spvgg erkenschwick 2014fc guetersloh2000 ab 2010FC Gütersloh - Spvgg. Erkenschwick

Sonntag, 12. März (Heidewaldstadion)

Bisherige Bilanz dieser Paarung
Heimsiege Remis Auswärtssiege
13 3 8

Auffällig: Am 27. Oktober 2013 mit 8:5 ein unvergesslicher ESV-Sieg im Heidewaldstadion. Damit hatten die beiden Traditionsvereine der Liga einen uralten Rekord der Oberliga Westfalen eingestellt. Nur eine andere Begegnung war genauso torreich: In der Saison 1985/86 trennten sich die DJK Hellweg Lütgendortmund und die Sportfreunde Siegen mit 7:6.

 

 

 fc gueterslohfc_guetersloh2000fc guetersloh2000 ab 2010

(von 2000/2001 bis 2009/2010 FC Gütersloh 2000)

Gesamtbilanz
 
 

BILANZ

 Spiele  

  Siege  

 Remis  

Niederl.

  Tore   

 Heim

24

7

4

10

29:28

 Auswärts

24

8

3

13

38:50

 Gesamt

48

15

10

23

67:82

Enthalten sind alle Meisterschaftsspiele nach Wiederaufnahme des Spielbetrieb im Jahr 1946  
 
Die Meisterschaftsspiele in der Übersicht
 
Nr. Datum Liga Begegnung Ergebnis  Zusch.
01 08.10.1978 OL-Westfalen Gütersloh - ESV 3:2  
02 28.03.1979 OL-Westfalen ESV - Gütersloh 0:1  
03 11.11.1979 OL-Westfalen Gütersloh - ESV 0:4  
04 30.03.1980 OL-Westfalen ESV - Gütersloh 2:2 (1:0) 2.500
05 04.10.1981 OL-Westfalen ESV - Gütersloh 1:2 (0:1) 3.000
06 28.04.1982 OL-Westfalen Gütersloh - ESV 6:1 (2:1) 600
07 10.10.1982 OL-Westfalen ESV - Gütersloh 3:1 (1:0) 1.200
08 13.03.1983 OL-Westfalen Gütersloh - ESV 6:2 (1:1) 1.000
09 09.10.1983 OL-Westfalen ESV - Gütersloh 0:1 (0:0) 800
10 26.02.1984 OL-Westfalen Gütersloh - ESV 2:0 (1:0) 1.700
11 11.11.1984 OL-Westfalen Gütersloh - ESV 0:1 (0:0) 2.000
12 07.04.1985 OL-Westfalen ESV - Gütersloh 1:1  
13 11.08.1985 OL-Westfalen Gütersloh - ESV 1:1 (0:1) 1.800
14 08.12.1985 OL-Westfalen ESV - Gütersloh 1:3 (1:2)  
15 19.11.1986 OL-Westfalen Gütersloh - ESV 0:1 (0:1) 1.500
16 10.05.1986 OL-Westfalen ESV - Gütersloh 2:0 (0:0) 3.000
17 19.12.1987 OL-Westfalen ESV - Gütersloh 3:0 (1:0) 500
18 15.05.1988 OL-Westfalen Gütersloh - ESV 1:3 (0:1) 750
19 30.10.1988 OL-Westfalen Gütersloh - ESV 5:2 (3:0) 1.000
20 23.04.1989 OL-Westfalen ESV - Gütersloh 3:0 (0:0) 1.000
21 15.10.1989 OL-Westfalen ESV - Gütersloh 0:1 (0:0) 600
22 08.04.1990 OL-Westfalen Gütersloh - ESV 3:1 (0:0) 1.400
23 01.09.1991 OL-Westfalen ESV - Gütersloh 2:1 (1:1) 2.000
24 16.02.1992 OL-Westfalen Gütersloh - ESV 2:0 (0:0) 900
25 26.08.1992 OL-Westfalen Gütersloh - ESV 2:1 (1:0) 1.500
26 20.12.1992 OL-Westfalen ESV - Gütersloh 2:2 (0:1) 500
27 17.10.1993 OL-Westfalen Gütersloh - ESV 2:0 (1:0) 1.900
28 10.04.1994 OL-Westfalen ESV - Gütersloh 1:0 (1:0) 1.200
29 19.11.1995 RL-West/Südwest Gütersloh - ESV 2:0 (0:0) 3.000
30 02.06.1996 RL-West/Südwest ESV - Gütersloh 1:2 (0:0) 1.000
31 19.09.2004 OL-Westfalen Gütersloh - ESV 0:0 800
32 20.03.2005 OL-Westfalen ESV - Gütersloh 1:1 (1:1) 500
33 04.09.2005 OL-Westfalen Gütersloh - ESV 2:0 (1:0) 2.516
34 20.04.2006 OL-Westfalen ESV - Gütersloh 1:2 (0:2) 400
35 24.09.2006 OL-Westfalen ESV - Gütersloh 1:2 (0:1) 480
36 18.03.2007 OL-Westfalen Gütersloh - ESV 4:1 (3:0) 944
37 08.08.2007 OL-Westfalen ESV - Gütersloh 0:1 (0:0) 400
38 10.02.2008 OL-Westfalen Gütersloh - ESV 2:2 (0:1) 909
39 29.10.2012 OL-Westfalen ESV - Gütersloh 1:1 (1:0) 280
40 05.05.2013 OL-Westfalen Gütersloh - ESV 1:2 (1:2) 657
41 27.10.2013 OL-Westfalen Gütersloh - ESV 5:8 (4:4) 528
42 04.05.2014 OL-Westfalen ESV - Gütersloh 2:1 (1:0) 237
43 21.09.2014 OL-Westfalen Gütersloh - ESV 0:3 (0:2) 402
44 28.03.2015 OL-Westfalen ESV - Gütersloh 0:0 225
45 13.12.2015 OL-Westfalen ESV - Gütersloh 1:3 (0:0) 150
46 22.05.2016 OL-Westfalen Gütersloh - ESV 1:3 (1:2) 267
47 11.09.2016 OL-Westfalen ESV - Gütersloh 0:0 166
48 12.03.2017 OL-Westfalen Gütersloh - ESV 4:0 (2:0) 412
 
Spiele im Detail

Hier eine Auswahl von interessanten Spielen:


29. Spieltag Oberliga Westfalen: Sonntag, den 30. März 1980 15 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - FC Gütersloh 2:2 (1:1)

fc gueterslohspvgg erkenschwick 2014Erkenschwick schien das Spiel im Griff zu haben, nachdem Eplinius (20) und Paus (47.) eine 2:0-Führung vorgelegt hatten. Aber in der zweiten Halbzeit glichen die Gäste nicht nur die vorherige spielerische Überlegenheit des Tabellenführers aus, sondern kamen auch noch zum verdienten Ausgleich durch Tore von Siecke (66.) und Pries (85.).

