sw essen 
Gesamtbilanz
 

BILANZ 

Spiele

Siege

Remis

Niederl.

Tore  

Heim

12

3

4

5

16:21

Auswärts

12

0

1

11

14:33

GESAMT

24

3

5

16

30:54

 
Enthalten sind alle Meisterschaftsspiele nach Wiederaufnahme des Spielbetrieb im Jahr 1946  
 
Spiele in der Übersicht
 
Datum Liga Begegnung Ergebnis Zusch.
04.11.1951 Oberliga West ESV - Essen 3:3 (0:0) 7.000
09.03.1952 Oberliga West Essen - ESV 2:2 (1:0) 10.000
26.10.1952 Oberliga West ESV - Essen 2:3 (1:1) 5.000
08.03.1953 Oberliga West Essen - ESV 4:2 (4:1) 5.000
07.09.1958 2. Liga West Essen - ESV 4:0 (0:0) 2.500
25.01.1959 2. Liga West ESV - Essen 1:0 (1:0) 3.500
18.09.1960 2. Liga West ESV - Essen 0:3 (0:2) 4.000
14.05.1961 2. Liga West Essen - ESV 3:1 (2:1) 7.000
02.11.1969 Regionalliga West Essen - ESV 1:0 (0:0) 5.000
30.03.1970 Regionalliga West ESV - Essen 0:1 (0:1) 6.000
18.10.1970 Regionalliga West ESV - Essen 2:2 (1:0) 3.000
28.03.1971 Regionalliga West Essen - ESV 3:2 (1:1) 3.500
31.10.1971 Regionalliga West ESV - Essen 1:1 (1:0) 6.000
16.04.1972 Regionalliga West Essen - ESV 2:1 (1:1) 3.000
17.12.1972 Regionalliga West ESV - Essen 1:0 (1:0) 3.000
13.05.1973 Regionalliga West Essen - ESV 1:0 (1:0) 2.000
30.09.1973 Regionalliga West ESV - Essen 2:2 (1:1) 2.500
03.03.1974 Regionalliga West Essen - ESV 5:3 (2:2) 2.000
10.08.1974 2. Liga Nord ESV - Essen 2:1 (0:1) 5.000
25.01.1975 2. Liga Nord Essen - ESV 3:1 (0:0) 2.500
23.08.1975 2. Liga Nord Essen - ESV 3:1 (1:1) 4.000
14.02.1976 2. Liga Nord ESV - Essen 0:1 (0:0) 2.500
30.01.2011 NRW-Liga Essen - ESV 2:1 (0:0) 390
29.05.2011 NRW-Liga ESV - Essen 2:4 (1:2) 100
 
Spiele im Detail

Oberliga West 10. Spieltag: Sonntag 4. November 1951 (Stimberg-Stadion)
Spvgg. Erkenschwick - ETB Schwarz-Weiß Essen 3:3 (0:0)
spvgg erkenschwick alt Spvgg.: Neisen - Brichtsw essena, Jenatschek - Smigielski, Silvers, Berger - Matejka, Sperl, Ludorf, Schroder, Schumacher
ETB: Bördeling - Tbeißen, Krack - Friesenbagen, Gommans, Burghardt - Stemmer, Wulf, Hofmann, Keus, Müller
Tore: 0:1 Keus (49.), 1:1 Schumacher (69.), 2:1 Sperl (81.), 3:1 Sperl (83.), 3:2 Hofmann (85.), 3:3 Friesenhagen (89.)
Zuschauer: 7.000

Innerhalb yon 7 Spielminuten verlor die Spielvereinigung einen sicher geglaubten Sieg und mußte sich mit einem Unentschieden zufrieden geben!


Oberliga West 25. Spieltag: Sonntag 9. März 1952 (Stadion Uhlenkrug)
ETB Schwarz Weiss - Spvgg. Erkenschwick 2:1 (1:0)
ETB: Börspvgg erkenschwick alt sw essendeling - Winnesberger, Krack - Friesenhagen, Gommans, Keus - Zerres, Stemmer, Hofmann, Redder, Müller
Spvgg.: Golbach - Smigielski, Jenatschek - Nethövel, Silvers, Schumacher - Linka, Berger, Pawellek, Ludorf, Kitza - Trainer: Jürissen
Tore: 1:0 Hofmann (3.), 2:0 Redder (56.), 2:1 Linka (72.)
Zuschauer: 10.000


