spvgg erkenschwick 2014Spvgg. Erkenschwick - FC Eintracht Rheinefc eintracht rheine

(Sonntag, 18. Dezember Kunstrasenplatz)

Bisherige Bilanz dieser Paarung
Heimsiege Remis Auswärtssiege
8 1 1

Auffällig: Wieder Sieg gegen den "neuen Lieblingsgegner". Im Hinspiel gab es mit 4:0 der erste Erfolg überhaupt in Rheine und gleichzeitig die Spitzenreiterposition nach dem 1. Spieltag! Zudem bedeutete das heutige 3:1 der 1. Heimsieg der laufenden Oberliga-Saison.  

ANMERKUNG: FC Eintracht Rheine entstand 1994 aus der Fusion aus den Vereinen VfB Rheine und Eintracht Rheine.

 
Gesamtbilanz

BILANZ

 Spiele  

  Siege  

 Remis  

Niederl.

  Tore   

 Heim

10

8

1

1

22:9

 Auswärts

10

1

4

5

15:22

 Gesamt

20

9

5

6

37:31

 
Enthalten sind alle Meisterschaftsspiele nach Wiederaufnahme des Spielbetrieb im Jahr 1946  
 
Alle Spiele in der Übersicht
 
Nr. Datum Liga Begegnung Ergebnis Zusch.
01 31.10.1999  OL-Westfalen ESV - Rheine 0:1 (0:0) 318
02 30.04.2000  OL-Westfalen Rheine - ESV 3:2 (2:1) 425
03 28.11.2004  OL-Westfalen Rheine - ESV 5:0 (1:0) 462
04 22.05.2005  OL-Westfalen  ESV - Rheine 1:0 (1:0) 197
05 25.02.2006  OL-Westfalen Rheine - ESV 1:0 (1:0) 336
06 28.05.2006  OL-Westfalen  ESV - Rheine 2:0 (1:0) 700
07 03.09.2006  OL-Westfalen Rheine - ESV 4:1 (0:1) 523
08 25.02.2007  OL-Westfalen  ESV - Rheine 2:1 (1:0) 230
09 03.10.2007  OL-Westfalen Rheine - ESV 2:2 (1:0) 627
10 13.04.2008  OL-Westfalen ESV - Rheine 3:1 (0:1) 300
11 16.08.2008  Westfalenliga 1 Rheine - ESV 1:1 (0:0) 550
12 08.02.2009  Westfalenliga 1 ESV - Rheine 2:1 (2:0) 200
13 03.10.2013 OL-Westfalen ESV - Rheine 3:2 (1:1) 307
14 06.04.2014 OL-Westfalen Rheine - ESV 5:5 (3:2) 502
15 07.09.2014 OL-Westfalen Rheine - ESV 1:0 (0:0) 350
16 15.03.2015 OL-Westfalen ESV - Rheine 2:2 (0:1) 230
17 06.09.2015 OL-Westfalen Rheine - ESV 0:0 302
18 06.03.2016 OL-Westfalen ESV - Rheine 4:0 (1:0) 140
19 14.08.2016 OL-Westfalen Rheine - ESV 0:4 (0:2) 543
20 18.12.2016 Ol-Westfalen ESV - Rheine 3:1 (2:1) 150
Alle Spiele im Detail

13. Spieltag: Sonntag. 31. Oktober 1999, 15 Uhr (Stimberg-Stadion):

Spvgg Erkenschwick - FC Eintracht Rheine 0:1 (0:0)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: fc eintracht rheineKlimt - Nollau - de Manna, Siegmund - Baspinar (66. Zimmermann), Paltian, Kämper, May, Korb (83. Noriega) - Temitzel, Breukmann - Trainer: Dewitz

  • Rheine: Maybaum - Greve - J. Brüning, Albers (87. Freundörfer) - Kuhn, Gebauer, Kortenhorn (84. Müller, van den Berg, Schütte - Piechaty (63. Kerwer), Chr. Brüning - Trainer: Reckels
  • Tor: 0:1 Kerwer (69.)
  • Zuschauer: 318
  • Gelb-Rot: Nollau (63. Meckern)

30. Spieltag: Sonntag, 30. April 2000, 15 Uhr:

fc eintracht rheineFC Eintracht Rheine - Spvggg. Erkenspvgg erkenschwick 2014schwick  3:2 (2:1)

Tore: 1:0 Kerwer (10.), 2:0 C.Brüning (13.), 2:1 Breuckmann (18.), 3:1 C.Brüning (75.), 3:2 Sulzbacher (89.)