Zuschauer: 2.500 


13. Spieltag Oberliga-Westfalen: Sonntag, den 4. Oktober 1981 15 Uhr (Stimberg-Stadion) 

Spvgg. Erkenschwick - FC Gütersloh 1:2 (0:1)

spvgg erkenschwick 2014fc gueterslohSpvgg.: Wiese - Stech, Jacobs, Laufer, Draheim - Pfeifer, Kerkemeier (46. Wildhagen), Horsthemke - Eigenwillig, Nabrotzki, Fischer

Gütersloh: Granzow - Gäbel, Brinkrolf, Pries, Grübel - Ewers, Döhring (19. Peitsch), Siefke, Laustroer (46. Struschke) - Paus, Graul

  • Tore: 0:1 Ewers (9.), 1:1 Fischer (71. FE), 1:2 Paus (87.)
  • Schiedsrichter: Broska (Gelsenkirchen)
  • Zuschauer: 3.000
  • Gelbe Karten: Jacobs - Paus, Grübel
  • Zeitstrafen: Pfeifer - Paus

Sieg durch Paus - 3 000 Zuschauer waren vom Spiel begeistert


Nachholspiel: 34. Spieltag: Mittwoch, 28. April 1982 (Heidewaldstadion)

FC Gütersloh - Spvgg. Erkenschwick 6:1 (2:1)

Gfc gueterslohütersloh: Granzow - Pries - Struscspvgg erkenschwick 2014hka, Dierkes, Grübel - Ewers, Peitsch, Döhring (80. Pannhorst), Siefke (80. Brinkrof) - Paus, Castillo

Spvgg.: Wiese - Laufer - Clemens, Pfeifer, Draheim - Schwarze (78. Becker), Wildhagen, Horsthemke - Eigenwillig (46. 7Stech), Kerkemeier, Fischer

  • Tore: Struschka (16.), 2:0 Ewers (32), 2:1 Horsthemke (40.), 3:1 Paus (60. FE), 4:1 Grübel (81.), 5:1 Peitsch (89.), 6:1 Paus (91.)
  • SR: Milkert (Dortmund)
  • Zuschauer: 600
  • Gelbe Karten: Paus, Dierkes
  • Zeitstrafen: Pfeifer, Kerkemeier 

Gütersloh kompromißlos


9. Spieltag: 10. Oktober 1982, 15 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - FC Gütersloh 3:1 (1:0)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Wiese - Stratmann, fc gueterslohClemens, Draheim, Pfeifer - Schwarze (70. Tapken), Kerkemeier (87. Stiller), Rickert, Fischer - Neuhaus, Regenbogen

Gütersloh: Granzow - Peitsch, Ewers, Kirschbaum, Dierkes - Otto, Castillo, Bruchhagen, Siefke - Ickels, Kohlmeyer (70. Panhorst)

  • Tore: 1:0 Regenbogen (43.), 1:1 Ickels (47.). 2:1 Neuhaus (79.), 3:1 Regenbogen (83.)
  • SR:Möller (Bochum)
  • Zuschauer: 1.200
  • Gelbe Karten: Draheim, Kerkemeier, Dierkes
  • Zeitstrafen: Heribert Bruchhagen, Ickels

Ickels Tor reichte nicht


26. Spieltag: Sonntag, 13. März, 1983, 15 Uhr (Heidewaldstadion)

FC Gütersloh - Spvgg. Erkenschwick 6:2 (1:1)

fc gueterslohGütersloh: Granzow - Peitsch, Dierkes, Brinkrolspvgg erkenschwick 2014f, Ewers - Otto, Castillo, kohlmeyer, Schmittke - Graul (81. Pannhorst), Bruchhagen (68. Barka)

  • Spvgg.: Wiese - Schwarze, Stratmann, Clemens, Draheim - Albert (73. Kerkemeier), Horsthemke, Rickert, Pfeifer - Regenbogen, Neuhaus (73. Tapken)
  • Tore: 1:0 Bruchhagen (5.), 1:1 Regenbogen (8.), 2:1 Stratmann (62. Eigentor), 3:1 Graul (65.), 4:1 Schmidtke (67.) 5:1 Barka (72.), 5:2 Tapken (81.), 6:2 Panhorst (64.)
  • SR: Waltert (Paderborn)
  • Zuschauer: 1.000

Hoher FC-Sieg, aber verdient


8. Spieltag: Sonntag, 9. Oktober 1983, 15 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - FC Gütersloh 0:1 (0:0)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Giese - Draheim, Steinfc gueterslohke (54. Krüger), Melis, Laufer - Stratmann, Pfeifer (71. Fischer), Tapken, Horsthemke - Pröpper, Neuhaus

  • Gütersloh: Granzow - Kollenberg, Brinkrolf, Körber (20. Kirschbaum), Heddinghaus - Thom, Castillo, Elbracht, Köhl (74. Fuhsy) - Graul, Otto
  • Tor: 0:1 Fuhsy (87.)
  • SR: Risse (Hattingen)
  • Zuschauer: 800
  • Bes. Vork.: Granzow hält einen von Laufer geschossenen Foulelfmeter

Gäste mit dem Glück im Bunde


25. Spieltag: Sonntag, 26. Februar 1984, 15 Uhr (Heidewaldstadion)

FC Gütersloh - Spvgg. Erkenschwick 2:0 (1:0)

fc gueterslohGütersloh: Granzow - Kollenspvgg erkenschwick 2014berg, Brinkrolf, Kirschbaum, Grübel - Castillo, Heddinghaus, Ellbracht, Köhl (44. Thom), 82. Kohlmeier) - Ikels, Otto

Spvgg.: Giese - Krüger (82. Vatheuer), Laufer, Stratmann, Steinke - Neuhaus, Tapken, Draheim, Horsthemke - Pröpper, Beckmann (71. Busan). Trainer: Tartemann.

  • Tore: 1:0 Ikels (8.), 2:0 Ikels (56. FE)
  • SR: Voß ( Rhaden)
  • Zuschauer: 1.700
  • Gelbe Karten: Heddinghaus, Otto - Laufer, Neuhaus, Horsthemke
  • Zeitstrafen: Thom - Hosthemke
  • Rote Karten: Steinke, Stratmann

Farbenfestival in Gütersloh


13. Spieltag: Sonntag, 11. November 1984, 14:30 Uhr (Heidewaldstadion)

FC Gütersloh - Spvgg. Erkenschwick 0:1 (0:0)

fc gueterslohGütersloh: Granzow - Heddinghaus, Grübel, spvgg erkenschwick 2014Brinkreif, Riepert - Döhring, Castillo, Ellbracht, Kohlmeyer (76. Kuzniacki) - Mense, Otto (33. Fuhsy)

Spvgg.: Giese - Krüger, Draheim, Melis, Laufer - Tönnishoff, Tapken, Stratmann, Horsthemke - Biermann, Steigerwald (8. Polenz) - Trainer: Wittkamp.

  • Tor: 0:1 Biermann (82.)
  • SR: Krebber (Lüdinghaus)
  • Zuschauer: 2.000
  • Gelbe Karten: Heddinghaus, Riepert - Draheim, Horsthemke

Bei Bernd Giese war Endstation

Der Erfolg der Wittkamp-Schützlinge war nicht einmal unverdient, das es dem FC selten gelang, ein konstruktives Aufbauspiel zu entwickeln.


