fc 96 recklinghausen
Gesamtbilanz
 

BILANZ

 Spiele  

  Siege  

 Remis  

Niederl.

  Tore   

 Heim

1

0

0

1

1:3

 Auswärts

1

0

1

0

2:2

 Gesamt

2

0

1

1

3:5

 
Enthalten sind alle Meisterschaftsspiele nach Wiederaufnahme des Spielbetrieb im Jahr 1946  
 
Spiele in der Übersicht
 
Datum Liga Begegnung Ergebnis Zuschauer
 05.12.2009 Westfalenliga 2 FC 96 - ESV 2:2 (1:1) 650
 16.05.2010 Westfalenliga 2 ESV - FC 96 1:3 (0:1) 800
 
Meisterschaftsspiele im Detail

16. Spieltag Westfalenliga 2: Samstag, 5. Dezember 2009, 14:30 Uhr (Stadion Hohenhorst)

FC 96 Recklinghausen - Spvgg. Erkenschwick 2:2 (1:1)

fc 96 recklinghausenFC 96: Pischetsrieder - Colak (46. Flossspvgg erkenschwick 2014bach), Kaup (70. Jesih), Stemmer, Sadlowski - Bertram, Simon, Pavlovic (22. Khimiri), Wille - Oepping, Eisen.

  • Spvgg.: Laugallies - Schurig, Falkowski, Schmidt, Eisenkopf (81. Bönighausen) - Warncke, Grad, Allali, Ernst - Oerterer (67. Ostdorf ), Bockhoff (46. Brüggenkamp).
  • SR: Dimitrios Gavrilas (Bielefeld).
  • Tore: 0:1 Ernst (7.), 1:1 Oepping (20.), 1:2 Warncke (71.), 2:2 Eisen (87.).
  • Rote Karte: Schmidt (42., Tätlichkeit).
  • Zuschauer: 580

Tor-Skandal im Vest-Derby

loch im tornetzTor-Skandal im Vest-Derby! Es läuft die 42. Minute. Stefan Oerterer markiert das 2:1 für Erkenschwick. Die Gäste jubeln und auch keiner der 580 Zuschauer hat einen Zweifel an der Richtigkeit der Führung.

Nicht aber Schiedsrichter Dimitrios Gavrilas. Sein Assistent Thomas Trinczek hatte die Fahne gehoben und Gavrilas verweigerte den Treffer. Was war passiert? Die Kugel trudelte vom Innenpfosten ins Tor. Doch in der Mitte des Netzes klaffte ein großes Loch und das Leder rollte auf die Tartanbahn. Trotz heftiger Proteste und kompletter Verwunderung im Stadion Hohenhorst blieb der Unparteiische bei der Entscheidung, die er exklusiv hatte.

Spieler, Trainer und Funktionäre der Rot-Schwarzen konnten es kaum glauben und zeigten das Loch. Doch Gavrilas blieb stur. Schlimmer noch: Er zeigte Jan- Hendrik Schmidt auch noch die Rote Karte. „Ich soll ihn geschubst haben, aber das ist Unsinn“, konnte es der „Übeltäter“ nicht fassen. „Ich wollte ihm nur zeigen, wo der Ball durchgerutscht ist.“

In der Halbzeitpause kontrollierte Gavrilas das Netz und musste eingestehen, einen Fehler gemacht zu haben. Doch anstatt die Chance zu nutzen, sein Missgeschick gegenüber RS zu erklären, meinte er nur: „Ich sage nichts.“

Peinlich, denn Fehler sind menschlich, aber man muss dazu stehen. In Zeiten des Wettskandals wäre ein bisschen mehr Rückgrat angebracht. So ging der Schlager am Ende 2:2 (1:1) aus, doch bei allen Beteiligten wird ein fader Beigeschmack bleiben. 

33. Spieltag, Westfalenliga 2: Sonntag, 16. Mai 2010, 15 Uhr (Stimberg-Stadion)
Spvgg. Erkenschwick - FC 96 Recklinghausen 1:3 (0:1)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Götz – fc 96 recklinghausenFalkowski, Schmidt, Schurig- Grad, Allali, Brüggenkamp, Warncke – Ernst – Bockhoff(76. Glembotzki), Oerterer (64. Erwig-Drüppel)

  • FC 96 Reclinghausen: Osigus - Luvuezo (14. Kamba), Bertram, Flossbach, Sadlowski(79. Piechottka) – van den Boom, Harm(63. Timürlenk), Oepping, Pavlovic – Eisen, Simon
  • SR: Heiko Schneider (Bochum)
  • Tore: 0:1 Kamba (25.), 0:2 Eisen (65.) , 0:3 Eisen (75.), 1:3 Jonas Erwig-Drüppel
  • Zuschauer: 1.200

Zweiter Matchball vergeben – Wielert: „Aufstieg in Erndtebrück klarmachen“

Lange Gesichter am Stimberg: Der FC 96 Recklinghausen hat der Spvgg. Erkenschwick die Aufstiegsparty gründlich verdorben. Die Mannschaft von Trainer Peter Anders siegte im Westfalenliga-Derby vor 1200 Zuschauern verdient mit 3:1.

