DJK Hellweg Lütgendortmund 
Gesamtbilanz
ANMERKUNG: Die DJK Hellweg Lütgendortmund ist ein ehemaliger Fußballverein aus Dortmund, der in den 1970ern und 1980ern in der Oberliga Westfalen spielte. Nach der Insolvenz zum Ende der Saison 1986/87 gründete sich der Verein als FC Hellweg 87 Lütgendortmund neu.

BILANZ

 Spiele  

  Siege  

 Remis  

Niederl.

  Tore   

 Heim

8

4

2

2

15:11

 Auswärts

8

3

2

3

16:16

 Gesamt

16

7

4

5

31:27

 
Enthalten sind alle Meisterschaftsspiele nach Wiederaufnahme des Spielbetrieb im Jahr 1946  
 
Spiele in der Übersicht
 
Saison Liga Begegnung Ergebnis  Zusch.
07.11.1976  VL-Westfalen II ESV - Hellweg 0:4  
22.04.1977  VL-Westfalen II Hellweg - ESV 3:1  
13.11.1977  VL-Westfalen II Hellweg - ESV 1:2  
09.04.1978  VL-Westfalen II ESV - Hellweg 0:0  
19.11.1978 OL-Westfalen Hellweg - ESV 1:2  
13.05.1979 OL-Westfalen ESV - Hellweg 1:0  
30.09.1979 OL-Westfalen ESV - Hellweg 1:1  
24.02.1980 OL-Westfalen Hellweg - ESV 3:3  
09.09.1981 OL-Westfalen Hellweg - ESV  6:4 (1:1) 1.500
07.03.1982 OL-Westfalen ESV - Hellweg  2:1 (2:1) 1.800
12.12.1982 OL-Westfalen Hellweg - ESV  1:4 (1:1) 300
23.05.1983 OL-Westfalen ESV - Hellweg  6:3 (3:2) 500
09.12.1984 OL-Westfalen Hellweg - ESV  1:0 (0:0) 1.000
19.05.1985 OL-Westfalen ESV - Hellweg  0:1    
18.08.1985 OL-Westfalen Hellweg - ESV  0:0 700
02.02.1986 OL-Westfalen ESV - Hellweg  5:1 (3:1) 600
 
Spiele im Detail

Mittwoch, 9. September 1981 18:00 Uhr

Hellweg  Lütgendortmund - Spvgg. Erkenschwick 6:4 (1:1)

DJK Hellweg LütgendortmundLütgendortmund: Hoyer - Poggel, Kirschspvgg erkenschwick 2014stein, Schmid (46. Reinhart), Neuhaus (34. Schramm) - Andree, Rosengarth, Buhsfeld - Kneuper, Heimann, Tomaschewski.

  • Spvgg.: Wiese - Clemens, Draheim, Pfeifer, Laufer - Schwarze (7. Jacobs), Fischer, Horsthemke - Eigenwillig, Nabrotzki, Kühn - Trainer: Balcerzak.
  • Tore: 0:1 Nabrotzki (32.), 1:1 Andree (34.), 1:2 Nabrotzki (48.), 2:2 Reinhart (50.), 2:3 Nabrotzki (55.), 3:3 Heimann (63.), 4:3 Kneuper (69.), 5:3 Tomaschewski (70. Elfmeter), 6:3 Rosengarth (78.), 6:4 Eigenwillig (85.).
  • Schiedsrichter: Schümer: Lippstadt
  • Zuschauer: 1500

Zehn Tore in Lütgendortmund


29. Spieltag: Sonntag, 7. März 1982, 15 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - Hellweg Lütgendortmund 2:1 (2:1)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Wiese - Clement (76. Kerkemeier), Pfeifer, DJK Hellweg LütgendortmundSchwarze, Draheim - Fischer, Stech, Horsthemke (79. Gremm), Wildhagen - Eigenwillig, Nabrotzki

  • Lütgendortmund: Hoyer - Poggel, Andree, Neuhaus, Kirschstein - Biallas, Heimann, Buhsfeld, Kluckas - Kneuper (74. Reinhardt), Tomaschewski (89. Rosengarth).
  • Tore: 1:0 Draheim (4.), 2:0 Horsthemke (32.9, 2:1 Kneuper (41.)
  • SR: Risse (Hattingen)
  • Zuschauer: 1.800

Hoyer hielt Elfmeter 


17. Spieltag: Sonntag, 12. Dezember 1982 (Stimberg-Stadion)

Hellweg Lütgendortmund - Spvgg. Erkenschwick 1:4 (1:1)

DJK Hellweg LütgendortmundLütgendortmund: Hoyer - Schmitt, Kspvgg erkenschwick 2014och, Andree, Neuhaus - Bielas, Heimann, Schreiber (75. Poggel) - Seymanski (75. Kellermann), Tomaschewski, Schulz

Spvgg.: Rauschning - Schwarze, Draheim, Stratmann. Laufer - Pfeifer, Albert, Rickert - Stiller, Regenbogen, Neuhaus

  • Tore: 0:1 Neuhaus (4.), 1:1 Schulz (35.), 1:2 Neuhaus (67.), 1:3 Rickert (71.), 1:4 Regenbogen (74. FE)
  • SR: Wassmuth (Welper)
  • Zuschauer: 300
  • Gelbe Karten: Schreiber, Tomaschewski - Regenbogen
  • Zeitstrafe: Draheim

Hellwegs Einsatz reichte nicht


34. Spieltag: Sonntag, 23. Mai 1983 15:00 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - Hellweg Lütgendortmung 6:3 (3:2)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Wiese - Laufer, Draheim, Mehlis, Pfeiffer DJK Hellweg Lütgendortmund- Rickert, Tapken, Alberts - Regenbogen, Horsthemke, Neuhaus - Trainer: Tartemann.

