westfalenliga 2SG Finnentrop/Bamenohl - Spvgg. Erkenschwick

(Sonntag, 21. Oktober 2018, 15 Uhr H & R-Arena)

Bisherige Bilanz dieser Paarung
Heimsiege Remis Auswärtssiege
1 0 1

Auffällig: Das Hinspiel in Finnentrop (4:2-Sieg) war das erste Spiel überhaupt gegeneinander! Das Rückspiel zuhause wurde mit 1:0-gewonnen.

 

SG Finnentrop Bamenohl
Gesamtbilanz
 

BILANZ

 Spiele  

  Siege  

 Remis  

Niederl.

  Tore   

 Heim

1

1

0

0

1:0

 Auswärts

2

1

0

1

5:7

 Gesamt

3

2

0

1

6:7

 
Enthalten sind alle Meisterschaftsspiele nach Wiederaufnahme des Spielbetrieb im Jahr 1946  
 
Spiele in der Übersicht
 
Nr. Datum Liga Begegnung Ergebnis Zuschauer
01  27.08.2017 Westfalenliga 2 Finnentrop - ESV  2:4 (2:1) 450
02  25.02.2018 Westfalenliga 2 ESV - Finnentrop  1:0 (0:0) 71
03 28.10.2018 Westfalenliga 2 Finnentrop - ESV 5:1 (1:1) 322
 
Die Splele im Detail

 Westfalenliga 3. Spieltag: Sonntag, 27. August 2017, 15 Uhr

Spvgg. macht Traumstart perfekt

Der Traumstart in die Westfalenliga-Saison ist perfekt: Die Spvgg. Erkenschwick feierte mit dem 4:2 (1:2)-Erfolg bei der SG Finnentrop/Bamenohl den dritten Sieg in Serie und bleibt Tabellenzweiter hinter dem Holzwickeder SC.

Trainer Zouhair Allali ließ sich auch nach dem schwer erkämpften Erfolg im Sauerland nicht locken. „Das sind jetzt eben neun Punkte gegen den Abstieg“ so der Übungsleiter. „Mehr nicht.“ Auf der anderen Seite konnte Zouhair Allali nicht anders, als seine Mannschaft für ihre Reaktion zu loben. Die Schwarz-Roten bissen sich in die Partie, die hitzig und heiß umkämpft wurde. Und in der sich die „Schwicker“ am Ende energisch durchsetzten.

Das Signal für die Wende gab spätestens Dennis Weßendorf, der in der 18. Minute nach einem Foul an Thomas Hildwein im Sechzehner zum fälligen Strafstoß antrat und den Ball zum 2:1-Anschlusstreffer ins Tor beförderte. Danach steckte die Spvgg. auch einen Schock weg: Kevin Hegel, in der 37. Minute für Elvedin Ceric gekommen, verletzte sich schnell und blieb nach der Pause in der Kabine.

 Nach einer Gelb-Roten Karte für Finnentrops Sven Schrage kurz vor dem Pausenpfiff übernahmen die Gäste dennoch die Regie in der hitzigen Partie. Dennis Konarski bediente mit einem blitzgescheiten Pass Thomas Hildwein, der frei zum 2:2 traf (65.). Sehenswert auch der Erkenschwicker Konter über Bastian Kniza, dessen Flanke Abdessamed Moughli zum 3:2 ins Netz köpfte (75.).

 Nach einem rüden Foul und einem weiteren Platzverweis für Finnentrop/Bamenohl war das Spiel so gut wie gelaufen. „Den Vorteil hätten wir besser ausspielen müssen“, fand Trainer Allali. So dauerte es bis in die Nachspielzeit, ehe Thomas Hildwein nach einem Konter mit dem 4:2 den dritten Saisonerfolg perfekt machte

 SG Finnentrop/Bamenohl - Spvgg. Erkenschwick 2:4 (2:1)

Sspvgg erkenschwick 2014pvgg.: Kunz - TottmanSG Finnentrop Bamenohln, Mandla, Konarski, Weßendorf, Soltane, Lehmann (55. Bröcker), Ceric (37. Hegel, 46. Mouhli), Hildwein, Kniza - Bamba - Trainer: Allali

  • Tore: 1:0 Philip Hennes, 2:0 Christopher Hennes (16. Foulelfmeter), 2:1 Dennis Weßendorf (18. Foulelfmeter), 2:2 Thomas Hildwein (65.), 2:3 Abdessamed Moughli (75.), 2:4 Thomas Hildwein (90.+2)
  • Zuschauer: 450 (H & R Arena)
  • Schiedsrichter: Hurek (Iserlohn)
  • Gelb-Rote Karte: Sven Schrage (45. Finnentrip) wegen Ellbogencheck
  • Rote Karte: Christopher Hennes (83. Finnentrop) wegen groben Foulspiel