  • Gelb-Rot : Schütte (Rheine) 77. Min.
  • Zuschauer: 425 

Sonntag, 28. November 2004, 14:15 Uhr:

FC Eintracht Rheine - Spvgg Erkenschwick   5:0 (1:0)

fc eintracht rheinespvgg erkenschwick 2014Rheine : Maybaum, Klein-Reesink, Korkut, Niehaus, Sloot (41. Hüsing), Roling (68. Tellinghusen), Bienemann, Laurenz, Schmidt, Wehmschulte, Lüttmann (78. Yarar)

  • Spvgg.: Ritz, Beckmann, Sievert, de Manna (80. Thiemann), Althaus (66. Schlej), Kapica, Yavuzaslan, Damnitz, Knößl (66. Schajor), Laumann, Wood - Trainer: Pannenbecker
  • Schiedsrichter:  Volkan Alan (Duisburg)
  • Tore: 1:0 Schmidt (44.), 2:0 Schmidt (56.), 3:0 Schmidt (76.), 4:0 Bienemann (78.), 5:0 Schmidt (83.) 
  • Zuschauer:  462

Sonntag, 22. Mai 2005, 15:00 Uhr (Stimberg-Stadion):

Spvgg Erkenschwick - FC Eintracht Rheine 1:0 (1:0)

spvgg erkenschwick 2014fc eintracht rheineSpvgg.: Ritz - Kasperidus, Sievert, de Manna, Kapica, Yavuzaslan, Althaus (30. Beckmann), Schajor (90. Sawatzki), Damnitz, Bendig, Wood (79. Yildirim) - Trainer: Pannenbecker

Rheine : Brink - Brüning, Korkut (71. Pielage), Niehaus (79. Hasani), Yarar, Tellinghusen, Hüsing, Laurenz, Bienemann, Lüttmann, Schmidt

  • Schiedsrichter: Stefan Flock (Bergisch Gladbach)
  • Tore: 1:0 Bendig (4. FE)
  • Zuschauer:   197
  • Gelb-Rote Karte: Sievert (71.)

Sonntag, 25. Februar 2006, 15:00 Uhr:

FC Eintracht Rheine - Spvgg Erkenschwick   1:0 (1:0)

fc eintracht rheinespvgg erkenschwick 2014Rheine : Brink - Röttger, Kotzek, Andrade, da Costa, Berk, Hüsing (62. Roling), Felix, Göl (79. Klein-Reesink), Laurenz, Schmidt (90. Wehmschulte)

  • Spvgg.: Ritz - Fischer-Riepe, Falkowski, Mustroph, Talaga, Kasperidis (85. Magga), Damnitz, Yavuzaslan, Bendig, Woidtke (72. Althaus), Wood (77. Eisen) - Trainer: Ralf Fischer
  • Schiedsrichter:  Wix (Aachen)
  • Tore:  1:0 Berk (21.)
  • Zuschauer:  336

33. Spieltag: Sonntag, 28. Mai 2006 15:00 Uhr (Stimberg-Stadion):

Spvgg. Erkenschwick - FC Eintracht Rheine 2:0 (1:0)

spvgg erkenschwick 2014fc eintracht rheineSpvgg.: Ritz – Kasperidus, Knößl, Mustroph , Sawatzki – Althaus , Grallert (90.+ 1 Magga), Yavuzaslan (73. Bendig), Damnitz – Setzke, Wood (84. Fischer­Riepe) – Trainer: Wölpper

Rheine: Sandtel – Fleddermann, Andrade , Kotzek, Felix – Berk, Laurenz, Klein-Reesink, Schmidt , Roling (73. Wehmschulte) – Göl – Trainer: Wolters

  • Tore: 1:0 Wood (23.), 2:0 Bendig (90.+ 5)
  • SR: Bandurski (Essen)
  • Zuschauer: 700
  • Gelb-Rote Karte: Setzke ( 77.)