1. Spieltag: Sonntag, 11. August 1985, 15 Uhr (Heidewaldstadion)

FC Gütersloh - Spvgg. Erkenschwick 1:1 (0:1)

fc gueterslohGütersloh: Wille - Heddinghaus - Kspvgg erkenschwick 2014ollenberg, Brinkrolf, Döhring - Hartmann (73. Pohl), Castillo (46. Otto), Elbracht, Pache - Kohlmeyer, Dölitsch - Trainer: Bruchhagen

Spvgg.: Giese - Melis (64. Dewitz) - Niggemeier, Stanke, Russok - Bunte, Tapken, Libuda, Horsthemke (73. polenz) - Biermann, Riemann - Trainer: Wittkamp

  • Tore: 0:1 Biermamnn (28.), 1:1 Heddinghaus (61.)
  • SR: Stinsky (Hamm)
  • Zuschauer: 1.800
  • Gelbe Karten: Heddinghaus - Bunte

Jürgen Wittkamp war überglücklich

Der Gast aus Erkenschwick spielte über eine Stunde gut mit und brachte die Gastgeber mit ihrenm gradlinigen Spiel immer wieder in Schwierigkeiten, so daß sich turbulente Szenen vor beiden Toren abspielten.


14. Spieltag: Mittwoch, 19. November 1986 (Heidewaldstadion)

FC Gütersloh - Spvgg. Erkenschwick 0:1 (0:1)

spvgg erkenschwick 2014fc gueterslohGütersloh: Cebrat - Pohl, Dölitzsch, Brinkhoff, Henke, Heddinghaus, Castillo, Elbracht, Otten (60. Westermann), Pache, Otto (60. Fenske) - Trainer: Bruchhagen

Spvgg.: Giese - Tönnishoff, Niggemeier, Melis, Dewitz, Gmeiner, Urban, Breski, Horsthemke (67. Biermann), Bunte (80. Kämper) Götz - Trainer: Wittkamp 

  • Tor: 0:1 Götz (45+1)
  • Schiedsrichter: Krug (Gelsenkirchen)
  • Zuschauer: 1.500
  • Gelbe Karten: Dölitsch, Heddinghaus - Dewitz, Bunte
  • Zeitstrafen: Dölitsch, Pache 

Götzs Goldtor - Gütersloh schwächte sich durch Zeitstrafen

Die Erkenschwicker blieben auch im 14. Saisonspiel ungeschlagen und gewannen im Gütersloher Spitzenspiel nicht unverdient mit 1:0. Die Gütersloher Polizei nahm fünf Erkenschwicker Fans fest, die ohne Eintritt zu zahlen ins Stadion gestürmt war.


29. Spieltag: Sonntag, 10. Mai 1987, 15 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - FC Gütersloh 2:0 (0:0)
spvgg erkenschwick 2014fc gueterslohSpvgg.: Giese - Tönnishoff, Niggemeier, Melis, Dewitz, Stange (67. Schreier), Urban, Bunte, Breski (85. Biermann), Götz, Horsthemke - Trainer: Tartemann
heddinghaus, Fenske, Wilczek (75. Bleckert), Brinkrolf, Henke, Castillo, Pohl, Westermann, Meyer, Stengler (72. Otten) - Trainer: Bruchhagen
Tore: 1:0 Götz (51.), 2:0 Biermann (89.)
Schiedsrichter: Werthmann (Hagen)
Zuschauer: 3.000

Erst Götz brach den Bann! Die Spvgg. Erkenschwick tat sich schwer beim Meisterstück

Die Spvgg. Erkenschwick hat es geschafft! mit den 2:0-Erfolg gegen den FC Gütersloh errangen die Schützlinge von Dieter Tartemann zwei Punkte, die sie endgültig zum Meister der Oberliga Saison 86/87 machten.


Nachholspiel 15. Spieltag: Samstag, 19. Dezember 1987 (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - FC Gütersloh 3:0 (1:0)
spvgg erkenschwick 2014fc gueterslohSpvgg.: Giese - Tönnishoff - Niggemeier, Melis - Stange, Dewitz, Urban (45. Dömer), Bunte, Breski (74. Kortwinkl) - Paus Schreier - Trainer: Tartemann
Gütersloh: Cebrat - Meier - Pohl, Otten, Stratos - Dölittsch, Castillo (80. Herlein), Meyer, Westermann (60. Reckord) - Ripke, Beckstedde - Trainer: Bruchhagen

  • Tore: 1:0 Paus (26.),2:0 Paus (87.), 3:0 Dömer (90.)
  • Schiedsrichter: Krenz (Herne)
  • Zuschauer: 500
  • Bes. Vork.: Bernd Giese hält Handelfmeter von Heiko Meier

Matchwinner Giese - Gütersloh beim Meister unter Wert geschlagen


30. Spieltag: Sonntag, 15. Mai 1988, 15 Uhr (Heidewaldstadion)

FC Gütersloh - Spvgg. Erkenschwick 1:3 (0:1)
spvgg erkenschwick 2014fc gueterslohGütersloh: Cebrat - Meier (86. Flicker) - Pohl, Dölitzsch - Sztatos, Otten, Meyer, Castillo (69. Ripke), Becksedde - Warweg, Westermann - Trainer: Bruchhagen
- Melis, Dömer - Niggemeier (46. Stange), Bunte, Kämper, Breski, Horsthemke (80. Paus), Mangold, Schreier - Trainer: Gmeiner
36.), 0:2 Breski (50.), 1:2 Stratos (66.), 1:3 Stange (67.)
Schiedsrichter: Casper (Dortmund)
Zuschauer: 750

Gäste-Keeper Giese immer auf dem Posten

Die Platzherren machten von Beginn an Druck, scheiterten aber an der starken Gäste-Abwehr, in der Torwart Giese der ruhende Pol war.


12. Spieltag: Sonntag, 30. Oktober 1988, 15:00 Uhr (Heidewaldstadion)

FC Gütersloh - Spvgg. Erkenschwick 5:2 (3:0)
spvgg erkenschwick 2014fc gueterslohGütersloh: Welp - Meier - Waldeck, Kirchgessner - Pohl, Herlein, Meyer, Schröder, Reckkordt (62. Döhler), Westermann, Warweg (73. Fortkord)
Spvgg.: Giese - Dewitz (62. Philipp) - Niggemeier, Melis - Kämper, Breski, Schreier, Urban, Mangold - Kloppenborg, Riemann (82. Schmitt) - Trainer: Gmeiner
(9.), 2:0 Meyer (25. FE), 3:0 Warweg (32.), 3.1 Dewitz (55.), 4:1 Westermann (58.), 5.1 Westermann (61.), 5:2 Urban (78. FE)
Schiedsrichter: Ebbing (Holzwickede)
Zuschauer: 1.000

Gütersloh im Glück

Das Glück stand dem FC Gütersloh zur Seite. Erkenschwick war tonangebend, aber die Platzherren schossen bis zur Pause ein 3:0 heraus. 3:0 hätte es auch für die Gäste lauten können.


