Endlich Aufstieg zur Bezirksklasse

Wurde in der abgelaufenen Saision die Vizemeisterschaft in der A-Klasse errungen, so bildete das Spieljahr 1935/36 in der Geschichte der Spielvereinigung einen gewichtigen "Markstein".

Spvgg erkenschwick alt Alle guten Dinge sind drei. Nach diesem Motto unternahm die Spvgg. Erkenschwick seinen dritten Anlauf auf die Klassenmeisterschaft. Im vorangegangenen Jahr war der Verein denkbar knapp gegen den SuS Hüls gescheitert, der andere Versuch lag drei Jahre zurück, als Erkenschwick, durch einen großartigen Lauf der Germania Datteln kurz vor dem Ziel noch abgefangen wurde und Datteln als Vizemeister in die Bezirksklasse aufstieg. Für die Spvgg. die gerne ein Doppelfest mit Meisterschaft und 20-jährigen Jubiläum feiern wollten, galt es, sich mächtig anzustrengen.  

Der Spielerkader 1935/36
  • Tor: Koslowski, Pallenberg, Jendreiko
  • Abwehr: Bracht, Dorkowski, Barchnietzki, Raupach
  • Mittelfeld: Romanski, Trapp, Palluch, Piasny, Nelles, Hütten
  • Angriff: P. Matejka, Schimankowitz, Denninghaus, Dopotka, Golombiewski, Scheidt, Dornhorst 

Ebenfalls zum Einsatz kamen Burrichter, Rosenkötter, Beckmann und Flögel.

Ergebnisse 1. Kreisklasse Recklinghausen

Die 1. Kreisklasse Recklinghausen, setzte sich in dieser Spielzeit wie folgt zusammen.

Aus dem Vorjahr übriggebliebenen:

  • Spvgg. Erkenschwick,
  • Westfalia 08 Scherlebeck,
  • SV Germania Datteln,
  • VfK Werne,
  • Blau-Weiß Langenbochum,
  • SC Preußen Hochlarmark
  • SV Disteln 1912

Aus der Kreisliga A:

  • Titania Essel (als Aufsteiger)
  • Spielverein Lüdinghausen,
  • TuS Henrichenburg
  • VfB Waltrop.
 
Begegnung Ergebnis
 Spvgg. Erkenschwick - Titania Essel  0:2
 Titania Essel - Spvgg. Erkenschwick  2:3
 Spvgg. Erkenschwick - TuS Henrichenburg  5:2
 TuS Henrichenburg - Spvgg. Erkenschwick  1:4
 Spvgg. Erkenschwick - Blau-Weiß Langenbochum  1:0
 Blau-Weiß Langenbochum - Spvgg. Erkenschwick  2:1
 Spvgg. Erkenschwick - Westfalia Scherlebeck  1:4
 Spvgg. Erkenschwick - VfB Waltrop  1:1
 VfB Waltrop - Spvgg. Erkenschwick  0:7
 Spvgg. Erkenschwick - SC Preußen Hochlarmark  5:0
 SC Preußen Hochlarmark - Spvgg. Erkenschwick  0:2
 Spvgg. Erkenschwick - VfK Werne  5:2
 VfK Werne - Spvgg. Erkenschwick  1:2
 Spvgg. Erkenschwick - SV Germania Datteln  1:3
 SV Germania Datteln - Spvgg. Erkenschwick  0:1
 Spvgg. Erkenschwick - SV Disteln 12  4:2
 SV Disteln 12 - Spvgg. Erkenschwick  2:3
 Spvgg. Erkenschwick - Rot-Weiß Lüdinghausen  7:0
 Rot-Weiß Lüdinghausen - Spvgg. Erkenschwick  0:1
Spvgg. Erkenschwick - Westfalia Scherlebeck 1:0

Der Ortsrivale Titania Essel war die Überraschung als Aufsteiger in die Kreisklasse, titania erkenschwicker spielte nicht nur mit, sondern lieferte großartige Coups und freute sich stets auf den nächsten Gegner, vor allem auf dem großen Nachbarn. Während der gesamten Saison entwickelte sich zwischen  beiden äußerst freundschaftlich verbundenen Nachbarvereinen ein ständiges "kopf-an-kopf-rennen". Keiner konnte sich absetzen.


westfalia scherlebeck1988 2011Die letzte Kraftprobe musste die Spielvereinigung am 5. April 1936 leisten. Schon ein Unentschieden über Westfalia Scherlebeck hätte den Titel gebracht. doch man ließ nichts mehr anbrennen. Gut 600 Zuschauer erlebten im Hindenburgstadion einen spannenden Kampf gegen die Scherlebecker, den die Spvgg. mit 1:0 gewann.

