bv luettringhausen 
Gesamtbilanz
 Bis 1985 BVL Lüttringhausen

BILANZ

 Spiele  

  Siege  

 Remis  

Niederl.

  Tore   

 Heim

1

0

1

0

0:0

 Auswärts

2

0

1

1

2:3

 Gesamt

3

0

2

1

2:3

 
Enthalten sind alle Meisterschaftsspiele nach Wiederaufnahme des Spielbetrieb im Jahr 1946  
 
Spiele in der Übersicht
 
Datum Liga Begegnung Ergebnis Zuschauer
 1979/1980 DFB-Pokal 1. Hauptrunde Lüttrunghausen - ESV 3:2 (2:1)  2.500
 24.05.1987 Aufstiegsrunde 2. Bundesliga ESV - Remscheid 0:0 7.000
10.06.1987 Aufstiegsrunde 2. Bundesliga Remscheid - ESV 0:0 4.000
 
Spiele im Detail
DFB-Pokal 1. Hauptrunde: Samstag, 25. August 1979 (Lennepstadion)

BV 08 Lüttringhausen - Spvgg. Erkenschwick 3:2

Lüttringhausspvgg erkenschwick 2014bvl remscheiden: Hild - Formarelli (60. Bals), Schröder, Pirsig, Balewski, Stachel, Hörnig, Odendahl (81. Held), Steinhauer, Natter, Sobbe

Spvgg.: Roger Wilkendorf - Dietmar Draheim (71. Sönke Wortmann), Erwin Häming, Hans-Werner Melis, Uwe Eplinius, Hans-Jürgen Wittkamp, Gisbert Horsthemke, Klaus-Peter Kerkemeier, Günter Saak, Gisbert Paus (46. Dieter Walter), Peter Gurgel

  • Zuschauer: 2.500
  • SR: Prinz (Stolberg)

Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga 1. Spieltag: Sonntag, Sonntag, 24. Mai 1987, 15 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - BVL Remscheid 0:0

Sspvgg erkenschwick 2014pvgg.: Giese - Tönnishoff - Niggemeier, Mbvl remscheidelis, Gmeiner - Bunte (84. Stange), Urban, Götz, Breski - Horsthemke (70. Biermann), Schreier - Trainer: Tartemann

Remscheid: Brögelmann - Fischer - Balewski, kazama, Kosanovic - Griehsbach, Schröter, Brühl, Kremer - Köhler (57. Hanschmann, 87. Kayser), Reimann - Trainer: Döppenschmidt

  • SR: Osmers (Bremen)
  • Zuschauer: 7.000

Spvgg. nach der Pause verwandelt - Westfalenmeister Erkenschwick: Gerechte Punkteteilung gegen BVL Remscheid

Beide Trainer, Dieter Tartemann auf Erkenschwicker Seite, und Horst Döppenschmidt vom BVL Remscheid, glauben nach diesen torlosen Unentschieden noch ihre Chancen für den Aufstieg gewahrt zu haben.


Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga 6. Spieltag: Mittwoch, 10. Juni 1987 19:00 Uhr

BVL Remscheid - Spvgg. Erkenschwick 0:0

bv_luettringhausenspvgg erkenschwick 2014Remscheid: Brögelmann - Balewski - Fischer, Schröter, Nikolic (46. Köhler) - Kosanovic, Griehsbach,Wulfmeier (72. Heyer), Reimann - Kremer, Brühl - Trainer: Döppenschmidt.

Spvgg.: Nösler - Dewitz - Tönnishoff, Melis, Stange, Nigemeier - Kemper, Urban, Gmeiner - Breski, Schreier - Trainer: Tartemann.

  • Schiedsrichter: Brehm (Kemmern)
  • Zuschauer: 4.000
  • Gelbe Karten: Nikolic - Dewitz.
  • Zeitstrafen: Fischer - Melis.

Die Brechstange half nicht!

Ein riesiges Pfeifkonzert zur Halbzeit - das war alles, was der BVL Remscheid im Spiel gegen die Spvgg. Erkenschwick erndete. Wie schon gegen die Berliner Hertha, so startete die Bergischen auch diesmal schwach ins Spiel, konnten sich bei der Abschlußschwäche der Erkenschwicker und Torwart Ingo Brögelmann bedanken, daß es zur Pause nicht längst hoffnungslos geworden ist. Nacheinander vergaben für die ersatzgeschwächten Westfalen (unter anderem fehlte auch Torjäger Götz wegen Verletzung) Schreier, Gmeiner, Urban, Kämper und wieder Gmeiner aus aussichtsreicher Position. Die Remscheider hatten dem nur eins entgegenzusetzen: In der ersten Minute strich ein Kremer-Kopfball knapp vorbei. Während Erkenschwick aus sicherer Abwehr frech nach vorne spielte, agierten die Schützlinge von Trainer Döppenschmidt ohne Ideen und Risikobereitschaft. Besonders mangelhaft: das Spiel ohne Ball. Regisseur Griehsbach konnte den Ansprüchen nie gerecht werden, schloß sich der mäßigen Leistung seiner Kollegen nahtlos an. Was die Fans in der ersten Halbzeit bemängelten, setzte sich auch nach der Pause fort: Remscheid erarbeitete sich zwar zwei Möglichkeiten durch Kremer (63.)und Heyer (83.), vergab diese aber kläglich und versuchte es dann mit der Brechstange. Ohne zählbaren Erfolg!

 
Zum Seitenanfang