Bisher gab es 4 Meisterschafts- , 1 Pokal- und 1 Freundschaftsspiel:

 yeg hassel
Gesamtbilanz
 

BILANZ

 Spiele  

  Siege  

 Remis  

Niederl.

  Tore   

 Heim

2

1

0

1

3:7

 Auswärts

2

1

1

0

2:1

 Gesamt

2

2

1

1

5:8

 
Enthalten sind alle Meisterschaftsspiele nach Wiederaufnahme des Spielbetrieb im Jahr 1946  
 
Spiele in der Übersicht
 
Nr. Datum Liga Begegnung Ergebnis Zuschauer
01 15.10.2017 Westfalenliga 2 ESV - YEG 1:6 (0:3) 165
02 22.04.2018 Westfalenliga 2 YEG - Hassel 0:0 150
03  19.08.2018 Westfalenliga 2 ESV - YEG 2:1 (2:0) 165
04 10.02.2019 Westfalenliga 2 YEG - ESV 2:1 (2:1) 150
 
Spiele im Detail

Sonntag, 15. Oktober 2017, 15 Uhr (Stimberg-Stadion)

1:6 - statt Lust herrscht Frust

avci ridvan5Die Taktik von Zouhair Allali war klar: Mit einem körperbetonten und zweikampfstark geführten Gegenpressing-Spiel hatte der Erkenschwicker Trainer den spielstarken YEG Hassel zuvorkommen wollen. „Wir wollen ihnen die Lust am Fußball nehmen“, hatte Allali im Vorausblick aufs Spiel gesagt. Es ist müßig zu erwähnen, dass das nach einem 1:6 (0:3) nicht geklappt hat. Am spätsommerlichen Stimberg brach damit plötzlich eine kleine Eiszeit an. „Wir müssen das knallhart analysieren und hoffen, dass die Mannschaft das intern auch tut“, so Allali. Am auch in dieser Höhe verdienten Gäste-Sieg gab es nach Spielschluss keine Zweifel.

Der frühe Rückstand traf die „Schwicker“ ins Mark. Anstelle sich zu berappeln, verfiel die Mannschaft in eine nicht gekannte Lethargie. Fehlpässe wurden produziert, der Spielaufbau viel zu pomadig angepackt, dazu gab es immer wieder entscheidende Aussetzer in allen Teilen. Hassel, das eine bemerkenswerte Effizienz an den Tag legte, wurde so das Toreschießen leicht gemacht.

 Spvgg. Erkenschwick - YEG Hassel 1:6 (0:3)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Kunz - Tottmann, Byeg hasselröcker, Konarski (46. Mandla), Weßendorf (36. Ceric) - Lehmann, Sawatzki (53. Bamba), Soltane - Hildwein - Filipovic - Trainer: Allali

  • Tore: 0:1 Koray Basar (5.), 0:2 Mesut Özkaya (31.), 0:3 Seyit Ersoy (41.), 0:4 Seyit Ersoy (46.), 0:5 Samet Ural (77.), 1:5 Ridvan Avci (85.), 1:6 Faruk Gülgün (89.)
  • Schiedsrichter: Florian Exner (SV BW Beelen) 
  • Zuschauer: 165
 
 Sonntag, 23. April 2018, 15 Uhr (Lüttinghoff Hassel)

Keine Tore im Spiel YEG - Spvgg.

Torlos endet das Westfalenliga-Spitzenspiel zwischen YEG Hassel und der Spvgg. Erkenschwick am Sonntag. Beide Teams hatten großen Respekt voreinander. Der eine Zähler hilft eher den Schwarz-Roten weiter.

Denn die setzen im Kampf um Platz zwei weiter den DSC Wanne-Eickel unter Druck – und haben gleichzeitig Hassel auf Distanz gehalten.

hildwein thomas 04Mit ein wenig Glück wäre sogar mehr bei rausgekommen. In der 66. Minute etwa wurde Thomas Hildwein auf der Linie des Strafraums rustikal zu Fall gebracht – Schiedsrichter Lukas Sauer verlegte den Tatort einen Meter zurück, statt Elfmeter gab es Freistoß, der nichts einbrachte. Und in der Nachspielzeit entwischte Bernard Gllogjani einmal seinem Schatten Savas Turhal: Aus spitzem Winkel schaffte es der Erkenschwicker Offensivmann aber nicht, Hassels Keeper Enes Kurt zu überwinden.

Für die „Schwicker“, die noch das aufreibende Spiel in Wanne drei Tage zuvor in den Knochen hatten, ging das 0:0 damit in Ordnung. Was es schlussendlich wert ist, wird die Saisonabrechnung am 27. Mai zeigen. 

