Auffällig: Bisher standen sich die beiden Mannschaften in vieri Pflichtspiele gegenüber. Dazu gab es ein Freundschaftsspiel.

 

 concordia wiemelhausen
Gesamtbilanz
 

BILANZ

 Spiele  

  Siege  

 Remis  

Niederl.

  Tore   

 Heim

2

0

1

1

1:3

 Auswärts

2

1

0

1

3:3

 Gesamt

4

1

1

2

4:6

 
Enthalten sind alle Meisterschaftsspiele nach Wiederaufnahme des Spielbetrieb im Jahr 1946  
 
Spiele in der Übersicht
 
Nr. Datum Liga Begegnung Ergebnis Zuschauer
01 01.10.2017 Westfalenliga 2 ESV - Wiemelhausen 1:1 (0:1) 247
02 08.04.2018 Westfalenliga 2 Wiemelhausen - ESV 1:3 (1:1) 258
03 18.11.2018 Westfalenliga 2 ESV - Wiemelhausrn 0:2 (0:0) 136
04 12.05.2019 Westfalenliga 2 Wiemelhausen - ESV 2:0 (0:0) 135
 
Spiele im Detail

Sonntag, 1. Oktober 2017, 15 Uhr (Lule-Ludorf-Sportanlage-Kunstrasenplatz)

1:1 - Allali vermisst den letzten Biss

Ein 1:1 (0:1) gegen deavci ridvan4n Tabellenführer, wie es die Spvgg. Erkenschwick in der Westfalenliga am Sonntag gegen Concordia Wiemelhauen erzielte, liest sich zunächst einmal ganz gut.

Wie es hätte gehen können, zeigten die Platzherren in der Anfangsviertelstunde. Dann gesellte sich eine Portion Ungestümheit: Erst „bearbeitete“ Philipp Mandla im eigenen Strafraum  Bochums Fabrizio Leone, dann Dennis Konarski. Beim zweiten Tackling fiel der Bochumer und es gab Elfmeter, den Kenneth Neumann verwandelte (45.).

 Die Führung spielte Wiemelhausen in die Karten, das sich nun noch weiter zurückzog. Hoffnung keimte auf, als Philipp Mandla Maß nahm und einen Freistoß aus 18 Metern zielgenau zum 1:1 in den Winkel zirkelte (55.). Ein schönes Tor war es selbstredend, aber es brachte nach einer Drangphase, in der Mohamed Bamba an Keeper Bruno Staudt scheiterte (65.) und Thomas Hildwein ans Außennetz schoss (68.), nicht den ersehnten Durchbruch.

Spvgg. Erkenschwick - Concordia Wiemelhausen 1:1 (0:1)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Kunz - Große-Puppendahl (46.concordia wiemelhausen Filipovic), Konarski, Tottmann, Weßendorf, Lehmann, Avci, Mandla, Moughli (46. Hildwein), Sawatzki (Soltane 83.), Bamba - Trainer: Allali

  • Tore: 0:1 Kenneth Neumann (45.+1 Foulelfmeter), 1:1 Philip Mandla (55.)
  • Schiedsrichter: Moritz Petereit (Letmathe)
  • Zuschauer: 247
 
Sonntag, 8. April 2018, 15 Uhr (Kunstrasenplatz Glücksburger Straße)

3:1 - Spvgg. setzt die Serie fort

Die Spvgg. Erkenschwick feiert mit einejubel in wiemelhausen 2018m 3:1 (1:1) in Wiemelhausen den dritten Sieg in Serie. Der war verdient.

Die Schwarz-Roten zeigten ein starkes Spiel gegen einen am Ende ebenfalls starken Gegner. Das Spitzenspiel hielt, was es versprochen hatte: Tempo und Torszenen hatte es reichlich gegeben, und mit ein wenig Glück hätte das Resultat für die Gastgeber auch etwas freundlicher ausgehen können. Aber eben dieses Spielglück erarbeiteten sich am Ende die Gäste redlich. 

Den entscheidenden Treffer setze dann einer, der bis vor wenigen Wochen eigentlich die rote Laufbahn im Stimberg-Stadion sein Eigen nannte und nicht das Spielfeld darin: Lorenz Niedrig staubte in der 90. Minte ab, nachdem Wiemelhausens Keeper Staudt einen Schuss von Ridvan Avci pariert hatte (90.). Ausgerechnet ein Leichtathlet sorgte so für die Erleichterung.

Concordia Wiemelhausen - Spvgg. Erkenschwick 1:3 (1:1)

concordia wiemelhausenspvgg erkenschwick 2014Wiemelhausen: Staudt - Neumann (72. Gumpert), Sindermann (54. Yerli), Schmidt, Leone, Costanzino, Wartala, Freitag, Sundermann, Adinda-Ougba, Träptau (61. Kleinschwärzer) - Trainer: Jürgen Heipertz

  • Spvgg.: Kunz - Konarski, Tottmann, Binias, Sawatzki (64. Hegel), Große-Puppendahl, Weßendorf, Hildwein, Ilias (86. Bröcker), Mandla (75. Niedrig), Avci - Trainer: Rene Lewejohann
  • Tore: 0:1 Ridvan Avci (13.), 1:1 Iliass Adinda-Ougba (25.), 1:2 Kevin Hegel (66.), 1:3 Lorenz Niedrig (90.)
  • Schiedsrichter: Markus Cinar (Blankenhagen)
  • Zuschauer: 258
 
Sonntag, 18. November 2018, 14:30 Uhr (Jule-Ludorf-Sportanlage)

Wieder kein Tor, wieder kein Sieg

conde timo3Und wieder 90 Minuten ohne eigenen Treffer: Die Torflaute bei der Spvgg. Erkenschwick nimmt beängstigende Züge an. Dabei war das 0:2 gegen Concordia Wiemelhausen so unnötig wie es nur sein konnte.

