Neubeginn

Am 8. Mai 1945 war der 2. Weltkrieg beendet. In allen Lebensbereichen mußte von vorn neu angefangen und aufgebaut werden.

So auch im Sportbereich. Aller Anfang war schwer, zumal Recht und Ordnung von der alliierten Besatzungsmacht gesprochen und aufrechterhalten wurde. Man war jedoch bestrebt, über den Sport eine völkerverständigende Brücke zu den Alliierten zu schlagen, die als solche in der Bewertung des politischen Geschehens absolut von höchster Wichtigkeit war. Der Neuanfang konnte leider nicht von allen Sportkameraden mitbegangen werden. Der Krieg hatte viele Lücken hinterlassen...

Unbennenung in Stimberg-Stadion

Im Juni 1945 wurde das 1934 eingeweihte "Hindenburg-Stadion" in Stimberg-Stadion unbenannt.  

Eine Punktspielrunde (Meisterschaftsserie) gab es in 1945 noch nicht. Aus Organisationsgründen verzögerte sich diese bis zum Februar 1946.

Man war daher bestrebt, um ausreichende Spielpraxis zu bekommen, viele Freundschaftsspiele abzuschließen. Dies war nicht immer leicht und manchmal mit Schwierigkeiten verbunden. Durch Verhandlungsgeschick des Vereinsvorsitzenden Beckmann und das damaligen Bürgermeisters der Gemeinde Oer-Erkenschwick Hans Wagner, mit der britischen Militärverwaltung ist es gelungen, offiziell eine Spielgenehmigung für Fußballsportveranstaltungen zu bekommen.

Das erste Spiel nach den 2. Weltkrieg

Am 5. August 1945 erfolgte dann die Wiederaufnahme des Spielbetriebes durch die Spielvereinigung im Stimberg-Stadion.

schalke 04 1945 bis 1958Nach einer Spielpause von fast 7 Monaten (vom 7. Januar bis 5. August 1945) konnte wieder ein Fußballspiel stattfinden. Ein Freundschaftsspiel gegen den ruhmreichen und mehrfachen Deutschen Meister FC Schalke 04 wurde abgeschlossen.

Jule Ludorf erzielte für die Spielvereinigung das Tor. Schiedsrichter der Begegnung war der Sportkamerad Overmann aus Recklinghausen. Neisen hielt einen Elfmeter von Tibulski. Mehr als 15.000 Zuschauern sahen das Spiel, unter ihnen Tausende von britischen Soldaten, die für die spannenden Spielszenen spontanen Beifall spendeten. Erstmals eingesetzt wurde Siegfried Rachuba, der kurz zuvor vom SV Germania Datteln nach Erkenschwick wechselte.

Spvgg. Erkenschwick - FC Schalke 04 1:1

Aufstellungen:

  • Spvgg.: Neisen - Koblar, Schimankowitz, Milek, Brichta, Smigielski, Matejka, Lienhardt, Rachuba, Ludorf, Romanski
  • FC Schalke 04: H. Klodt - Schweisfurth, Sonthoff, Kanthag, Tibulski, Berg, Wunkler, Szepan, Gawliczek, Kuzorra, Hinz
Die Spiele danach

Die Spiele in der Zeit vom 19. August bis zum 2. September 1945 gegen eine Stadtauswahl Marl (3-1 gewonnen), eine englische Soldatenelf (4-1 gewonnen) und gegen den SC Buer-Hassel (2-4 verloren) verliefen problemlos.

sv sodingenFür das beabsichtigte Freundschaftsspiel am 9. September 1945 gegen den SV Sodingen mußte erst die Militärregierung erneut eingeschaltet werden. Genau an diesem Tage wollte die K.P.D (die Kommunistische Partei Deutschlands) eine Versammlung innerhalb des Stimberg-Stadions abhalten und ihren Einflußbereich vergrößern. Das hätte zur Folge gehabt, daß das Freundschaftsspiel entweder verschoben worden wäre oder auf den Stimberg-Vorplatz hätte verlegt werden müssen. Durch besondere Initiative und Intervention des 2. Vorsitzenden, Kurt Mannheimer, beim "Commanding-Officer" für den Bereich Oer-Erkenschwick/Recklinghausen wurde eingereicht, daß die K.P.D. ihre Versammlung nur außerhalb des Stimberg-Stadions abhalten durfte.