Im Derby hat es die Spvgg. verpasst, in der ersten Halbzeit in Führung zu gehen. Torjäger Stefan Oerterer hatte gleich mehrere exzellente Chancen zum 1:0. Das rächte sich: Kamba traf zum 0:1 (28.), Mirko Eisen legte nach der Pause zum 0:3 nach (65. und 75.). Jonas Erwig-Drüppel schaffte in der Schlussphase nur noch das Anschlusstor.

 ESV-Torschützen gegen FC 96 Recklinghausen

Insgesamt drei Spieler erzielten die 3 Treffer gegen Recklinghausen:

Dominik Ernst, Dennis Warncke, Jonas Erwig-Drüppel (je 1)

 Weitere Begegnungen im Detail

Testspiel: Donnerstag, 22. Januar 2009 19:00 Uhr (Kunstrasenplatz Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - FC 96 Recklinghausen 2:4 (1:2)

  • Spvgg.: Laugallies - Ljustina, Schmidt, Brüggenkamp - Falkowski, Bönighausen, Warncke, Radke, Ostdorf (60. Kocagöz) - Bockhoff, Grieß
  • FC 96 RE: - Kassen - Lipczak, Sadlowski, Böttrich, Wille - Oepping, Bakkal, Simon, Kaczor (62. Rüsenberg) - Eisenkopf, Eisen (62. Tasci)
  • Schiedsrichter: Music (Herten)
  • Tore: - 1:0 Bockhoff (28.), 1:1 Eisen (32.), 1:2 Eisen (37.), 1:3 Eisenkopf (49.), 2:3 Grieß (65.), 2:4 Eisenkopf (74.)

Es war weniger der Regen, auch nicht unbedingt die Kälte: Es war ganz einfach ein flottes Spiel, das die beiden Westfalenligisten Spvgg. Erkenschwick und FC 96 Recklinghausen auf dem Kunstrasenplatz am Stimberg-Stadion boten. - Dabei hatte das Spiel aus Sicht der Erkenschwicker so gut begonnen: Erst hämmerte Mirko Grieß das Leder an die Unterkante des FC-Tores (4.), dann setzte Tobias Bockhoff am Recklinghäuser Strafraum nach, eroberte den Ball und versetzte Keeper Daniel Kassen zum 1:0 (28.). Direkt danach die Wende. Ein Doppelpack von Mirko Eisen (32.; 37.), und schon waren die Gäste obenauf. Als Daniel Eisenkopf in der 49. Minute gar das 1:3 gelang, schien es für die Spvgg. sogar deftig zu werden. Die aber fing sich, kam durch Grieß zum verdienten 2:3 (65.). Es folgten weitere gute Gelegenheiten, ohne dass die genutzt wurden. Und das wurde bestraft. Daniel Eisenkopf traf aber in der 74. Minute zum 2:4 für die Gäste.


Kreispokalfinale: Donnerstag 14. April 2011, 18:30 Uhr (Platz vom SG Hillen)

FC 96 Recklinghausen - Spvgg. Erkenschwick 7:6 n.E. (1:1)

  • Spvgg.: 1 Christian Götz - 2 Jonas Grütering, 3 Dennis Drontmann, 5 Jan Schmidt, 4 Marvin Kohl, 9 Tobias Bockhoff, 10 Deniz Batman (66. 22 Menne), 14 Stefan Oerterer, 15 Maurice Herold, 18 Daniel Opitz (60. 21 Glembotzki), 27 Marvin Schurig (60. 20 Talaga)
  • Tore: 0:1 Oerterer (49.), 1:1 Petrovic (72.)
  • Elfmeterschießen: 1:2 Glembotzki, 2:2 Petrovic, 2:3 Kohl, 3:3 Yilmaz, 3:4 Menne, 4:4 Rudolf, 4:5 Oerterer, 5:5 Beavodui, 5:6 Herold, 6:6 Kolok, Götz verschießt, 7:6 Harm
  • Schiedsrichter: Marvin Müller (Schermbeck)  Marvin MaMarivb
  • Zuschauer: 300
 
Zum Seitenanfang