Oberliga West 9. Spieltag: Sonntag 28. Oktober 1952 (Stimberg-Stadion)
Spvgg. Erkenschwick - ETB Schwarz-Weiß Essen 2:3 (0:0)
Spvgg.: spvgg erkenschwick alt Golbach - Smigielski, Masuthsw essen - Nethövel, Berger - Sperl, Fortmann, Linka, Ludorf, Silvers, Schumacher
ETB: Ricker- Hasse, Krack - Büttner,Gommans, Wulf - Fiedler, Zaro, Zerres, Jackstell, Müller
Tore: 1:0 Schumacher (57.), 1:1 Müller (60.), 1:2 Zaro (67.), 2:2 Sperl (69.), 2:3 Jackstell (72.)
Zuschauer: 5.000

Schwarz-Weiß Staudamm gegen rot-Schwarze Flut


2. Liga nord: 23. Spieltag, 14. Februar 1976 (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - ETB Schwarz-Weiß Essen 0:1 (0:0)

spvgg erkenschwick 2014Spvggsw essen.: Erken - Deutschmann, Korte, Lütgebohmert, Philipp, Seidenkranz (60. Koschmieder), Tenbrink, Horsthemke, Paus, Walter, Schymetzek (46. Schramm)

  • Essen: Wulff - Leufgen, Willmsen, Hans-Jürgen Zimmer, Franz-Josef Laufer, Berlau-Kirschstein, Riepert (68. Lasch), Hörster, Herbert Zimmer, Fritsche, Schultz (63. Jürgen Nabrotzki)
  • Tor: Herbert Zimmer (58.)
  • Zuschauer: 2.500 
  • SR: Kohnen (Hückelhoven)
  • Gelbe Karten: Deutschmann, Tenbrink
  • Rote Karte: Berlau Kirschstein (76.) 

17. Spieltag NRW-Liga: Sonntag, 30. Januar 2011, 14:30 Uhr (Stadion Uhlenkrug)

ETB Schwarz-Weiß Essen - Spvgg. Erkenschwickl 2:1 (0:0) 

sw essenspvgg erkenschwick 2014ETB: Ritz – Schulitz, Schweer, Yilmaz, Grallert, Bednarski, Zeh, Heinzmann, Hensel, Losing, Westerhoff

  • Spvgg.: Müller – Schmidt, Kokot (68. Drontmann), Matlik, Makarchuk, Bockhoff, Batman (64. Opitz), Oerterer (89. Menne), Warncke, Falkowski, Schurig
  • SR: Thomas Altgeld (Witten)
  • Zuschauer: 390
  • Tore: 1:0 Schulitz (58.), 1:1 Opitz (75.), 2:1 Heinzmann (90+2)
  • Bes. Vork.: Gelb-Rot gegen Falkowski (Erkenschwick, 89.)

Da konnten sie noch so geknickt, so frustiert, so genervt sein, als die Fußballer der Spvgg. Erkenschwick noch unschlüssig auf dem Platz umhergingen und nicht so recht wussten wohin, bekamen sie den kurz ausgestreckten Zeigefinger ihres Trainers Stefan Blank zu sehen, der signalisierte: Ab in die Kurve.

Dort warteten die Erkenschwicker Fans, die Spieler dankten mit freundlichem Applaus, die Fans dankten mit freundlichem Applaus. Und das nach einer Schlussphase, die alles andere als freundlich für die Erkenschwicker verlaufen war.

Die Spvgg. hatte den Punkt beim Tabellenvierten schon in der Hand, bis in die Nachspielzeit hinein, da köpfte Dirk Heinzmann die Essener doch noch zum Heimsieg am Uhlenkrug. Die Erkenschwicker schafften es danach noch nicht mal mehr bis zum Wiederanstoß an den Mittelkreis. Schiedsrichter Thomas Altgeld pfiff Sekunden nach diesem Tor ab und gab den Gääste-Spielern dadurch reichlich Zeit, den Schrecken auszukosten.


34. Spieltag NRW-Liga: Sonntag, 29. Mai 2011, 15 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - ETB SW Essen 2:4 (1:2)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: van Holt - Dsw essenrontmann (65. Ostdorf), Kokot, Schurig, Herold, Warncke, Kohl, Falkowski (65. Basile), Oerterer, Batman, Glembotzki (74. Götz) - Trainer: Pohlfuß

  • SW Essen: Bley - Schulitz, C. Zeh, Grallert, Bednarski (57. Sous), M. Zeh, Heinzmann, Losing (46. Schweers), Nipken, Pappas, Dezierzon
  • Zuschauer: 100
  • Tore: 0:1 Dirk Heinzmann (3.), 0:2 Heinzmann (18.), 1:2 Alexander Glembotzki (36.) 1:3 Mark Zeh (72.), 1:4 Mark Zeh (80.), 2:4 Deniz Batman (87.)