Wood und Bendig erlösen Erkenschwick

Erkenschwick hat das Zittern um den Klassenerhalt beendet, für Rheine wird es bis zur letzten Minute der Saison andauern. Die vorzeitige Rettung der Stimberg-Elf hing allerdings an einem seidenen Faden. In einer jederzeit spannenden und vom großen Einsatz geprägten Partie bestimmten die Gastgeber die ersten 45 Minuten, Rheine die zweiten. Der Unterschied lag einzig in der Ausbeute.

Während Wood, der zuvor die Latte traf (9.), einen von Grallert getretenen Eckball zur Führung einköpfte, scheiterte auf der Gegenseite Klein­Reesink am Gebälk (73.), ehe Berk das Kunststück fertig brachte, aus naher Distanz das leere Tor zu verfehlen (87.). Erkenschwick traf in der Nachspielzeit noch durch Bendig zum 2:0, das der starke Sawatzki mustergültig vorbereitete.


4. Spieltag: Sonntag, 3. September 2006 15:00 Uhr

FC Eintracht Rheine - Spvgg Erkenschwick   4:1 (0:1)

fc eintracht rheinespvgg erkenschwick 2014Rheine : Brink – Berk, Klein-Reesink, Schupp – Felix (87. Ungru), da Costa, Schneider, Barton, Roling – Schmidt (80. Fleddermann), Göl (88. Siedler)

  • Spvgg.: Jörgens – Damnitz (63. Bendig), Lemke, Mustroph, Kasperidus – Althaus, Eisen (76. Grad), Allali, Warncke (54. Yavuzaslan) – Westerhoff, Setzke - Trainer: Wölpper
  • Schiedsrichter:  Zinken (Mechernich)
  • Tore:  0:1 Klein-Reesink (42. Eigentor), 1:1 Schmidt (51. Foulelfmeter), 2:1 da Costa (57.), 3:1 Schneider (71.), 4:1 Göl (85.)
  • Zuschauer: 523

21. Spieltag: Sonntag, 25. Februar 2007 15:00 Uhr

Spvgg Erkenschwick - FC Eintracht Rheine 2:1 (1:0)

spvgg erkenschwick 2014fc eintracht rheineSpvgg.: Kozakowski – Fischer-Riepe, Mustroph, Eisen, Lemke (83. Kasperidus) – Allali, Grad, Warncke, Bluhm (70. Althaus) – Setzke (60. Seidel), Westerhoff - Trainer: Wölpper

Rheine : Brink – Roling, Schneider, Klein-Reesink, Kotzek (46. Ungru) – Berg, Rintelen (60. Barton), da Costa, Schupp - Siedler (60. Göl) Fischer

  • Schiedsrichter: Rhodgess (Brilon)
  • Tore: 1:0 Westerhoff (31.), 2:0 Westerhoff (71.), 2:1 Barton (84.)
  • Zuschauer: 230

11. Spieltag: Mittwoch, 3. Oktober 2007 15:00 Uhr

FC Eintracht Rheine - Spvgg Erkenschwick   2:2 (1:0)

fc eintracht rheinespvgg erkenschwick 2014Rheine : Sandtel – Schneider, Berk, Gieseler – Rintelen (68. Asslani), da Costa, Wersching, Brüning (73. Siedler), Ungru – Göl (90. Bußmann), Fischer  – Trainer: Prüfer