 Es ist schließlich nicht so, dass die Schwarz-Roten sich keine Torchancen erspielen würden: In den ersten 45 Minuten spielte Wiemelhausen vor dem Tor überhaupt keine Rolle.

Dagegen: Xhino Kadiu. Seine zweite Schusschance ließ sich der 28-jährige Albaner nicht entgehen und traf zum 0:1 (66.). Dessen Quote durfte man durchaus als effizient bezeichnen an diesem Tage.

 Es folgte, was folgen musste: Erkenschwick machte auf, Wiemelhausen traf, in diesem Fall in Person von Gianluca Silberbach zu Beginn der Nachspielzeit (90. + 1).

Spvgg. Erkenschwick - Concordia Wiemelhausen 0:2 (0:0)

spvgg erkenschwick 2014concordia wiemelhausenSpvgg.: Gabisch - Ilias (80. Binias), Sawatzki, Konarski, Weßendorf - Gökdemir, Mandla - Lehmann, Drepper (46. dos Santos), Gllogjani - Conde (59. Inal) - Trainer: Rene Lewejohann

Tore: 0:1 Xhino Kadiu (66.). 0:2 Gianluca Silberbach (90.+1)

  • Schiedsrichter: Julian Graf (Herne)
  • Zuschauer: 136
 
 SPIEL 4: Sonntag, 12. Mai 2019, 15 Uhr (Sportpark Wiemelhausen)

In Wiemelhausen brennt der Rasen

schiedsrichter renkhoffGeredet wurde auf dem Sportplatz an der Glücksburger Straße in Bochum am Sonntag viel und sicher nicht viel positiv. Nur nach dem Westfalenliga-Spiel zwischen Concordia Wiemelhausen und der Spvgg. Erkenschwick blieben die Mikrofone stumm: Erkenschwicks Trainer Ahmet Inal hatte die Teilnahme an der Pressekonferenz verweigert. Grund für die Verweigerung der Pressekonferenz war nach Meinung von Inal, dass Wiemelhausen ein wenig guter Gastgeber war.

Auf sportlichem Terrain brannte mit Anpfiff der Kunstrasen, es entwickelte sich ein bisweilen robustes und nickliges Verbandsliga-Spiel. Die spielentscheidende Phase war zwischen der 50. und 78. Minute: Erst brachte der bei einem Eckball sträflich frei gelassene Wiemelhauser Kapitän Christopher Schmidt seinen Farben per Kopfball mit 1:0 in Führung (50.). Dann verpassten die Gäste mehrfach den Ausgleich: In der 58. Minute scheiterte Hakan Gökdemir mit einem Foulelfmeter (Kenneth Neumann hatte David Sawatzki zu Boden gestoßen) an Benjamin Carpentier (58.), dann rettete Wiemelhausens Torhüter glänzend gegen Bernard Gllogjani (60.) – und den Nachschuss setzte Skandar Soltane aus zwölf Metern an den Pfosten. Umgehend erhöhte Wiemelhausen per Freistoß durch Kadiu auf 2:0 (61.). 

Concordia Wiemelhausen - Spvgg. Erkenschwick 2:0 (0:0)

concordia wiemelhausenspvgg erkenschwick 2014Wiemelhausen: Carpentier - Schmidt, Leone, Neumann, Strohmann, Wartala, Gumpert, Costanzino (70. Franke), Pflanz (22. Haarmann), Kadiu, Simsek (75. Sundermann) - Trainer: Jürgen Heipertz

Spvgg.: Amft (46. Kunz) - Ilias, Tottmann (60. Heine), Konarski, Weßendorf (70. Bröcker) - Große-Pupprndahl, Gökdemir - Soltane, Drepper, Gllogjani - Sawatzki - Trainer: Ahmet Inal

  • Tore: 1:0 Christopher Schmidt (51.), 2:0 Xhino Kadiu (61.)
  • Schiedsrichter: Marcel Benkhoff (Ahaus)
  • Zuschauer: 135
  • Besonderes Vork.: Carpentier (Wiemelhausen) hält Foulelfmeter von Hakan Gökdemir (58.)
 
ESV-Torschützen gegen Wiemelhausen

Insgesamt vier Spieler erzieltenmandla philipp2 4 Treffer:

  • 1 Tor: Philip Mandla, Ridvan Avci, Kevin Hegel, Lorenz Niedrig.
 
 Sonstige Begegnungen im Detail
 Testspiel: Donnerstag, 30. Januar 2014 (19.15 Uhr)

Die Spvgg. Erkenschwick hat ihr Testspiel beim Bochumer Bezirksligisten Concordia Wiemelhausen am Donnerstagabend 2:1 gewonnen. Sebastian Westerhoff und Christopher Weißfloh brachten die Gäste in den ersten 45 Minuten in Führung, Wiemelhausen gelang kurz vor Schluss der Anschluss

Concordia Wiemelshausen - Spvgg. Erkenschwick 1:2 (0:2)

Spvgg.concordia wiemelhausenspvgg erkenschwick 2014: Ditterle – Kilian, Basile, Forsmann, Ostdorf – Kühn (55. Szatka), Nachtigall, Weißfloh, Bluhm – Westerhoff – Setzke (20. Kozian) - Trainer: Niemöller.

Tore: 0:1 Sebastian Westerhoff, 0:2 Christopher Weißfloh

 

 

Zum Seitenanfang