Zusammenbruch

Diese letzte Spielserie der Gauliga Westfalen konnte nicht mehr komplett durchgeführt werden.

Der 2. Weltkrieg ging seinem Ende entgegen. Der Zusammenbruch des Großdeutschen Reiches stand bevor. Es darf nicht unerwähnt bleiben, daß Dank und Achtung den "alten Kämpen" aus den Anfängen der Spielvereinigung dafür gebührt, daß sie nochmals für die jungen Kameraden einsprangen, die zur Wehrmacht eingezogen wurden, um den Spielbetrieb so lange wie möglich aufrechterhalten zu können.

Der Spielerkader 1944/45
  • Tor: Neisen, Gorny, Koslowski, Linn
  • Abwehr: Koblar, Barchnitzki, Trebing, Messner, Piontek
  • Mittelfeld: Ziolkowski, Scheidt, A. Brichta, Zöphel, Ulcs, Schimankowitz, Milek, Berger, Silvers, Tauber
  • Angriff: Ludorf, Smigielski, Nawroki, Glaubrecht, Massny, von Walen, Schülbe, Romanski, Tilly, Lienhardt
Ergebnisse Gauliga

Diese letzte Gauliga-Serie bescherte der Spielvereinigung einen Auftakt, wie ihn sich keiner jemals vorgestellt hatte.

schalke 04 1929 bis 1945Das erste Auswärtsspiel war in der Glückauf-Kampfbahn in Gelsenkirchen-Schalke zu bestreiten. Man bezog dort eine 0:12 (!) Niederlage. Zur Halbzeit stand es bereits 0:9. In der zweiten 45 Minuten ließen es die königsblauen Schalker gemählicher angehen und erzielten "nur noch" 3 weitere Tore.

Die Spielvereinigung trat mit folgender Mannschaft an:
Neisen - Koblar - Barchnitzki - Ziolkowski- Scheidt- Ulcs - Ludorf - von Walen - Glaubrecht - Zöphel - Nawrocki.

Tabelle Gauliga Saison 1944/1945 vor dem Abbruch 

ANMERKUNG: Statt der Gauliga wurden drei Kriegs-Gauklassen gebildet, die Anfang September 1944 den Spielbetrieb aufnahmen. Die drei Gruppensieger sollten nach den Planungen in einer Doppelrunde den westfälischen Gaumeister ermitteln.

Jedoch musste bereits Ende September 1944 wegen des außergewöhnlich harten Wintereinbruchs und mangels feldverwendungsfähiger Spieler der Spielbetrieb überall abgebrochen werden.

 Platz

Mannschaft

Spiele 

Gesamt 

Punkte 

Tore 

 01

SC Westfalia Herne

3

2-1-0

5-1

13:6

 02

FC Schalke 04

2

2-0-0

4-0

28:1

 03

SG Wattenscheid 09

2

1-1-0

3-1

7:4

 04

KSG Bochum

2

1-0-1

2-2

7:4

 05

Spvgg Erkenschwick

1

0-0-1

0-2

0:12

 06

SV Alem.Gelsenkirchen

1

0-0-1

0-2

1:3

 07

SC Hassel

3

0-0-3

0-6

3:29

Als schließlich wegen der Mobilmachung im Rahmen des von Goebbels verkündeten „totalen Krieges“ auch die letzten Unterhaltungsangebote eingestellt wurden, endete der Spielbetrieb der Bereichsklasse Westfalen nach drei Spieltagen endgültig – nur zwei Monate nach Anpfiff der Gauligasaison.

Es gab eine Punktspielpause bis Februar 1946.

Weitere Spiele

Der verunglückten Punktspielauftakt folgte eine weitere Niederlage im Hindenburgstadion in einem Freundschaftsspiel gegen den SC Buer-Hassel mit 2:3 Toren.

Am 07.01.1945 wurde das letzte Spiel ausgetragen. Es endete mit einem 2:1 Auswärtssieg beim SuS Hüls.

Am zweiten Ostertag, dem 2. April 1945, Einmarsch der amerikanischen Truppen in Oer-Erkenschwick. Die Militärverwaltung wurde anschließend von den Engländern übernommen.

 
Zur Saison 1945
 
Zum Seitenanfang