Spvgg.: Kurz – Höhle, Eisen, Schmidt, Kasperidus – Allali (36. Althaus), Bugri (82. Özdemir), Thamm, Warnke – Westerhoff (46. Sawatzki), Setzke – Trainer: Wölpper

  • Schiedsrichter: Jeromin (Bochum)
  • Tore: 1:0 Göl (28.), 1:1 Thamm (49.), 2:1 Siedler (79.) 2:2 Setzke (90./+2)
  • Zuschauer: 627
  • Rote Karten: Siedler (84., grobes Foulspiel) – Warnke (33., Tätlichkeit)
  • Gelb-Rote Karte: Wersching (66.)
  • Besonderes Vorkommnis: Sandtel hält Foulelfmeter von Setzke (66.)

28. Spieltag: Sonntag, 13. April 2008 15:00 Uhr (Stimberg-Stadion) 

Spvgg. Erkenschwick - FC Eintracht Rheine 3:1 (0:1)

spvgg erkenschwick 2014fc eintracht rheineSpvgg.: Kurz - Allali, Kasperidus, Maccauro, Eisen, Sawatzki (46. Althaus), Setzke, Grieß (70. Wood), Bugri, Höhle (19. Kaczmarek), Kiral - Trainer: Floßbach

Rheine : Brink - Berk, Gieseler, Da Costa, Fischer, Wersching (13. Labo), Roling (74. Brüning), Ungru (67. Kalaitzidis), Fleddermann, Siedler, Rintelen

  • Schiedsrichter: Christian Kloppenburg (Essen)
  • Zuschauer: 300
  • Tore: 0:1 Fischer (19.), 1:1 Bugri (51.), 2:1 Setzke (61., Foulelfmeter), 3:1 Wood (81.)

Der erste Heimsieg

SetzkeMartinDie Spvgg. Erkenschwick dreht beim 3:1 gegen den FC Eintracht Rheine nach einer verkorksten ersten Halbzeit den Spieß noch um. Bugri, Setzke und Wood treffen.

Am Ende waren alle nur noch glücklich: Erster Heimsieg (nicht nur) in diesem Jahr, weil der letzte gegen FC Schalke 04 II im Oktober 2007 errungen wurde, erster Sieg für das aktuelle Trainer-Trio mit Teammanager Holger Floßbach, Reimund Biester und Manfred Polfuß – und einen gewaltigen Schritt nach vorn getan in Sachen sportliche NRW-Liga-Qualifikation. 


1. Spieltag: Samstag, 16. August 2008 17:30 Uhr

FC Einracht Rheine - Spvgg. Erkenschwick 1:1 (0:0)

spvgg erkenschwick 2014fc eintracht rheineSpvgg.: Laugallies - Ostdorf, Schurig, Falkowski, Warncke, Ljustina, Böninghausen, Grad, Hernandez-Winter, Bockhoff (79. Mireinski), Grieß - Trainer: Klaß

  • Schiedsrichter: Martin Pier (Hamm)
  • Zuschauer: 550
  • Rote Karte: Philipp Brüggemeyer (20. wegen Notbremse)
  • Tore: 1:0 Marcus Fischer (48.), 1:1 Mirko Grieß (60.)

Abwehr ist Seniorsache

falkowskiTorhüter Jürgen Laugallies und Abwehrorganisator Thomas Falkowski geben dem jungen Erkenschwicker Team Sicherheit. Die Freude war riesig nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Martin Pier und die Erleichterung beim Erkenschwicker Tross förmlich greifbar. Denn statt der befürchteten deftigen Klatsche bei einem Top-Favoriten der Liga hatte sich die junge Erkenschwicker Mischung aus Bezirksliga- und soeben dem A-Junioren-Alter entwachsenen Spielern blendend verkauft. Das 1:1 war unterm Strich redlich verdient.