  • Lütgendortmund: Hoyer - Poggel, Kellermann, Schmitt, Neuhaus - Biallas (69. Schramm), Koch, Buhsfeld - Tomaschewski (69. Schreiber), Heimann, Schulz
  • Tore: 0:1 Buhsfeld (12.), 0:2 Koch (14.), 1:2 Draheim (16.), 2:2 Regenbogen (22.), 3:2 Mehlis, 4:2 Rickert (60.), 4:3 Koch (66.), 5:3 Neuhaus (86.), 6:3 Rickert (88.).
  • Schiedsrichter: Mahnke (Dellbrück)
  • Zuschauer: 500

Torflut am Stimberg

Hellweg Lütgendortmund, bereits seit Wochen als Absteiger feststehend, verlor mit 6:3 Toren wiederum, recht deutlich in Erkenschwick, obwohl die Mannschaft nach 14 Minuten mit 2:0 Toren nach sehenswerten Schüssen von Buhsfeld und Koch in Führung lagen. Mit allerdings großen Abwehrschwächen des nach Hamm-Heesen abwandernden Neuhaus - er war kein Ruhepool - ermöglichte man den Erkenschwickern Angreifern mit blitzsauberen Kontern zum Erfolg zu kommen. Der für seine lockeren Sprüche bekannte Erkenschwicker Trainer Tartemann dazu: "Heute war alles drin. Neun Tore, etwas Karajan, viel Pfeiferei, so richtig fürs Zusehen."


17. Spieltag: Sonntag, 9. Dezember 1984, 14:30 Uhr

Hellweg Lütgendortmund - Spvgg. Erkenschwick 1:0 (0:0)

DJK Hellweg LütgendortmundLütgendortmund: Hoyer - Biallas, Schrspvgg erkenschwick 2014eiber, Mathes, Neuhaus - Uyar, Heimann, Kircheis, Klukas - Kirschstein, Eigenwillig - Trainer: Kötter

Spvgg.: Giese - Draheim, Krüger, Melis, Laufer - Tönnishoff, Tapken, Stratmann, Biermann - Horsthemke (77. Burgart), Rickert - Trainer: Wittkamp.

  • Tor: 1:0 Eigenwillig (83.)
  • SR: Waltert (Recklinghausen)
  • Zuschauer: 1.000
  • Gelbe Karten: Kirchstein - Draheim
  • Zeitstrafe: Draheim

Verdienter Sieg für Hellweg

Es war ein verdienter Erfolg, obwohl die Gäste keinesfalls enttäuschten. Vor der Pause stellten sie sogar das technisch bessere Team, versäumten es aber, diesen Vorteil in Tore umzusetzen.


3. Spieltag: Sonntag, 18. August 1985, 15 Uhr

Hellweg Lütgendortmund - Spvgg. Erkenschwick 0:0

DJK Hellweg LütgendortmundLütgendortmund: Hoyer - Neuhaus (46spvgg erkenschwick 2014. Wasko) - Hein, Schreiber, Demtröder, Uja, Klüh - Eigenwillig, Niedzwicki (76. Hamme), Kirschstein, Koch

Spvgg.: Giese - Russok - Niggemeier, Dewitz, Stange, libuda, Tapken, Biermann, Bunte, Horsthemke, Riemann (75. Zagorny)

  • SR: Strunk (Rhaden)
  • Zuschauer: 700
  • Gelbe Karten: Hein, Niedzwicki, Koch
  • Zeitstrafe: Schreiber

Hellweg noch gut bedient

Die Gäste waren nach der Pause die optisch überlegende Mannschaft und besaßen schon vor den Seitenwechsel die eindeutig besseren Torchancen.


20. Spieltag: Sonntag, 02. Februar 1986 14:30 Uhr

Spvgg. Erkenschwick - Hellweg Lütgendortmund 5:1 (3:1)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Giese - Dewitz - Stratmann, NigDJK Hellweg Lütgendortmundgemeier, Melis - Stange Tönnishoff (84. Dülmer), Bunte, Polenz - Zagorny, Riemann (76. Tapken). Trainer: Wittkamp.

  • Lütgendortmund: Hoyer - Neuhaus - Schreiber (34. Waske), Klüh, Hein - Fürstenau (85. Planken), Demtröder, Friederich, Kirschstein - Eigenwillig, Niedzwicki.
  • Tore: 1:0 Zagorny (5.), 2:0 Stange (7.), 2:1 Niedzwicki (33.), 3:1 Zagorny (40.), 4:1 Riemann (48.), 5:1 Zagorny (85.).
  • Schiedsrichter: Hammersmann (Hamm)
  • Zuschauer: 600
  • Gelbe Karten: Melis, Polenz - Hein, Demtröder. 

Zagorny traf gleich dreimal

Die Spvgg. Erkenschwick wurde ihrer Favoritenstellung gegen Hellweg Lütgendortmund gerecht. Mit 5:1 Toren besiegten die Gastgeber den Tabellenletzten der Amateur-Oberliga Westfalen auch in der Höhe verdient. Bereits nach 7. Minuten hieß es 2:0 für Erkenschwick durch Zagorny und Stange, ehe Niedzwicki der Anschlußftreffer gelang. Zagorny war von seinen Gegenspieler nie zu halten und schlug noch zweimal zu bei einen weiteren Treffer von Riemann. Auch Libero Neuhaus, der noch zu den besseren Akteuren seiner Elf zählte, verstand es nicht, seine unsicheren Mitspieler zu ernsthafter Gegenwehr zu formieren.

 
Zum Seitenanfang