27. Spieltag: Sonntag, 23. April 1989, 15:00 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - FC Gütersloh 3:0 (0:0)
spvgg erkenschwick 2014fc gueterslohSpvgg.: Giese - Urban - Link, Niggemeier, Melis, Mangold, Horsthemke (60. Philipp), Kloppenborg (80. Göke), Schreier, Breski, Riemann - Trainer: Mareczek
Gütersloh: Welp - Kirsch - Waldeck, Kirchgessner - Pohl, Graskamp (70. Norek), Herlein, Meyer, Reckord - Westermann, Warweg (88. Amsbeck)
Tore: 1:0 Riemann (54.), 2:0 Urban (70. FE), 3:0 Riemann (87.)
Schiedsrichter: Kestermann (Lüdinghausen)
Zuschauer: 1.000

Riemann rettet Erkenschwick

Mit dem 3:0-Erfolg über den FC Gütersloh, bei dem Riemann mit zwei Toren erfolgreich war, dürften die Erkenschwicker wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg gewonnen haben.


11. Spieltag: Sonntag, 15. Oktober 1989, 15:00 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - FC Gütersloh 0:1 (0:0)
spvgg erkenschwick 2014fc gueterslohSpvgg.: Giese - Dewitz - Kallenbach, Niggemeier, Timmler (46. Kloppenborg) - Kämper, Thielemann, Gmeiner, Breski - Link, Riemann (65. Brockmann) - Trainer: Milasincic
Gütersloh: Welp - Nierhoff - Pohl, Waldeck, Graskamp - Behrendt, Meyer, Reckordt (64. Schröder), Böninghausen, Hermann (90. Mense), Tischler - Trainer: Mense
Tor: 0:1 Hermann (81.)
Schiedsrichter: Schräer (Emsdetten)
Zuschauer: 600 

Talfahrt hält weiterhin an

In einem schwachen Oberligaspiel genügte dem FC Gütersloh, der zunächst ganz auf ein 0:0 eingestellt war, eine solide Abwehrleistung und ein gekonnt vorgetragender Konter. Frank Hermann vollendete.


26. Spieltag: Sonntag, 15. April 1990, 15 Uhr (Heidewaldstadion)

FC Gütersloh - Spvgg. Erkenschwick 3:1 (0:0)
spvgg erkenschwick 2014fc gueterslohGütersloh: Welp - Üzüm - Waldeck, Kirchgassner - Pohl, Reckordt, Meyer, Böninghausen (46. Graskamp), Klöppel - Abramczik, Vogler (87. Herrmann) - Trainer: Bruchhagen
Spvgg.: Giese - Dewitz - Kallenbach (79. Tielemann), Niggemeier - Goecke, Brehm, Breski, Kloppenborg, Heitmeier - Link, Klack (83. Riemann) - Trainer: Milasincic
Tore: 1:0 Klöppel (57.), 2:0 Vogler (75.), 3:0 Abramczik (84.), 3:1 Dewitz (89.)
Schiedsrichter: Witte (Westernkappeln)
Zuschauer: 1.400
Zeitstrafe: Kallenbach (69.)

"Abi" kam, traf und siegte

Nach hektischer erster Hälfte, schaffte der FCG in der zweiten Hälfte in einem guten Oberligaspiel doch noch den verdienten Sieg.


4. Spieltag: Sonntag, 1. September 1991, 15 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - FC Gütersloh 2:1 (1:1)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Koch - Kämfc gueterslohper - Mehls, Niggemeier (48. Nollau) - Schulz, Laußmann, Schreier, Breski, A. köhler - Kornmaier, M. Pröpper - Trainer: Burghardt

Gütersloh: Nagel - Perrey - Maronna - Kirchgassner (54. Zimmermann), Bremke - Iberdamaj (76. Zopp), Schlootkötter, Koop, Knehans - Westerwinter, Enge - Trainer: Wienekke

  • Tore: 1:0 Bremke (1. Eigentor), 1:1 Enge (14.), 2:1 Laußmann (77.)
  • SR: Dr. Brockhoff (Münster)
  • Zuschauer: 2.000
  • Zeitstrafen: Laußmann (53.) - Knehans (27.), Kirchgaßner (45.) Rote Karte: Zimmermann (86.)

Zittersieg für Burghardt-Elf

"Bei diesen Temperaturen kann kein wirklich gutes Spiel zustande kpnmmen", rechtfertigte Trainer Toni Burghardt das an Höhepunkten arme Spiel.


19. Spieltag: Sonntag, 16. Februar 1992 15 Uhr (Heidewaldstadion)

FC Gütersloh - Spvgg. Erkenschwick 2:0 (0:0)

fc gueterslohspvgg erkenschwick 2014Gütersloh: Nagel - Perrey, - K. Bremke, Kirchgessner, T. Brehmke, Schlootközzrt, Iberdemaj, Busmakovas (61. Westerwinter), Koop (75. Gehrmann) - Enge, Knehans - Trainer: Wienecke

Spvgg.: Giese - Köhler - Niggemeier, Mehls - Tönnishoff (67. Pröpper), Kämper, Nollau, Schreier, Breski - Kornmaier, Laußmann (75. Strietzel)- Trainer: Burghardt

  • Tore: 1:0 Kirchgessner (63.), 1:0 Knehans (85.)
  • SR: Funke (Olsberg)
  • Zuschauer: 900
  • Zeitstrafen: Enge (17.) - Breski (44.) 

Kirchgessner brach Bann

Im Gütersloher Heidewaldstadion präsentierten sich die Gäste zunächst wie eine echte Spitzenmannschaft. Sie ließen Ball und Gegner laufen. Nach den Wechsel ein anderes Bild. Der FCG übernahm das Kommando.


3. Spieltag: Mittwoch, 26. August 1992, 18:30 Uhr (Heidewaldstadion)

FC Gütersloh - Spvgg. Erkenschwick 2:1 (1:0)
fc gueterslohGspvgg erkenschwick 2014ütersloh: Nagel - Evelt - Schmitz, Buzmakovas - T. Bremke, Hitschfeld, Knehans, Wiercimok, Proba (69. Braunschweig) - Enge, Westerwinter (76. Baumann) - Trainer: Wienecke
Spvgg.: Kühn - Dewitz - Herrmann, Niggemeier - Wich, Kämper, Breski (66. Braasch), Köhler, Schreier - Laußmann, Strötzel (66. Tüns) - Trainer: Bündenbender
Tore: 1.0 Buzmakovas (31.), 2:0 Baumann (79.), 2:1 (83.)
Schiedsrichter: Stinsky (Hamm)
Zuschauer: 1.500
Zeitstrafe: Westerwinter: (66.)
Bes. Vorkommnis: Dewitz verschiesst einen Foulelfmeter in der 45. Minute gegen Nagel

Nagel parierte glänzend

Seit Jahren hat es im Gütersloher Heidewald nicht mehr soviel Beifall für den FCG gegeben.