18. Spieltag Westfalenliga 1: Sonntag, 8. Februar 2009 15 Uhr (Kunstrasenplatz Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - FC Eintracht Rheine 2:1 (2:0) 

spvgg erkenschwick 2014fc eintracht rheineSpvgg. : Laugallies - Schmidt, Falkowski, Schurig, Ernst, Wels (83. Kocagöz), Ostdorf, Bönighausen, Warncke, Bockhoff (89. Ljustina), Petrovic (74. Grieß) - Trainer: Wielert

Rheine: Sandtel - Berk (58. Asllani), Löderbusch, Heger, Brüggemeyer (43. Telsemeyer), Roling (83. Fleddermann), Ungru, Klein-Reeseink, Bußmann, Seiler, Ruwe

  • Schiedsrichter: Thomas Altgeld (Eitten)
  • Zuschauer: 200
  • Tore: 1:0 Dejan Petrovic (36.), 2:0 Timo Ostdorf (42.), 2:1 Mirco Heger (76.) 

Stimberg-Elf seit drei Spielen unbesiegt

ostdorf

Die Spvgg. Erkenschwick hat das Unternehmen Klassenerhalt in Angriff genommen. Und die knapp 200 Zuschauer sahen eine höchst unterhaltsame Partie mit vielen Tormöglichkeiten, die die Gastgeber letztlich verdient gewannen. Das allerdings erneut nicht ohne Zittern. Denn nach der beruhigenden 2:0-Pausenführung durch Dejan Petrovic (36.) und Timo Ostdorf (42.) und zwei ausgelassenen ”Hundertprozentigen” von Petrovic und Tobias Bockhoff (52.) sorgte Schlussmann Jürgen Laugallies mit u.a. einem gehaltenen Handelfmeter gegen David Ruwe (57.) für den nötigen Rückhalt. Machtlos war allerdings auch er gegen Mirco Hegers Freistoßtreffer zum 2:1 (76.). „Wenn wir da weitermachen, haben wir es wirklich drauf, die Klasse zu halten”, strahlte Trainer Jürgen Wielert nach dem Schlusspfiff.


8. Spieltag: Donnerstag, 3. Oktober 2013 15 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - FC Eintracht Rheine 3:2 (1:1)

spvgg erkenschwick 2014fc eintracht rheineSpvgg.: Müller - Nachtigall, Kokot, Westerhoff, Ostdorf (73.Fricke), Eisen (C), Oerterer, Sawatzki (79.Batman), Weißfloh (73. Basile), Rosenkranz, Forsmann - Trainer: Niemöller

Rheine: Epker (C) - Meyer, Woltering, Maug, Fontein (71.Göttlich), Hölscher (85. Heger), Grewe, Garmann, Seiler, Thomassen (79.Schütte Bruns), Dieckmann - Trainer: Laurenz

  • Tore: 0:1 Christopher Thomassen (9.), 1:1 Stefan Oerterer (29.), 1:2 Christopher Thomassen (77.), 2:2 Sebastian Westerhoff (81.), 3:2 Stefan Oerterer (90.+3)
  • Schiedsrichter: Stefan Tendyck (Bottrop)
  • Zuschauer: 300

Spvgg. mit Köpfchen erfolgreich

jubel gegen rheineDramatik pur am Stimberg: In den letzten Sekunden der Nachspielzeit erzielt Stefan Oerterer per Kopf den 3:2-Siegtreffer für die Spvgg. Erkenschwick im Spiel gegen den FC Eintracht Rheine. Es ist der Schlusspunkt einer turbulenten Partie. „Vom Chancenverhältnis sicher nicht unverdient“, meinte Rheines Trainer Uwe Laurenz nach ereignisreichen 94 Minuten. „In der 90. Minute ist solch ein Treffer dennoch immer auch glücklich.“


25. Spieltag: Sonntag, 6. April 2014 15 Uhr (Obi-Arena)

FC Eintracht Rheine - Spvgg. Erkenschwick 5:5 (3:2)

spvgg erkenschwick 2014fc eintracht rheineRheine: Epker - Meyer, Heger (65. Garmann), Maug, Fontein, Hölscher, Grewe, Langenstroer, Bußmann (52. Thomassen), Dieckmann, Figueiredo - Trainer: Laurenz

