, 14:30 Uhr (Bielefelder Alm)

Arminia Bielefeld - Spvgg. Erkenschwick 1:1 (1:1)

arminia bielefeldBielefeld: Ogrincspvgg erkenschwick 2014 - Ridder - Kollenberg, Quallo - Greve, Saric, Dörfel, Gutberlet - Schneider (36. Germann), Studtrucker, Wuckel - Trainer Peter

Spvgg.: Kühn - Dewitz (39. Nollau) - Hermann, Niggemeier - May, Kämper, Schreier, Breski (80. Fleige), Riechmann - Laussmann, Pickenäcker - Trainer: Erlhoff

  • Tore: 0:1 May (43.), 1:1 Gutberlet (45. FE)
  • SR: Liedtke (Dortmund)
  • Zuschauer: 3.600
  • Gelb-Rote Karte: Greve (35.) Kollenberg (56.)
  • Gelbe Karten: Greve, Kollenberg, Saric, Wuckel - May, Dewitz

Schiri im Kreuzfeuer

Eigentlich hätte es ein echtes Spitzenspiel werden können, wenn da nicht Schiedsrichter Liedtke mit zahlreichen unmöglichen Entscheidungen den Akteuten hüben wie drüben den Nerv geraubt hätten.


31. Spieltag: Samstag, 20. Mai 1995 15:00 Uhr

Arminia Bielefeld - Spvgg. Erkenschwick 2:0 (1:0)

arminia bielefeldspvgg erkenschwick 2014Bielefeld: Ogrinc - Stratos - Quallo (63. Schmarow), Germann - Geidick, Hobday (89. Tumani), von Heesen, Bode, Dörfel - Walter, Wuckel - Trainer: Middendorp.

Spvgg.: Kühn - Dewitz - Renkhoff, Hermann - Matena, Kämper, May, Schreier, Riechmann - Nollau (46. Wagner), Kotziampassis (46. Kornmaier) - Trainer: Erlhoff.

  • Tore: 1:0 Stratos (31. Foulelfmeter), 2:0 Hobday (70.)
  • Schiedsrichter: Werthmann (Iserlohn)
  • Zuschauer: 9.000
  • Gelbe Karten: Hobday, Wuckel - May.
  • Rote Karte: Dewitz (34.)

Arminia Bielefeld auf Aufstiegskurs

Kontrollierte Offensive hieß die Taktik, die Arminia-Trainer Middendorp ausgegeben hatte. Bis auf drei knallharte Distanzschüsse von Wuckel und Stratos geriet das Gästetor während der ersten halben Stunde kaum in Gefahr. Als von Heesen mit einem gekonnten Dribbling in den Strafraum eindrang, ließ ihn Dewitz "über die Klinge" springen. Schiri Werthmann zeigte sofort auf den Punkt, Stratos verwandelte sicher zum 1:0. Der Erkenschwicker Libero war über die Entscheidung so erbost, daß er schon vier Minuten später "rot" sah. Nach einen Zweikampf mit Walter trat er nach und flog vom Platz. Zehn Erkenschwicker ließen kaum etwas anbrennen, obwohl Arminia immer besser im Spiel kam. Nach einer Bode-Flanke nahm Wuckel das Leder volley, schoß aber aus kurzer Distanz nur Torhüter Kühn an. Bis zur 70. Minute mußten die 9000 Zuschauer auf die Entscheidung warten. Dann flankte Geideck mustergültig auf den Kopf von Hobday und der Engländer wuchtete den Ball zum 2:0 ins Netz. In der 86. Minute traf Hobday nach einer Ecke von Bode nur die Latte. Trotz der Niederlage bescheinigte Gästetrainer Erlhoff seinem Team ein gutes Spiel, befand das Ergebnis nur um ein Tor zu hoch. Kollege Middendorp stellte dagegen fest: "Wir hätten 3:0 gewinnen müssen."

 
 Pokalspiele
 

1972/1973

 
 Arminia Bielefeld (A)  0:0 n.V.
 Arminia Bielefeld (H)  2:0
 
Zum Seitenanfang