20. Spieltag: Sonntag, 20. Dezember 1992 (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - FC Gütersloh 2:2 (0:1)
spvgg erkenschwick 2014fc gueterslohSpvgg.: Kühn - Dewitz - Herrmann (17. Funk), Niggemeier - Kemper, Schreier, Breski, Nollau, D. Köhler - Wich, Braasch - Trainer: Bündenbender
Gütersloh: Nagel - Evelt - Zimmermann, Kalaizis, Buzmakovas - Hitschfeld, Perrey, Knehans - Wiercimok, Enge, Baumann (46. Tautgus) - Trainer: Middendorp
Tore: 0:1 Baumann (6.), 1:1 Schreier (61.), 1:2 Baumann (70.), 2:2 Breski (72.)
Schiedsrichter: Henrich (Dortmund)
Zuschauer: 500

Büdenbender armete auf

Legt man die Spielanteile und Torchancen zugrunde, sa war's ein unverdienter Punktgewinn für Gütersloh. 


10. Spieltag: Sonntag, 17. Oktober 1993, 15 Uhr (Heidewaldstadion)

FC Gütersloh - Spvgg. Erkenschwick 2:0 (1:0)

Gfc gueterslohütersloh: Naspvgg erkenschwick 2014gel - Bouhier - Bremke, Berlekamp - Jelentrup, Könerding, Geise, Uzelac, Ellguth, Berkemeier - Westermeier - Trainer: Middendorp

Spvgg.: Kühn - Dewitz (81. D. Köhler) - Herrmann - Niggemeier, Herbe (29. Breski), May, Nollau, Riechmann, Schreier - Laußmann, Pickenäcker - Trainer: Erlhoff

  • Tore: 1:0 Uzelac (33.), 2:0 Westermann (77.)
  • SR: Werthmann (Iserlohn)
  • Zuschauer: 1.900
  • Gelbe Karten: Bremke - Breski, May, Dewitz, Nollau

Konerdings Traumpaß

Spielerisch waren die Gäste zumindest ebenbürtig und hatten in der Anfangsphase auch die besseren Torchancen.


25. Spieltag: Sonntag, 10. April 1994, 15 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - FC Gütersloh 1:0 (1:0)

Spspvgg erkenschwick 2014vgg.: Kühn - Dewfc gueterslohitz - Herrmann, Zetzmann - May, Kemper, Schreier, Nollau, Riechmann - Laußmann, Pickenäcker (65. Fleige) -Trainer: Erlhoff

Gütersloh: Nagel - Evelt - Bremke, Jellentrup - Berlekamp (46. Baumann), Geise, Uzelac, Ellguth, Konerding - Berkemeier (75. Westermann), Enge - Trainer: Middendorp

  • Tor: 1:0 May (3.)
  • SR: Schrer (Emsdetten)
  • Zuschauer: 1.200
  • Gelb-Rote Karten: May (87.) - Konerding (81.)

Goldenes Tor durch May

Gütersloh präsentierte sich in guter Verfassung, brachte die Erkenschwicker Abwehr oftmals in Verlegenheit, hatte aber auch Glück bei klassischen Kontern der Erkenschwickern.


18. Spieltag: Sonntag, 19. November, 1995, 14:30 Uhr (Heidewaldstadion)

FC Gütersloh - Spvgg. Erkenschwick 2:0 (0:0)

fc gueterslohGütersloh: Tespvgg erkenschwick 2014uber (46. Nagel) - Tschiedel - Konerding (75. Neuschäfer), Reekers - Lewe, Gellrich, Gottwald, Ellguth, Bonan - van der Ven (81. Bieber), Ekmescic - Trainer: Moors

Spvgg.: Kühn - Dewitz - Renkhoff, Hermann - Wagner (65. Tritter), Kämper, Bördeling (75. Temitzel), Matena, Schreier - Kornmaier, Bettenstaedt (80. Kotzimpassis) - Trainer: Berge

  • Tore: 1:0 Elguth (53.), 2:0 Ekmescic (72.)
  • SR: Kestermann (Seppenrade)
  • Zuschauer: 3.000
  • Gelbe Karten: Reekers, Konerding, van der Ven - Kämper, Kornmaier

Gütersloh: Langer Anlauf zum Sieg

Der FC Gütersloh benötigte eine lange Anlaufteit, um seine Faviritenstellung gerecht zu werden.


37. spieltag: Sonntag, 2. Juni 1996, 15 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - FC Gütersloh 1:2 (0:0)

Spvggspvgg erkenschwick 2014.: Kühn - Dewitz - Refc gueterslohbkhoff - Hermann - Wagner, Kämper, Materna, May (87. Bördeling), Riechmann - Kornmaier (34. Raschke, Bettenstedt - Trainer: Berge

Gütersloh: Teuber - Tschiedel - Konerding, Reekers - Gellrich (73. Bieber), Lewe (65. Choroba), Nenne, Maier, Ellguth - van der Ven, Ekmesic (56. Papic) - Interimstrainer: Schröter

  • Tore: 0:1 Ellguth (53.), 1:1 Kämper (78. Kämper FE), 1:2 van der Ven (85. FE)
  • SR: Kortholt (Dortmund)
  • Zuschauer: 1.000
  • Gelbe Karten: Kämper - Tschiedel
  • Gelb-Rote Karte: Renkhoff (85. Foulspiel)

Gütersloh Meister

Mit seinem 2:1-Sieg am Stimberg dürfte Zweitliga-Aufsteiger Gütersloh auch sein Meisterstück gemacht haben.


6. Spieltag: Sonntag, 19. September 2004, 15 Uhr (Heidewaldstadion)

FC Gütersloh 2000 - Spvgg Erkenschwick   0:0 (0:0)
fc guetersloh2000spvgg erkenschwick 2014FC Gütersloh 2000 : Hietkamp - Bonan, Eckel, Konerding, Brinkmann, Flock (69. Vlaovic), van der Ven, Capretti (46. Veith), Bittner, Kaba, Brandy (79. Smith)
Spvgg. : Ritz - Beckmann, Kasperidus, De Manna, Schlej (87. Hasecke), Sievert, Yavuzaslan, Damnitz,
Kapica (79. Knoeßl), Althaus, Eisen (87. Thiemann)
Schiedsrichter:  Marco Cremer (Lennestadt)
Zuschauer:  800


23. Spieltag: Sonntag, 20. März 2005, 15 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg Erkenschwick - FC Gütersloh 2000   1:1 (1:1)
spvgg erkenschwick 2014fc guetersloh2000Spvgg.: Ritz - Beckmann, Magga, Kasperidus, Yavuzaslan, de Manna, Laumann (77. Bicakci), Damnitz, Cetera (66. Knößl), Bendig, Wood
FC Gütersloh 2000 : Hietkamp - Konerding, Brinkmann (36. Bittner), Eckel, Veith, Heinrich, Rios (57. Kollmeier), Brandy, Capretti, Flock (79. Smith), Kaba
Tore:  0:1 Eckel (4.), 1:1 Wood (18.)
Schiedsrichter:  Dr. Arndt Brandenberg (Essen)
Zuschauer:  500
Gelb-Rote Karte: Konerding (87.)