Spvgg.: Müller - Nachtigall, Basile, Bluhm (69. Kilian), Kühn, Westerhoff, Ostdorf (69. Fricke), Oerterer, Sawatzki (69. Weißfloh), Rosenkranz, Forsmann - Trainer: Niemöller

  • Tore: 1:0 Figueiredo (7.), 2:0 Dieckmann (13./HE), 3:0 Figueiredo (29.), 3:1 Oerterer (31.), 3:2 Westerhoff (35.), 3:3 Bluhm (57.), 4:3 Hölscher (62.), 4:4 Oerterer (80.), 4:5 Fricke (83.), 5:5 Dieckmann (87./HE) 
  • Schiedsrichter: Michael Negri (Gütersloh)
  • Zuschauer: 506

5:5 - Svgg. Erkenschwick und Eintracht Rheine liefern Tor-Spektakel

forsmann tim2Nach dem 3:0 in der ersten halben Stunde deutete sich für die Spvgg. ein Debakel an. Aber wie schon beim Gastspiel in Gütersloh (5:8) kämpften sich die Schwicker zurück ins Spiel, glichen einen 0:3- und 3:4-Rückstand aus und gingen sogar noch in Führung. Am Ende hat es knapp nicht gereicht. „Ich denke, das war doch ein schöner Sonntagsausflug für alle, die nach Rheine zum Fußball gekommen sind“, kommentiert Trainer Magnus Niemöller das 5:5 (2:3) seines Teams bei Eintracht Rheine.


4. Spieltag: Sonntag, 7. September 2014, 15 Uhr (Obi-Arena)

FC Eintracht Rheine - Spvgg. Erkenschwick 1:0 (0:0)

fc eintracht rheinespvgg erkenschwick 2014Rheine: Epker - Meyer, Woltering, Maug (77. P. Grewe), Fontein, Hölscher, Langenstroer, Garmann, Guetat (62. Scherping), Dieckmann, Figueiredo (87. Thomassen) - Trainer: Laurenz 

Spvgg.: Müller - Kasak, Kokot, Basile, Bluhm (46. Weißfloh), Eisen, Oerterer, Rosenkranz, Opiola (67. Nachtigall), Forsmann, Feldkamp (75. Sammerl) - Trainer: Niemöller

  • Schiedsrichter: Marco Goldmann (Warendorf)
  • Zuschauer: 350
  • Tore: 1:0 Manuel Dieckmann (65.)

0:1 - Spvgg. offenbart Lücken

Kleines Debakel statt großes Spektakel: Mit einer 0:1-Niederlage ist Oberligist Spvgg. Erkenschwick von der Dienstreise aus Rheine zurückgekehrt. Nicht nur in Trainer Magnus Niemöllers Gesicht war nach Spielschluss deutlich abzulesen, was diese Niederlage bedeutete: Überflüssig wie ein Kropf war sie.

Bezeichnend, wie das 1:0 fiel: Manuel Dieckmann eroberte sich den Ball an der Mittellinie und spazierte an drei, vier Erkenschwickern vorbei, ehe er frei vor Marcel Müller auftauchte. Körperkontakt? Weit und breit keiner zu spüren. Die Vollendung aus elf Metern war nur noch Formsache. 


21. Spieltag: Sonntag, 15. März 2015, 15 Uhr (Kunstrasenplatz Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - FC Eintracht Rheine 2:2 (0:1)

fc eintracht rheinespvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Oberwahrenbrock - Basile, Kokot, Kilian, Batman (86. Kasak), Eisen, Oerterer, Sawatzki (79. Robers), Rosenkranz (63. Bluhm), Opiola, Feldkamp - Trainer: Niemöller

