fc remscheid
 ANMERKUNG: Der FC Remscheid entstand im Juni 1990 aus den Vereinen BVL 08 Remscheid und VfB Marathon Remscheid.
Gesamtbilanz
 

BILANZ

 Spiele  

  Siege  

 Remis  

Niederl.

  Tore   

 Heim

3

1

0

2

3:4

 Auswärts

3

0

3

0

3:3

 Gesamt

6

1

3

2

6:7

 
Enthalten sind alle Meisterschaftsspiele nach Wiederaufnahme des Spielbetrieb im Jahr 1946  
 
Spiele in der Übersicht
 
 Datum  Liga  Begegnung  Ergebnis  Zuschauer

 27.10.1996

 Regionalliga-West/Südwest

 ESV - Remscheid

 0:1 (0:0)

 1.000

 19.05.1997

 Regionalliga-West/Südwest

 Remscheid - ESV

 1:1 (0:1)

 1.000

 07.09.1997

 Regionalliga-West/Südwest

 ESV - Remscheid

 1:2 (1:2)

    900

 01.03.1998

 Regionalliga-West/Südwest

 Remscheid - ESV

 1:1 (1:1)

    850

 31.10.1998

 Regionalliga-West/Südwest

 ESV - Remscheid

 2:1 (1:1)

    450

 09.05.1999

 Regionalliga-West/Südwest

 Remscheid - ESV

 1:1 (1:1)

    150

 
Das letzte Spiel im Detail

31. Spieltag: Sonntag, 9. Mai 1999 15:00 Uhr

FC Remscheid - Spvgg. Erkenschwick 1:1 (1:1)

fc remscheidRemscheid: Melka - spvgg erkenschwick 2014Jakubauskas - Gawol, Klacik (68. Löwen) - Niedzkowski, Heinzmann, Thiele (40. Haß), Nolden, Opoku - Kundrotas, Ohemeng (72. Slupek) - Spielertrainer: Jakubauskas.

  • Spvgg.: Antczak - Kämper - de Manna, Ballout - Schriewersmann (25. Hohnstein), Berger (83. Noriega), Ersoy, Paltian, Siegmund - Hoffmann, Ben Krama - Trainer: Nigemeier.
  • Tore: 0:1 Ersoy (13.), 1:1 Gawol (35.)
  • Schiedsrichter: Kuhl (Stolberg)
  • Zuschauer: 150
  • Gelbe Karten: Jakubauskas, Haß - de Manna, Berger, Ersoy.

Beiide Mannschaften untermauerten noch einmal nachhaltig, warum sie bereits als Absteiger feststehen. Gerade einmal 150 Zuschauer sahen eines der schlechtesten Spiele in der Geschichte der Regionalliga. Kaum ein Ball kam an; reihenweise landeten die Befreiungsschläge im Aus. Der Gast bestimmte die ersten 20 Minuten und ging folgerichtig durch einen satten Rechtsschuß von Ersoy aus zwölf Metern in Führung. Doch statt weiter nach vorne zu spielen, überließ der Vorletzte dem Letzten immer mehr Anteile. Logische Konsequenz: Der Ausgleich durch Gawol nach einen katastrophalen Stellungsfehler der Erkenschwicker Hintermannschaft. "Es ist schon bitter zu sehen, was aus diesen beiden Vereinen geworden ist" kommentierte Gästetrainer Heinz Niggemeier, stellvertretend für den Rest der Partie.

 
Zum Seitenanfang