5. Spieltag: 4. September 2005, 15 Uhr (Heidewaldstadion)

FC Gütersloh 2000 - Spvgg Erkenschwick   2:0 (1:0)
fc guetersloh2000spvgg erkenschwick 2014FC Gütersloh 2000 : Kuschmann - Öztürk (78. Das), Sahin, Eckel, Siek, Flock, Brinkmann, Nadj, Brandy (65. Kaba), Fischer (46. Miletic), Antwerpen
Spvgg.: Ritz - Grallert (66. Althaus), Kasperidus, Magga, Talaga (81. Grad), Cetera, Yavuzaslan, Woidtke, Damnitz, Wood, Setzke (70. Bendig)
Tore: 1:0 Antwerpen (24.), 2:0 Kaba (80.)
Schiedsrichter:  Wytelus (Hagen)
Zuschauer:   2.516


Nachholspiel 22. Spieltag: Donnerstag, 20. April 2006 (Stimberg-Stadion)

Spvgg Erkenschwick - FC Gütersloh 2000   1:2 (0:2)
spvgg erkenschwick 2014fc guetersloh2000Spvgg.: Ritz - Kasperidus, Mustroph, Magga (49. Sawatzki), Althaus, Yavuzaslan (82. Eisen),
Grallert (46. Setzke), Woidtke, Damnitz, Wood, Bendig
FC Gütersloh 2000 : Grüger - Burger, Eckel, Sahin, Heinrich, Flock (90. Kaba), Brinkmann, Nadj (88. Siek), Kollmeier (72. Öztürk), Brandy, Antwerpen
Tore:  0:1 Brandy (32.), 0:2 Nadj (44.), 1:2 Bendig (72.)
Schiedsrichter:  Berger (Wermelskirchen)
Zuschauer:  400


 7. Spieltag: Sonntag, 24. September 2006 15:00 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - FC Gütersloh 2000   1:2 (1:0)
spvgg erkenschwick 2014fc guetersloh2000Spvgg. 
Jörgens – Fischer-Riepe, Mustroph, Lemke, Kasperidus – Allali (76. Grad), Warncke, Althaus, Yavuzaslan (81. Bluhm) – Setzke (76. Bendig), Westerhoff
FC Gütersloh 2000 : Kuschmann – Eckel, Leenemann, Miletic, Burger – Brinkmann, Bittner (46. Güler), Maruschke, Cömert (34. Barton) – Bienemann, Flock (90. Niermann)
Schiedsrichter: Pier (Lüdinghausen)
Tore:  1:0 Setzke (32.), 1:1 Eckel (72.), 1:2 Maruschke (73.)
Zuschauer:   480
Rote Karte: Althaus (57. Tätlichkeit).


24. Spieltag: Sonntag, 18. März 2007 15:00 Uhr (Heidewaldstadion) 

FC Gütersloh 2000 - Spvgg Erkenschwick 4:1 (3:0)
spvgg erkenschwick 2014fc guetersloh2000FC Gütersloh 2000 :
Kuschmann – Heinrich, Miletic, Leenemann, Bittner – Flock, Brinkmann, Bienemann,
Bauer (64. Burger), Avakhti (76. Middeke) – Knappmann (56. Rogoli)
Spvgg.: Jörgens – Lemke, Mustroph, Eisen (84. Rosenkranz), Kasperidus – Althaus, Allali, Grad,
Warncke (67. Sawatzki) – Westerhoff, Setzke (67. Özdemir)
Schiedsrichter: Schüller (Korschenbroich)
Tore: 1:0 Knappmann (26.), 2:0 Flock (35.), 3:0 Leenemann (41.), 4:0 Bienemann (63.), 4:1 Westerhoff (83.).
Zuschauer: 944


2. Spieltag: Mittwoch 8. August 2007 18:30 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg Erkenschwick - FC Gütersloh 2000  0:1 (0:0)
spvgg erkenschwick 2014fc guetersloh2000Spvgg.: Kurz - Warncke, Eisen, Thamm, Althaus - Allali (86. Salissou), Kasperidus, Höhle (69. Özdemir), Westerhoff – Setzke, Seidel (59. Schmidt) - Trainer: Wölpper
FC Gütersloh 2000 : Kuschmann – Müller, D. Eckel, Heinrich, Eggert (89. Hüttig) - Brinkmann, Burger, Fiore, Avakhti (62. Warweg) - Savranlioglu (88. Barton), Knappmann - Trainer: Beckstedde
Schiedsrichter:  Inderhees (Bochum) 
Tore:  0:1 Fiore (53.) 
Zuschauer:  400 
Gelb-Rot: Setzke (90./+3)


19. Spieltag, Sonntag, 10. Februar 2008 15:00 Uhr (Heidewaldstadion)  

FC Gütersloh 2000 - Spvgg. Erkenschwick 2:2 (0:1)
fc guetersloh2000spvgg erkenschwick 2014Gütersloh: Kuschmann - Savranlioglu, Eckel, Heinrich, Fischer-Riepe - Burger, Brinkmann, Gross, Warweg - Fiore, Barton (32. Hallé)
Spvgg.: Kurz - Warncke, Kasperidus, N. Eisen, Althaus (74. Schmidt) - Allali, Höhle, Bugri (43. Kaczmarek), Kiral - Setzke, Seidel (62. Grieß)
Tore: 0:1 Nils Eisen (34.), 0:2 Martin Setzke (52.), 1:2 Warweg (71.), 2:2 Heinrich (75.; Foulelfmeter)
Bes. Vork.: Pascal Kurz (Erkenschwick) pariert Foulelfmeter von Heinrich (75.)
Zuschauer: 909

Heinrich verwandelt im zweiten Anlauf

Zunächst dominierten die Gütersloher, doch nach dem 0:1 gaben die Gäste den Ton an, wirkten aggressiver und laufstärker.


11. Spieltag: Sonntag, 28. Oktober 2012 (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - FC Gütersloh 2000 1:1 (1:0)
spvgg erkenschwick 2014fc guetersloh2000 ab 2010Spvgg.: Ditterle - Brüggenkamp, Basile, Kokot, Westerhoff, Ostdorf, Eisen, Oerterer (87. Apolinarski), Vasiliou (79. Fricke), Rosenkranz, Menne
Tore: 1:0 Aaron Vasiliou (14.), 1:1 Lars Beuckmann (90.)
Zuschauer: 280

1:1 - Wurm steckt im Sturm

Am Ende sprach alles über den Sturm. Über den Wurm, der am Stimberg offenbar im Angriff steckte. Das 1:1 war nur Nebensache. Es fühlte sich an wie eine Niederlage. Worüber niemand sprach, war über die buchstäblich ärmste Sau auf dem Platz: Erkenschwicks Schlussmann Christopher Ditterle. 90 (!) Minuten hatte der Keeper nicht eine brenzlige Situation klären müssen und wurde am Ende dann doch entscheidend überlistet.


28. Spieltag: Sonntag, 5. Mai 2013 (Heidewaldstadion)

FC Gütersloh – Spvgg. Erkenschwick 1:2 (1:2)

fc guetersloh2000 ab 2010spvgg erkenschwick 2014Gütersloh: Joswig – Schubert, Beuckmann, F. Kraus (70. J.Kraus), Kolodzig – Akbayram, Brinkmann – Aktas, Warweg, Röber (80. Fuhsy) – Parensen.

Spvgg.: Müller – Kokot, Eisen, Menne, Apolinarski (78. Ostdorf) – Rosenkranz, Sawatzki – Weißfloh (90. Schmid), Westerhoff – Oerterer, Vasiliou (71. Fricke).