  • Rheine: Noack - Meyer, Woltering, Fontein, Hölscher, Garmann, Scherping, Guetat, Dieckmann, Brüggemeyer, Figueiredo (60. K. Grewe) - Trainer: Lorenz 
  •  Tore: 0:1 Julius Hölscher (17.), 0:2 Manuel Dieckmann (73.), 1:2 Davide Basile (79.), 2:2 Stefan Oerterer (85./FE)
  • Schiedsrichter: Stefan Tendyck
  • Zuschauer: 230

Spvgg. fällt zurück in alte Zeiten - zum Glück

Oberliga-Spiele zwischen Rheine und Erkenschwick bleiben auch im Kalenderjahr 2015 stets ganz besondere. Das kann, das muss nach dem 2:2 (0:1) beider Mannschaften festgehalten werden. Es war auf dem Kunstrasenplatz am Stimberg-Stadion wieder eine Begegnung, die jede Menge Stoff lieferte.


4. Spieltag: Sonntag, 6. September 2015, 15 Uhr (OBI-Arena)

FC Eintracht Rheine - Spvgg. Erkenschwick 0:0

fc eintracht rheineRheine: Wiedenhölt spvgg erkenschwick 2014- Strotmann, Meyer (c), Woltering, Fontein, Hölscher, Grewe, Scherping, Brüggemann, Figueiredo, Beckmann-Smith - Trainer: Laurenz

  • Spvgg.: Marcel Müller - Kasak, Pappas, Grummel, Seidenkranz (70. Bluhm), Forsmann, Feldkamp, Sawatzki (59. Kokot), Nebi, Batman (79. Erdmann), Oerterer - Trainer: Niemöller
  • SR: Martin Pier
  • Zuschauer: 320
  • Gelb-Rot: Pappas (90+1.)
  • Bes. Vork.: Marcel Müller hält Foulelfmeter von Scherping (90+2.)

Schrecksekunde in der Nachspielzeit

Es bleibt dabei: Spiele bei Eintracht Rheine sind für die Spvgg. Erkenschwick in der Oberliga Westfalen keine ergiebigen. Auch nach dem 6. September 2015 bleiben die Schwarz-Roten am ehrwürdigen „Delsen“ sieglos. Das Positive beim 0:0 aus Erkenschwicker Sicht: „Wenigstens haben wir nicht verloren.“


21. Spieltag: Sonntag, 6. März 2016, 15 Uhr (Kunstrasenplatz Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - FC Eintracht Rheine 4:0 (1:0)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Müller - Basilefc eintracht rheine, Kilian, Batman (86. Mirko Eisen), Nils Eisen, Oerterer, Rosenkranz (39. Grummel), Forsmann, Feldkamp, Schurig, Nebi (37. Sawatzki) - Trainer: Niemöller

  • Rheine: Wiedenhöft - Röhe, Woltering, Figueiredo (59. Dieckmann), Beckmann-Smith (76. Grabbe), Fontein, Grewe, Scherping, Maug, Brüggemeyer, Meyer - Trainer Laurenz
  • Tore: 1:0 Batman (9.), 2:0 Oerterer (63.), 3:0 Basile (85.), 4:0 Oerterer (90./FE)
  • SR: Felix Weller (Neunkirchen)
  • Zuschauer: 140

4:0 - Spvgg. setzt Ausrufezeichen

Die Spielvereinigung zeigte von Anfang bis Ende eine tadellose Leistung. Zweifellos eine der besten in der gesamten Saison. Was besonders imponierte: Die Konzentration, der Biss und das Geschick, mit der die Hausherren auf dem Kunstrasenplatz ihre Spielhälfte verteidigten.

 Eintracht Rheine, die beste Auswärtsmannschaft der Oberliga, hatte am Stimberg nicht eine einzige seriöse Torchance. Das muss man erst einmal fertigbringen! Auf der anderen Seite setzten die Gastgeber ihre Offensivkraft dosiert ein. „Der Plan war, nicht zu hoch zu pressen und aus dem Konter zu Chancen zu kommen“, sagte Trainer Magnus Niemöller. Er ging vollständig auf. 