 Westfalenliga 18. Spieltag: Sonntag, 25. Februar 2018, 15 Uhr

Ein Sieg zum Sawatzki-Debüt

Gelungene Premiere von David Sawatzki als Trainer der Spvgg. Erkenschwick: Im Heimspiel gegen Finnentrop/Bamenohl fällt das Siegtor durch Lukas Große-Puppendahl in der 88. Minute – per Abstauber. Von einem glücklichen Sieg wollte am Ende aber niemand sprechen, noch nicht einmal Finnentrops Trainer Ralf Behle: Die Schwarz-Roten hatten im Spiel eins nach dem Rücktritt von Zouhair Allali deutlich mehr Anteile, zwar nicht überbordend viele, aber doch einige gute Chancen, und einen Spieler, der weiß, wo er zu stehen hat.

Wie im Hinspiel gab es auch diesmal Platzverweise. In der 73. Minute soll Erkenschwicks Ibrahim Erdem Schiedsrichter Timo Gansloweit nach einem abgepfiffenen Handspiel ein paar unschöne Worte gesagt haben und sah dafür die Rote Karte. In der 90. Minute stieß Finnnentrops Christian Klur Danny Tottmann rüde zu Boden und sah ebenfalls Rot

Spvgg. Erkenschwick - SG Finnentrop/Bamenohl 1:0 (0:0)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Kröger - KoSG Finnentrop Bamenohlnarski, Kniza (60. Soltane), Lehmann (Bröcker 90.+3), Tottmann, Weßendorf, Mandla, Gllogjani (Hildwein 90.+1), Große-Puppendahl, Avci, Erdem - Trainer: David Sawatzki

  • Tor: 1:0 Lukas-Große-Puppendahl (88.)
  • Schiedsrichter: Timo Gansloweit (Husen-Kurl)
  • Zuschauer: 71 (Jule-Ludorf-Sportanlage)
  • Rote Karten: Ibrahim Erdem (Spvgg. 72. Min.) wegen Schiedsrichterbeleidigung; Christian Klur (Finnentrop 90. Min.) wegen Tätlichkeit

 Westfalenliga 11. Spieltag: Sonntag, 21. Oktober 2018, 15 Uhr

Spvgg. verabschiedet sich von der Spitze

inal ahmed 6Das Spiel mit 1:5 verloren, die Spitze aus den Augen verloren, und auch Abwehrspieler Dennis Konarski verloren, der Rot sah: Bei der Spvgg. Erkenschwick lief am Sonntag alles schief, was schiefgehen konnte.

 "Wir sind keine Spitzenmannschaft“, musste Trainer René Lewejohann nach der klaren Pleite bei der SG Finnentrop/Bamenohl eingestehen. Es war ein ehrliches Eingeständnis, so viel ist sicher. Denn wie eine Spitzenmannschaft spielte vor 322 Zuschauern nur eine Mannschaft auf: Finnentrop-Bamenohl. 

SG Finnentrop/Bamenohl - Spvgg. Erkenschwick 5:1 (2:1)

SG Finnentrop Bamenohlspvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Kunz - Sawatzki, Mandla, Konarski logo rot, Weßendorf (55. Tottmann) - Gökdemir, Lehmann, Binias (63. Conde), Gllogjani, Soltane (58. Drepper) -  Inal - Trainer: Rene Lewejohann

  • Tore: 0:1 Ahmet Inal (8.), 1:1 Tim Schrage (24.), 2:1 Hasan Dogrusöz (44.), 3:1 Tobias Kleppel (57.), 4:1 Hasan Dogrusöz (65.), 5:1 Mike Schrage (80.) 
  • Schiedsrichter: Moritz Petereit (Letmathe)
  • Zuschauer: 322 (H & R Arena)
  • Rote Karte: Dennis Konarski (37.) wegen groben Foulspiels
  • Besondere Vorkommnisse: Jan Binias (Spvgg.) schießt Foulelfmeter über das Tor (48.)
 
ESV-Torschützen gegen Finnentrop

Insgesamt fünf Spieler erzielten die 6 Treffer

2 Tore: Thomas Hildweinallali hildwein

1 Tor: Dennis Weßendorf, Abdessamed Moughli, Lukas-Große-Puppendahl, Ahmet Inal.

 
Zum Seitenanfang