YEG Hassel - Spvgg. Erkenschwick 0:0

YEG: Kurt - Fell, Sayeg hasselspvgg erkenschwick 2014ri, Turhal, Serhan, Gülgün (66.Demircan), Özkaya, Cantürk, Ersoy, Fell, Esen (85. Gül) - Trainer: Hakan Karabal

  • Spvgg.: Kunz - Konarski, Binias, Tottmann, Sawatzki (59. Erdem), Weßendorf, Bröcker (12. Güven), Hildwein (81. Hegel), Mandla, Gllogjani, Avci - Trainer: Rene Lewejohann
  • Tore: Fehlanzeige
  • Schiedsrichter: Lukas Sauer (Bergkamen)
  • Zuschauer: 150
 

 Sonntag 19. August 2018, 15 Uhr (Stimberg-Stadion)

Stundenlohn drei Punkte

drepper sascha60 Minuten haben gereicht, damit die Spvgg. Erkenschwick den zweiten Sieg einfährt. Dass das 2:1 (2:0) gegen YEG Hassel am Ende auf der Kippe steht, haben sich die Schwarz-Roten selbst zuzuschreiben.

Hätten sie ihre exorbitante Effizienz aus der Anfangsphase konserviert, sie hätten wohl ein Schützenfest gefeiert. Das 1:0 etwa fiel nach exakt 40 Sekunden. Bernard Gllogjani legte sich den Ball auf den linken Fuß und zog aus 18 Metern trocken und platziert ab, der Ball schlug flach im Netz ein (1.). Die zweite Großchance nach zehn Minuten führte zum 2:0: Nach Balleroberung und Steilpass von Hakan Gökdemir, setzte sich Sascha Drepper im Strafraum durch und traf überlegt.

Als Bernard Gllogjani nach 51 Minuten auch noch den Pfosten traf, schien es wie verhext zu sein – aber alles war weit davon entfernt, dramatisch zu werden. Das wurde es erst ab der 60. Minute: Hassels Enes Demircan steckte durch auf den eingewechselten Ridvan Demircan, und der traf aus kurzer Entfernung.

Spvgg. Erkenschwick - YEG Hassel 2:1 (2:0)

Syeg hasselpvgg: Kunz - Lehmanspvgg erkenschwick 2014n, Sawatzki, Tottmann, Weßendorf - Gökdemir, Binias - Drepper (64. Satin), Soltane, Gllogjani (74.Hegel) - Inal (78. Kündig) - Trainer: Rene Lewejohann

YEG: Kurt - Özkaya, Sari, Özgen, Cantürk (46. Kacar) - Serhan, Turhal - Ersoy, Sarisoy (46. Basar), Esen (46. R. Demircan), E. Demircan, - Trainer: Hakan Karabal

  • Tore: 1:0 Bernad Gllogjani (1.), 2:0 Sascha Drepper (11.), 2:1 Enes Demircan (61.)
  • Schiedsrichter: Inan Bulut (Herne)
  • Zuschauer: 165 
 

 Sonntag, 10. Februar 2019, 15 Uhr (KR Stadion Lüttinghoff)

Arbeitsreicher und erfolgreicher Auftakt

Conde KonarskiMit einem klassischen Arbeitssieg ist die Spvgg. Erkenschwick ins Punktspieljahr 2019 gestartet: Die Mannschaft setzte sich mit 2:1 (2:1) bei YEG Hassel durch und schloss in der Westfalenligatabelle zu den Gelsenkirchenern auf.

Der nagelneue Kunstrasenplatz am Lüttinghof war zwar bestens zu bespielen, die Partie aber näherte sich in weiten Teilen den weiteren äußeren Bedingungen an. Analog zu Nieselregen und Februarkälte war es kein rauschendes Fußballfest, das beide Mannschaften zelebrierten. Die spielerisch bessere Hälfte war dabei die erste, in der alle Tore fielen. In der zweiten dominierte auf beiden Seiten vor allem der Kampf.

 Weitaus ansehnlicher lief der Ball in den ersten 45 Minuten durch die Reihen. Inal hatte im Erkenschwicker Sturm Timo Conde die Chance gegeben, sich mal wieder von Anfang an zu zeigen. Der Stürmer dankte es mit seinem ersten Meisterschaftstor für die Spvgg., und das machte der hoch aufgeschossene Dattelner in Klassemanier: Ein Zuspiel des starken Kevin Lehmann verwertete Conde in der 19. Minute gedankenschnell, um den Ball über das rutschige Kunstgeläuf flach zum 0:1 ins Eck zu schießen.

 Hassel, das bis dahin kaum Offensivaktionen hatte, wurde nun mutiger, stellte die Spvgg. vor das eine oder andere Problem, das die Gäste dann auf ihre Art und Weise lösten: Just als YEG auf den Ausgleich drängte, tauchte Lehmann rechts am Hasseler Sechzehner auf. Seinen Schuss parierte Keeper Enes Kurt zwar. Beim Abpraller war David Sawatzki in klassischer Mittelstürmermanier zur Stelle und staubte ab (36.).