Sonntag, 14. August 2016, 15 Uhr (Obi-Arena)

FC Eintracht Rheine - Spvgg. Erkenschwick 0:4 (0:2)

Rfc eintracht rheineheine: Wiedenhöft - Woltering (9. Bensmann),spvgg erkenschwick 2014 Tia (46. Sylla), Fontein, Hölscher, Grewe, Quabeck, Garmann, Scherping, Guetat, Brüggemeyer (65. Beckmann-Smith) - Trainer: Laurenz 

  • Spvgg.: Oberwahrenbrock - Konarski, Demir, Benkovic, Weßendorf (70. Hawich), Demiroglu (60. Ofosu-Ayeh), Sawatzki, Cengelcik, Lubkoll, Coemez, Erdem (81, Kosgin) - Trainer: Allali
  • Tore: 0:1 Erdem (3.), 0:2 Benkovic (7.), 0:3 Cengelcik (47.), 0:4 Benkovic (58.)
  • Schiedsrichter: Waldemar Stor
  • Zuschauer: 543

Spvgg. sensationell an Spitze

jubel in rheine 2016Sensationeller Saisonstart für die Spvgg. Erkenschwick: Mit einem 4:0 (2:0)-Erfolg bei Eintracht Rheine setzte sich der Oberligist nach dem ersten Spieltag sogar an die Tabellenspitze. Aber es ist nicht nur diese Momentaufnahme, die das Resultat in seiner Dimension so bemerkenswert macht! Weitaus namhaftere Erkenschwicker Kader hatten am „Delsen“ nie etwas zu Lachen gehabt: In neun Spielen zuvor hatte es dort keinen Auswärtssieg gegeben!


Sonntag, 18. Dezember 2016, 14:30 Uhr (Kunstrasenplatz Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - FC Eintracht Rheine 3:1 (2:1)
spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Kröger - Bröcker, Kofc eintracht rheinenarski, Demir, Kampmann (60. Viran), Weßendorf, Benkovic, Demiroglu, Sawatzki, Boatey (88. Kosgin), Erdem (75. Solek) - Trainer: Allali
Rheine: Wiedenhöft - J. Meyer, Beckmann-Smith (67. Bensman), Hölscher, Grewe, Garman, Scherping, Guetat, Brüggemeyer, Grabbe (46. Tia), L. Meyer - Trainer: Laurenz
Tore: 1:0 Semih Demiroglu (12.), 2:0 Ibrahim Erdem (29.), 2:1 Philipp Garmann (39.), 3:1 Ismail Viran (86.)
Schiedsrichter: Christopher Schütter
Zuschauer: 150

3:1 - Spvgg. bricht den Heimfluch 

Lange hatte sie ihre Anhänger warten lassen: In der gesamten Hinrunde war der Spvgg. Erkenschwick in der Oberliga Westfalen kein Heimsieg geglückt. Und zum Start in die Rückserie spannte die Allali-Elf ihre Fans inklusive Nachspielzeit gleich 96 Minuten lang auf die Folter! So lange dauerte es, ehe der Abpfiff durch Schiedsrichter Christopher Schütter die Gewissheit brachte: Die Spvgg. kann Heimsiege! Und das gegen ihren neuen Lieblingsgegner Eintracht Rheine.

 ESV-Torschützen gegen FC Eintracht Rheine:

oerterer25Insgegamt 21 Spieler erzielten die 37 Treffer gegen Rheine:

  • Stefan Oerterer (7),
  • Sebastian Westerhoff (4)
  • Pierre Bendig, Markus Wood, Martin Setzke, Davide Basile, Ivan Benkovic, Ibrahim Erdem (je 2),
  • Breuckmann, Sulzbacher, Thamm, Bugri, Grieß, Petrovic, Ostdorf, Bluhm, Fricke, Batman, Cengelcik, Demiroglu, Viran (je 1).

Dazu kommt ein Eigentor vom FC Eintracht Rheine.

 

 

 

Zum Seitenanfang