  • Schiedsrichter: Frederik Rasch (Ibbenbüren).
  • Tore: 1:0 Aktas (20.), 1:1 Oerterer (31.), 1:2 Westerhoff (43.).
  • Zuschauer: 657.

2:1 - Niemöller zieht den Hut

Mützenträger ist Magnus Niemöller keiner, auch einen Hut trägt er keinen. Dabei hätte er ihn nach dem 2:1 (2:1)-Auswärtssieg beim FC Gütersloh 2000 gerne ziehen wollen. „Und das nicht oft genug.“ Unbeirrt sausen seine Mannen durch die englischen Wochen, sind aktuell offenbar von nichts und niemandem aufzuhalten. Auch nicht von weiteren Verletzungssorgen (in Gütersloh fiel auch noch Innenverteidiger Davide Basile aus), noch von hoch motivierten Gegnern.


12. Spieltag:  Sonntag, 27. Oktober 2013 15 Uhr (Heidewaldstadion)

FC Gütersloh - Spvgg. Erkenschwick 5:8 (4:4)

fc guetersloh2000 ab 2010spvgg erkenschwick 2014Gütersloh: Joswig – Schubert, Beuckmann, F. Kraus, Rath (80. Ruhland) – Brinkmann (51. Thomas), Bölstler – Wieckowicz, Yilmaz, Birkenhake (41. Schröer) – Marzullo.

Spvgg.: Ditterle – Forsmann, Basile, Eisen, Kokot – Nachtigall, Rosenkranz – Fricke, Westerhoff (87. Bluhm), Batman (73. Sawatzki) – Oerterer (90.+2 Ostdorf).

Schiedsrichter: Waldemar Stor.

Tore: 1:0 Rath (12.), 2:0 Schubert (16.), 3:0 Marzullo (24.), 3:1 Oerterer (28.), 3:2 Westerhoff (30.), 3:3 Oerterer (34.), 3:4 Batman (39), 4:4 Wieckowicz (45.), 4:5 Oerterer (49.), 4:6 Forsmann (54.), 5:6 Schubert (67.), 5:7 Westerhoff (79.), 5:8 Oerterer (90.).

Zuschauer: 528. 

Tor-Spektakel im Heidewald: Erkenschwick siegt 8:5 beim FC Gütersloh

8-5 in gueterslohEs darf nicht sein, dass einem die Worte fehlen. Aber welche wären passend und angemessen, um das zu beschreiben, was sich zwischen 15 und 16.49 Uhr im Gütersloher Heidewald zugetragen hat? Der 8:5-Sieg von der Spvgg. Erkenschwick – er war ganz einfach unbeschreiblich. Und er bleibt es. Selbst langjährige Anhänger des Traditionsvereins kratzten sich am Kopf: Solch ein Spiel hatten sie noch nicht gesehen. Es wurde schlicht und ergreifend ein Stück Oberliga-Geschichte geschrieben.

Denn damit haben die beiden Traditionsvereine der Liga einen uralten Rekord der Oberliga Westfalen eingestellt. Nur eine andere Begegnung war genauso torreich: In der Saison 1985/86 trennten sich die DJK Hellweg Lütgendortmund und die Sportfreunde Siegen mit 7:6.


29. Spieltag Oberliga Westfalen: Sonntag, 4. Mai 2014 15 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - FC Gütersloh   2:1 (1:0)

spvgg erkenschwick 2014fc guetersloh2000 ab 2010Spvgg.: Müller - Nachtigall, Basile, Kokot, Kühn (70. Bluhm), Westerhoff, Eisen, Oerterer, Fricke (70. Forsmann), Batman (75. Ostdorf), Rosenkranz - Trainer: Niemöller

Gütersloh: Tiszai - Schubert, Rath, Brinkmann, F. Kraus, Schröer, J. Kraus, Wieckowicz, Meiertoberens (80. Weinreich), Beuckmann, Fischer Riepe (13. Thomas / 74. Birkenhake) - Trainer: Wortmann

  • Tore: 1:0 Stefan Oerterer (19.), 2:0 Nils Eisen (72.), 2:1 Christian Schröer (87.)
  • Schiedsrichter: Tim Neubauer (Bielefeld)
  • Zuschauer: 237

Chancen satt, aber "nur" 2:1

Die Erfolgsserie der Spvgg. Erkenschwick hält an. Auch der FC Gütersloh konnte nicht Schritt halten. Der Erkenschwicker 2:1 (1:0)-Sieg hing in der Schlussphase zwar am seidenen Faden, war aber hochverdient, wie sogar Güterslohs Trainer Holger Wortmann befand. Dass kurz vor Schluss sogar noch ein Unentschieden möglich war, ist unglaublich. Aber das wäre eine Farce gewesen“, räumte der Übungsleiter freimütig ein.


6. Spieltag Oberliga Westfalen: Sonntag, 21. September 2014, 15 Uhr (Heidewaldstadion)

FC Gütersloh - Spvgg. Erkenschwick   0:3 (0:2)

fc guetersloh2000 ab 2010spvgg erkenschwick 2014FC Gütersloh: Tiszai - Schubert, Rath, Beuckmann (46. Gürer), Kraus, Wieckowicz, Fischer Riepe (74. Meiertoberns), Kraus, Thomas, Weinreich, Basdas (46. Szymanski)

Spvgg.: Müller - Basile, Kokot, Kilian (82. Kasak), Batman (72. Nachtigall), Eisen (64. Rosenkranz), Oerterer, Sawatzki, Opiola, Forsmann, Feldkamp - Trainer: Niemöller

  • Tore: 0:1 Nils Eisen (16.), 0:2 Deniz Batman (36.), 0:3 Stefan Oerterer (58.)
  • Schiedsrichter: Florian Visse
  • Zuschauer: 402

Spvgg. mit klarem Sieg in Gütersloh

Aufatmen am Stimberg. Die Spvgg. Erkenschwick fuhr am Sonntag im Heidewald-Stadion im sechsten Oberliga-Spiel ihren zweiten Saisonsieg ein und beendete gleichzeitig ihre Torflaute. Beim FC Gütersloh 2000 gewannen die Schwarz-Roten mit 3:0 (2:0). Nur rund eine Viertelstunde hatte es gedauert, bis die „Schwicker“ das erste Mal jubeln konnten – nach mehr als 270 torlosen Minuten zuvor, rechnet man den Pokal ein, war das Balsam für die lädierte Seele.


23. Spieltag Oberliga Westfalen: Samstag, 28. März 2015, 15 Uhr (Kunstrasenplatz Stimberg-Stadion) 

Spvgg. Erkenschwick - FC Gütersloh   0:0 (0:0)  

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Oberwahrenbrock - Kokot, Bluhm, Kifc guetersloh2000 ab 2010lian, Sammerl (69. Robers) , Eisen, Oerterer, Sawatzki, Rosenkranz, Forsmann, Feldkamp - Trainer: Niemöller

  • Gütersloh: Tiszai - Schubert, Rath, Beuckmann, Wieckowicz, Kraus, Thomas, Gürer (71. Fischer Riepe), Soethe, Basdas, Szymanski (80. Schiller) - Trainer: Bonan
  • Schiedsrichter: Kathrin Heimann (Gladbeck)
  • Zuschauer: 225

0:0 - Rasenschach am Stimberg

Das Wetter am Samstag war schon trübe, da war das Resultat des Oberliga-Spiels der Spvgg. Erkenschwick gegen FC Gütersloh irgendwie bezeichnend – ein 0:0 nach 90 mehr oder weniger ereignisarmen Minuten. Etwas mehr Heiterkeit als der wolkenverhangene Himmel verströmten nach Spielschluss nur die beiden Trainer. 