BILANZ 35/36 Sp.  S U N Punkte
Heim 10 6 1 3 13:07
Auswärts 10 9 - 1 18:02
Gesamt 20 15 01 04 31:09
 Nach 20 Spielen holte sich die Mannschaft den Titel.
Abschlußtabelle 1. Kreisklasse Recklinghausen Saison 1935/1936
Der Ortsrivale Titania Essel war die große Überraschung in der Spielserie 1935/36. Die Spiele gegeneinander lösten bei Freund und Feind große Emotionen aus. Die Meisterschaft wurde erst im letzten Spiel entschieden.
Platz Mannschaft Spiele   Gesamt Punkte  Tore
01 Spvgg. Erkenschwick 20 15-01-04 31-09 55:24
02 SV Titania Essel (N) 20 13-03-04 29-11 49:21
03  TuS Henrichenburg 20 11-04-05 26-14 49:32
04 Blau-Weiß Langenbochum 20 10-04-06 24-16 44:36
05 Westfalia 08 Scherlebeck 20 10-03-07 23-17 34:30
06  VfB Waltrop 20 07-06-06 21-19 37:45
07 SC Preußen Hochlarmark 20 07-03-10 17-23 30:41
08  VfK Werne 20 08-01-11 17-23 39:44
09 SV Germania 1916 Datteln 20 07-03-10 17-23 29:31
10  SV Disteln 1912 20 05-02-13 12-28 26:55
11 Rot-Weiß Lüdinghausen 20 01-01-19 01-39 10:35
  • Teilnehmer zur Aufstiegsrunde Bezirksklasse Westfalen: Spvgg. 1916 Erkenschwick
  • Aufsteiger aus 2. Kreisklasse Recklinghausen: Spielvereinigung Suderwich
  • Absteiger aus der Bezirksklasse Westfalen: Sportfreunde Schwarz-Weiß Meckinghoven
Ergebnisse Aufstiegsrunde zur Bezirksklasse

Am Aufstiegskampf waren neben der Spvgg. Erkenschwick fünf weitere Vereine beteildigt:

  • Sportfreunde Gladbeck,
  • Alemannia Gelsenguß Gelsenkirchen,
  • SC Greven 1929,
  • Olympia Bocholt
  • VfL Dülmen.

Die ersten drei Mannschaften qualifizierten sich für die Bezirksliga.

Datum Begegnung Ergebnis
19.04.1936 Spvgg. Erkenschwick - Sportfreunde Gladbeck 2:5
  Gelsengus Alem. Gelsenkirchen - Spvgg. Erkenschwick 4:1
07.06.1936 Spvgg. Erkenschwick - Gelsengus Alem. Gelsenkirchen 4:3
14.06.1936 Sportfreunde Gladbeck - Spvgg. Erkenschwick 4:1
  SC Greven 09 - Spvgg. Erkenschwick 4:1
  Spvgg. Erkenschwick - SC Greven 09 5:0
  Spvgg. Erkenschwick - VfL Dülmen 1:0
  VfL Dülmen - Spvgg. Erkenschwick 0:1
  Spvgg. Erkenschwick - Olympia Bocholt 5:1
  Olympia Bocholt - Spvgg. Erkenschwick 3:0
 