 Gerne hätten die Gäste die Zweitore-Führung mit in die Kabine genommen, doch dazu waren sie kurz vor der Halbzeit zu sorglos: Im Zentrum tankte sich Mesut Özkaya durch und visierte aus 14 Metern den Innenpfosten des Erkenschwicker Tores an, von wo aus der Ball unhaltbar zum 1:2 einschlug (42.).

YEG Hassel - Spvgg. Erkenschwick 1:2 (1:2) 

yeg hasselspvgg erkenschwick 2014

YEG Hassel: Kurt - Özgen, Sari, Turhal, Enes Demircan, Gülgün, Özkaya, Eren, Ridvan Demircan (22. Kilic), Tosun (57. Basar), Esen - Trainer: Hakan

Spvgg.: Kunz - Ilias (61. Drepper), Große-Puppendahl, Konarski, Tottmann - Lehmann (46. Gllogjani), Gökdemir - Sawatzki, Soltane, Binias - Conde (70. Mandla) - Trainer: Ahmet Inal

  • Tore: 0:1 Timo Conde (19.), 0:2 David Sawatzki (37.), 1:2 Mesut Özkaya (42.) 
  • Schiedsrichter: Timo Gansloweit (Husen-Kurl)
  • Zuschauer: 150
 
 Sonstige Begegnungen im Detail

 Westfalenpokal 1. Runde: Sonntag, 9. August 2015, 15 Uhr (Nebenplatz Stadion Lüttingshoff)

Pokalpleite lässt Coach Niemöller ratlos zurück

logo westfalenpokal neuMagnus Niemöller schien wie weggetreten, marschierte minutenlang an der Außenlinie mit gesenktem Kopf auf und ab. Knapp 30 Meter weiter saß Stefan Oerterer allein in seiner Spielhälfte auf dem Boden und starrte ins Leere. In der anderen Hälfte feierte Westfalenligist YEG Hassel ausgelassen seinen verdienten 2:0 (0:0/0:0)-Sieg nach Verlängerung in der ersten Runde des Westfalenpokals über die Spvgg. Erkenschwick.

In der Verlängerung tat sich lange nichts, erst im zweiten Durchgang machte Ali Serhan mit einem Doppelschlag kurz vor Schluss alles klar, schoss seine Elf mit dem 2:0 in die nächste Pokal-Runde und ließ Magnus Niemöller völlig ratlos zurück.

YEG Hassel - Spvgg. Erkenschwick 2:0 (0:0) n.V  

Hyeg hasselassel: Öztürkspvgg erkenschwick 2014 - Köksal, Fell, Mutluer (60. Demircan), Bertram, Serhan, Güleryüz, Gülgün, Özkaya, Turhal, Inal (78.) Arlat - Trainer: Oktay Güney

  • Spvgg.: Oberwahrenbrock - Basile, Eisen, Oerterer, Sawatzki, Grummel, Rosenkranz, Opiola, Forsmann, Nebi, Erdmann (66.) Kokot - Trainer: Niemöller
  • Tore: 1:0 (107.) Serhan (107.) , 2:0 Serhan (118.)
  • Schiedsrichter: Jörn Schäfer (Dortmund)
  • Zuschauer: 350

Testspiel: Sonntag, 29. Januar 2017, 12:30 Uhr (Kunstrasenplatz Stimberg-Stadion)

3:0 - Spvgg. scheint bereit

Für die Spvgg. Erkenschwick kann die Saison offenbar beginnen. Auch das Testspiel gegen YEG Hassel gewann der Oberligist am Sonntagmittag nach einer erneut ansprechenden Leistung mit einem deutlichen Resultat: 3:0 (1:0) setzten sich die Schwarz-Roten auf dem heimischen Kunstrasen durch. Auch wenn sich Trainer Zouhair Allali im Großen und Ganzen zufrieden zeigte, das eine oder andere Haar in der Suppe fand der Übungsleiter am Ende dann doch.

Spvgg. Erkenschwick - YEG Hassel 3:0 (1:0)

yeg hasselSpvgg.: Kröger (46. Karatas) - Boatey (46. Demir), Cspvgg erkenschwick 2014oemez, Konarski, Lubkoll - Bröcker (55. El-Sabeh), Kosgin (46. Demiroglu), Solak (63. Ceric), Kampmann, Viran (46. Mrowiec) - Benkovic - Trainer: Allali

  • Tore: 1:0 Viran (33.), 2:0 Demir (60.), 3:0 Demiroglu (76.)
  • SR: Liedtke (Unna)
  • Zuschauer: 60
 
Zum Seitenanfang