16. Spieltag Oberliga Westfalen: Sonntag, 13. Dezember 2015, 14:30 Uhr (Kunstrasenplatz Stimberg-Stadion) 

Spvgg. Erkenschwick - FC Gütersloh  1:3 (0:0)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Müller - Kasak (78. M. Eisen), fc guetersloh2000 ab 2010Basile, Kokot, Batman, Eisen, Oerterer, Rosenkranz, Opiola (61. Nebi), Forsmann, Feldkamp (61. Grummel) - Trainer: Niemöller

  • Gütersloh: Rump - Schubert, Beuckmann, Kraus (46. Fischer Riepe), Wieckowicz, Jurez, Kraus, Thomas (80. Sansar), Birkenharke, Haukambe, Schroer - Trainer: Bonan
  • Tore: 0:1 Kraus (55.), 0:2 Thomas (66.), 1:2 Oerterer (68. / HE), 1:3 Sansar (85.)
  • Schiedsrichter: Philip Dräger (Bielefeld)
  • Zuschauer: 150

Niemöller ist „brutal enttäuscht“

Die Spvgg. Erkenschwick sehnt die Winterpause herbei. Die Zeit zwischen den Jahren wird die Mannschaft von Trainer Magnus Niemöller tunlichst nutzen müssen, um an ein paar Stellschrauben zu drehen. Bei der 1:3 (0:0)-Niederlage am Sonntag gegen den FC Gütersloh ließen die Schwarz-Roten fast alles vermissen, was eine Spitzenmannschaft ausmacht. 
 Die Schwarz-Roten agierten insgesamt zu umständlich. An zwei der drei Gegentore war man darüber hinaus selbst beteiligt.


33. Spieltag: Sonntag, 22. Mai 2016, 15 Uhr (Heidewaldstadion)

FC Gütersloh - Spvgg. Erkenschwick 1:3 (1:2)

fc guetersloh2000 ab 2010Gütersloh:spvgg erkenschwick 2014 Rump - Schubert, Benmbarek (57. Sansar), Beuckmann (44. Specht), Fischer Riepe, Jurez, Kraus, Thomas, Birkenhake, Szymanski, Schröder (31. Alassane)

  • Spvgg.: Müller - Kasak, Kokot, Kilian, Batman (75. Grummel), Sammerl (62. Schurig), Eisen (46. Basile), Oerterer, Sawatzki, Rosenkranz, Nebi - Trainer: Niemöller
  • Tore: 1:0 Sherif Alassane (32.), 1:1 Nebi (34.), 1:2 Oerterer (38.), 1:3 Oerterer (69.)
  • SR: Philip Dräger
  • Zuschauer: 267

Das bittere Gefühl der Endlichkeit   

jubel in guetersloh 2016Am Ende war es im Heidewald wie in bald vergangenen Zeiten: Erkenschwicker Mannschaft und Fans standen zusammen, feierten sich, den 3:1-Sieg beim FC Gütersloh – und das sich anbahnende Ende einer Ära. Auch wenn Davide Basile noch einmal mit den Anhängern die „Humba“ anführen durfte, auch wenn Doppeltorschütze Stefan Oerterer mit den ihn über Jahre begleitenden „Ö-Ö-Ö“-Rufen gefeiert wurde – hier und da lief so manche Träne.


5. Spieltag: Sonntag, 11. September 2016, 15 Uhr (Stimberg-Stadion)

Spvgg. Erkenschwick - FC Gütersloh 0:0

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Oberwahrenbrfc guetersloh2000 ab 2010ock - Konarski, Demir, Benkovic, Weßendorf (63. Solak), Sawatzki, Ofosu-Ayeh (71. Demiroglu), Cengelcik, Lubkoll, Coemez, Erdem - Trainer: Allali

  • Gütersloh: Libera - Tahiri (68. Bulut), Beuckmann, Schubert, Chantzopoulos, Kaptan, Gürer (82. Aygün), Andzouana, Sansar, Mc Nichol (51. Flaskamp), Niketta - Trainer: Vata
  • SR: Alexander Wensing
  • Zuschauer: 166

Für Allali ist das 0:0 mehr als ein Punkt

Die Spvgg. Erkenschwick hat den Abwärtstrend der letzten Wochen stoppen können. Nach dem spektakulären 3:4 in der Vorwoche gegen ASC Dortmund war das 0:0 an diesem Sonntag gegen FC Gütersloh zwar weitgehend trockene Kost. Aber um einen Schönheitspreis waren sie am Stimberg nun wirklich nicht bemüht. „Das 0:0 ist ein Arbeitspunkt, der zwar nur einen Punkt in der Tabelle ausmacht“, meinte Trainer Zouhair Allali. „Aber für unsere Entwicklung kann dieses Resultat noch viel mehr bedeuten.“

Es war das erste Mal in dieser Saison, dass die Schwarz-Roten fast durchgehend unter Druck standen und diesmal eben nicht einknickten.


22. Spieltag: Sonntag, 12. März 2017 (Heidewaldstadion)

FC Gütersloh - Spvgg. Erkenschwick 4:0 (2:0)

fc guetersloh2000 ab 2010Gütersloh: Libera -spvgg erkenschwick 2014 Deljiu, Beuckmann (C), Schubert, Wieckowicz, Rhilane, Schröder (68. Aygün), Gemicibasi, Sansar (46. Niketta), Karadag, Flaskamp (62. Kaptan) - Trainer: Vata

  • Spvgg.: Kröger - Bröcker, Konarski (C) (66. Ceric), Demir, Solak (46. Viran), Benkovic, Kampmann, Weßendorf, Boatey (46. Coemez), Lubkoll, Erdem - Trainer: Allali
  • Tore: 1:0 Matthäus Wieckowicz (9.), Simon Schubert (31./FE), 3:0 Lars Schröder (54.), 4:0 Don Niketta (60.)
  • Schiedsrichter: Waldemar Stor
  • Zuschauer: 412

Nächste Niederlage für die Spvgg.

Die Spvgg. Erkenschwick hat auch das Auswärtsspiel in Gütersloh verloren. Eine Woche nach dem 0:5 von ASC Dortmund kassierte die Mannschaft von Trainer Zouhair Allali ein 0:4 beim FC Gütersloh. Die Spvgg. Erkenschwick bleibt im Kalenderjahr 2017 damit in Pflichtspielen sieglos. Wo die Spvgg. dann steht, ist unschwer zu erahnen: Die Schwarz-Roten haben die rote Laterne fest gebucht. Es braucht schon ein mittelschweres Fußballwunder, dass sich die Spvgg. jetzt noch aus dem Keller schießt.

Zum Seitenanfang