Mit einer 2:4 (1:2)-Niederlage schlossen die bereits als Absteiger feststehenden Fußballer von NRW-Ligist Spvgg. Erkenschwick die Saison ab. In der nächsten Spielzeit heißt ihr neues Zuhause Westfalenliga.

Was für Interimstrainer Manfred Polfuß jedoch nicht bedeutet, dass die Erkenschwicker gleich wieder eine richtig gute Rolle in der neuen Spielkasse einnehmen werden. „In der nächsten Saison müssen wir uns zusammenraufen. Das wird auf jeden Fall kein Selbstläufer. Die Westfalenliga ist kein Zuckerschlecken“, sagte Polfuß, der die Mannschaft nach der Beurlaubung von Stefan Blank zusammen mit Vehbija Hodzic bis zum Saisonende trainierte.

Gegen die Essener war seiner Meinung nach durchaus etwas mehr drin. „Wir haben zu viele Chancen ausgelassen. Alleine Stefan Oerterer hatte gefühlte fünf bis sechs Chancen. Aber Essen hat uns immer wenn sie Lust hatten auch gut mit Kombinationen unter Druck gesetzt.“ Zudem hatte die Spielvereinigung „keine große Bank“. So wurde der etatmäßige Torhüter Christian Götz gegen Ende für Offensivspieler Alexander Glembotzki eingewechselt. Polfuß: „Es ist nie schön, wenn man absteigt. Im Großen und Ganzen war das aber okay.“ 

 
 Weitere Begegnungen im Detail

Westpokal 1. Runde: 30. Juli 1967

Spvgg. Erkenschwick - ETB Schwarz-Weiß Essen 1:2

Erreichte man im Vorjahr noch das Achtelfinale, so war man nach der 1. Runde im Spieljahr 1967/1968 zutiefst enttäuscht. Vor eigenem Publikum schied man am 30.07.1967 vor 2.000 Zuschauern gegen den ETB Schwarz-Weiß Essen mit 1-2 aus. Das Erkenschwicker Tor zum Endstand erzielte Behler.


Testspiel: Mittwoch, 27. Juli 2005, 19:30 Uhr (2. Gruppenspiel beim Cranger-Kirmes-Cup in Sodingen)

Spvgg. Erkenschwick - SW Essen 1:1 (0:1)

  • Spvgg.: Ritz - Magga, Falkowski, Cetera, Kasperidus (85. Althaus), Damnitz, Grallert (75. Knoessl), Schajor (62. Talaga), Woidtke, Yavuzaslan, Grad (46. Setzke)
  • SW Essen: Steinke; Schulitz, Czyszczon, Wüster, Saracevic, Rothholz, Tytarchuk, Wolf, Kliemek (51. Strübing), Sadlowski, Hupperts
  • Tore: 0:1 (35.) Wüster, 1:1 (89.) Talaga

Stimberg-Elf im Halbfinale - 1:1 (0:1) gegen den Nordrhein-Oberligisten ETB SWEssen reichte aus, eine Runde weiter zu kommen in einem wenig schönen Spiel, das unter vielen Nickeligkeiten vornehmlich der von Trainer Klaus Täuber offensichtlich in bewährter Form "scharf" gemachten Essener.


Testspiel: Sonntag, 15. Januar 2012, 14:30 Uhr (Kunstrasenplatz Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - ETB Schwarz-Weiß Essen 2:2 (1:2)

  • Spvgg. 1. Hz: Müller - Piechottka, Eisen, Basile, Kokot , Batman, Kilian, Ostdorf, Westerhoff, Setzke, Oerterer
  • Spvgg. 2. Hz.:Götz - Ostdorf, Brüggenkamp, Eisen, Sawatzki, Menne, Kilian, Rosenkranz, Westerhoff , Weißfloh, Oerterer
  • Tore: 0:1 Christoph Kasak (10.), 1:1 Stefan Oerterer (12.), 1:2 Vincenzo Burgio (14.), 2:2 Sebastian Westerhoff (73.)
  • Schiedsrichter: Schäfer (Herten)
  • Zuschauer: 100
 
Zum Seitenanfang