Tabelle Aufstiegsrunde zur Bezirksliga
 Der 1. Mannschaft gelang es, nach harten und erbitterten Kämpfen sowohl die Meisterschaft in der A-Klasse als auch den Aufstieg in die Bezirksklasse, Gruppe Münster, zu erringen.
Platz Mannschaft Spiele Gesamt Punkte Tore
01 Gelsengus Alem. Gelsenkirchen 10 8-0-2 16-04 30:11
02 Sportfreunde Gladbeck 10 7-1-2 15-05 33:19
03 Spvgg. Erkenschwick 10 6-0-4 12-08 26:21
04 Olympia Bocholt 10 4-1-5 09-11 20:27
05 SC Greven 1909 10 3-1-6 07-13 15:32
06 VfL Dülmen 10 0-1-9 01-19 06:19

Die ersten drei platzierten Mannschaften qualifizierten sich für die Bezirkskliga:

  • Gelsengus Alemannia Gelsenkirchen und Sportfreunde Gladbeck in die Bezirksliga Gruppe 2 (Gelsenkirchen);
  • Spvgg. 1916 Erkenschwick für die Gruppe 3 (Münster).
Die Spvgg. Erkenschwick stieg damit erstmals in die Bezirksliga auf
Es muß erwähnt werden, daß die Bezirksklasse zu der Zeit die "zweithöchste Spielklasse" darstellte. Über ihr gab es als höchste Spielklasse nur noch die Gauliga! 
Ergebnis Tschammer-Pokal

TschammerpokalDieser Pokalwettbewerb wurde im Spieljahr 1935/36 erstmals ausgetragen. Er wurde benannt nach dem Reichssportführer Hans von-Tschammer- und-Osten.
Erster Deutscher Pokalsieger wurde der 1 . FC Nürnberg mit einem 2-0-Sieg gegen den FC Schalke 04.
Die SpVgg. Erkenschwick scheiterte schon in der 1. Runde auf Kreisebene gegen Südstern Herten mit 2-4 Toren. Und das im heimischen Stadion! Eventuelle Pokalträume waren frühzeitig ausgeträumt.

Amtsmeisterschaft des Amtes Datteln 1936
Obwohl bereits im Jahre 1926 die Gemeinde Oer-Erkenschwick in dem Amtsverband Datteln eingefügt wurde, wurde erst im Jahre 1936, also 10 Jahre später, eine Amtsmeisterschaft des Amtes Datteln ausgespielt.
Die Ergebnisse:
Gegner Heim Auswärts
SV Germania 1916 Datteln 3:1 2:2
Schwarz-Weiß Meckinghoven 4:1 2:2
SV Titania Essel 2:4 0:4
VfL Rapen 3:1 2:1
Aufgrund der obigen Spielergebnisse wurde die Spielvereinigung mit insgesamt 10-6 Punkten "nur" Vizemeister hinter dem SV Titania 1926 Essel.
Der unmittelbare Ortsnachbar von der Esseler Straße (Kiesenfeldweg) war in den Ausscheidungsspielen nicht zu bezwingen gewesen.
Das Freundschaftsspielprogramm 1935/1936
Zusätzlich zu den Meisterschaftsspielen wurde nachstehendes Freundschaftsspielprogramm durchgeführt:
Nr. Paarung Ergebnis
01

VfB Waltrop - Spvgg. Erkenschwick

4:3

02

Spvgg. Erkenschwick  - BV Marl

8:2

03

BV Marl - Spvgg. Erkenschwick

4:2

04

Spvgg. Erkenschwick - SC Gelsenkirchen 08

7:1
05 Viktoria Westerholt - Spvgg. Erkenschwick 4:1
06 BV Selm - Spvgg. Erkenschwick 6:2
07 Spvgg. Erkenschwick - Kombination Rapen-Essel 5:2
GESAMT: 7 Spiele, 3 Siege, 0 Unentschieden, 4 Niederlagen, 28:23 Tore
 

ANMERKUNG: Zusammenfassend kann festgestellt werden, daß das Spieljahr 1935/36 ein für den Verein äußerst erfolgreiches war. Man wurde Meister der A-Klasse, schaffte die Qualifikation zur Bezirksklasse und erreichte in der regionalen Amtsmeisterschaft noch einen guten zweiten Platz. Nun hieß es, alle verfügbaren Kräfte zu sammeln, denn im kommenden Spieljahr hatte man in einer höheren Klasse zu bestehen.

 
Zur Saison 1936/1937
 
Zum Seitenanfang