Der Ausrichtung des Spiels gegen den SV Sodingen stand somit nichts mehr im Wege. Das Spiel wirde 3-2 gewonnen. Es soll auch nicht unerwähnt bleiben, daß Mannheimer in diesem Spiel gleichzeitig das Tor der Spielvereinigung hütete und seinen Teil zum Sieg beitrug. 

Überblick über alle Freundschaftsspiele der Saison 1945

In der Zeit vom 5.8.1945 bis zum 30.12.1945 wurden insgesamt 25 Freundschaftsspiele ausgetragen.

Davon wurden 17 siegreich beendet, 5 Unentschieden und nur 3 Niederlagen. Das Torverhältnis von 140:61 spiegelte die Schußkraft der Sturmreihe wieder. Torschützenkönig wurde Jule Ludorf mit 55 Toren, dann folgte Rachuba mit 34 Toren und Matejka mit 15 Toren.

Weit über 100.000 Zuschauer (!) sahen die Mannschaft am "Stimberg" siegen oder auch unterliegen. An dieser immensen Zuschauerzahl kann man ersehen, wie sehr sich die Menschen nach dem Weltkrieg nach Abwechslung und Frohsinn sehnten!
flagge grossbritanienEs muß in diesem Zusammenhang auch positiv erwähnt werden, daß die britische Besatzungsmacht zur Versöhnung oft genug bereit gewesen ist. Allein im September 1945 trat eine britische Armeeauswahl auf die Spielvereinigung im "Stimberg"Stadion.
Und das nicht nur einmal, sondern insgesamt dreimal!! Und auf den Zuschauerrängen kamen sich Deutsche und Briten wieder näher. Der Fussball verbindet!


Alle Spiele von 1945 in der Übersicht:
 Datum Gegner Heim Ausw.
 05.08.1945  FC Schalke 04  1:1  
 19.08  Stadtauswahl Marl  3:1  
 26.08  Englische Soldatenauswahl  4:1  
 02.09  SC Hassel  2:4  
 09.09  SV Sodingen  3:2  
 12.09  Englische Soldatenauswahl  13:2  
  Rachuba erzielte allein 9 Tore. Ludorf unflagge grossbritaniend Sperl je 2 Tore vor 8.000 Zuschauern
 16.09  Union 1905 Recklinghausen    7:4
 22.09  Südstern Herten    1:0
  Koblar absolvierte hier sein 150-tes und letztes Spiel in der 1. Mannschaft
 23.09  VfB Habinghorst    5:1
 30.09  Englische Soldatenauswahl  6:3  
  etwa 10.000 Zuschauer erlebteflagge grossbritanienn ein Spiel von Klasse und Format. Die Tore erzielten Ludorf 4, Rachuba und Matejka je 1 Tor
 06.10  Viktoria Westerholt  5:5  
 07.10  SV Germania 1916 Datteln    4:2
 14.10  Borussia Dortmund  8:1  
  bor. dortmund 1945vor 3.500 Zuschauer wurden die Dortmunder im regelrechten Kombinationsspiel vorgeführt und eine Fussballlektion erteilt
 21.10  Westfalia 04 Herne  4:2  
 28.10  Fortuna Düsseldorf  ausgefallen
  fortuna_duesseldorfDer Autobus der Düsseldorfer erlitt in der Nähe von Mülheim/Ruhr einen Kugellagerbruch rund 10.000 Zuschauer waren im Stimberg-Stadion anwesend und mußten enttäuscht mit einer ersatzweise eingesprungenden englischen Soldatenelf vorlieb nehmen. Das Spiel endete 6:1.
 01.11  Union 06 Gelsenkirchen  1:2  
 04.11  Stadtauswahl Marl  2:0  
 11.11  STV Horst-Emscher    5:4
 21.11  SuS 1913 Recklinghausen  6:4  
 02.12  Union 06 Gelsenkirchen    0:0
 08.12  Blau-Weiß Ochtrup    6:0
 09.12  SV Rheine 1909    4:4
 16.12  SC Münster 1908  7:2  
 26.12  Meidricher SV    2:5
 30.12  Sportfreunde Hamborn 07    2:2
 
Zur Saison 1946
Zum Seitenanfang