Nun galt's

Der D.F.B hatte die Entscheidung getroffen, ab der Spielserie 1974/75 die zweite Bundesliga einzuführen.

spvgg erkenschwick 2014Aufgrund des Qualifikationssystems kam es für die Spielvereinigung darauf an, im laufenden Jahr mindestens einen gesicherten Mittelfeldplatz in der Tabelle zu belegen. Es wurde mit Haken und Ösen gekämpft. Manchmal schien es, als ob alle Mühen vergeblich wären.

Doch letzendlich hatte sich die 1. Mannschaft die Zugehörigkeit zur neuen Spielklasse erspielt. Trainer Sewina hatte ganze Arbeit geleistet. Bedauerlich, daß er nach Ablauf dieses Spieljahres seine Zelte in Erkenschwick abbrach.

Spielerkader 1973/74
  • Tor: Breuer, Peters
  • Abwehr: Porschke, Renfert, Deutschmann, Bleckmann, Ortmann
  • Mittelfeld: Korte, Ressemann, Kosien, Koschmieder, Pfahl
  • Angriff: Walter, Seidenkranz, Anders, Tenbrink, Friedrich, Kolitsch, Messing.
  • Trainer: Heinz Sewina (3. Saison)

Außerdem kamen zum Einsatz Paus, Petek und Lienhard.

Ergebnisse Regionalliga West
 
Spt. Datum Begegnung Ergebnis  Zuschauer
01 12.08.1973  Spvgg. Erkenschwick - SG Wattenscheid 09  3:3 (1:1) 4.100
02 15.08.1973  Spfr. Siegen -Spvgg. Erkenschwick  4:1 (2:1) 5.500
03 19.08.1973  Spvgg. Erkenschwick - SVA Gütersoh  1:1 (1:1) 2.000
04 26.08.1973  Bor. Dortmund - Spvgg. Erkenschwick  2:0 (0:0) 15.000
05 02.09.1973  Spvgg. Erkenschwick - RW Oberhausen  2:2 (1:2) 6.500
06 09.09.1973  Westfalia Herne - Spvgg. Erkenschwick  1:1 (1:1) 4.000
07 16.09.1973  Spvgg. Erkenschwick - Bayer Uerdingen  0:3 (0:1) 5.100
08 23.09.1973  Arm. Bielefeld - Spvgg. Erkenschwick  1:2 (1:1) 5.000
09 30.09.1973  Spvgg. Erkenschwick  - SW Essen  2:2 (1:1) 2.500
10 07.10.1973  RW Lüdenscheid - Spvgg. Erkenschwick  2:1 (1:0) 5.000
11 14.10.1973  Spvgg. Erkenschwick - DJK Gütersloh  1:1 (0:0) 2.000
12 21.10.1973  E. Gelsenkirchen - Spvgg. Erkenschwick  1:1 (0:1) 1.000
13 28.10.1973  Spvgg. Erkenschwick - 1. FC Mülheim  1:0 (0:0) 3.100
14 04.11.1973  Alem. Aachen - Spvgg. Erkenschwick  1:3 (0:0) 4.000
15 11.11.1973  Spvgg. Erkenschwick - SC Solingen  0:0 3.200
16 18.11.1973  Spvgg. Erkenschwick - Vikt. Köln  3:0 (1:0) 2.200
17 02.12.1973  Preußen Münster - Spvgg. Erkenschwick  1:1 (1:0) 3.000
18 06.01.1974  SG Wattenscheid 09 - Spvgg. Erkenschwick  6:1 (1:0) 5.600
19 13.01.1974  Spvgg. Erkenschwick  - Spfr. Siegen  2:2 (2:1) 3.600
20 20.01.1974  SVA Gütersloh - Spvgg. Erkenschwick  4:1 (1:0) 3.000
21 27.01.1974  Spvgg. Erkenschwick  - Bor. Dortmund  5:3 (3:2) 7.000
22 03.02.1974  RW Oberhausen - Spvgg. Erkenschwick  3:0 (1:0) 4.000
23 10.02.1974  Spvgg. Erkenschwick  - Westf. Herne  3:0 (1:0) 3.000
24 17.02.1974  Bayer Uerdingen - Spvgg. Erkenschwick  2:1 (1:0) 8.000
25 24.02.1974  Spvgg. Erkenschwick - Arm. Bielefeld  2:3 (1:1) 4.200
26 03.03.1974  SW Essen - Spvgg. Erkenschwick  5:3 (2:2) 2.000
27 10.03.1974  Spvgg. Erkenschwick - RW Lüdenscheid  1:2 (0:0) 2.000
28 17.03.1974  DJK Gütersloh - Spvgg. Erkenschwick  1:1 (1:1) 2.500
29 24.03.1974  Spvgg. Erkenschwick - E. Gelsenkirchen  2:0 (2:0) 2.000
30 31.03.1974  1. FC Mülheim - Spvgg. Erkenschwick  6:1 (2:0) 6.000
31 07.04.1974  Spvgg. Erkenschwick - Alem. Aachen  2:2 (1:1) 2.900
32 21.04.1974  SC Solingen - Spvgg. Erkenschwick  1:2 (1:1) 2.000
33 28.04.1974  Vikt. Köln - Spvgg. Erkenschwick  2:2 (2:2) 1.200
34 05.05.1974  Spvgg. Erkenschwick - Preußen Münster  2:2 (1:1) 1.900

 

BILANZ 73/74 Sp. S U N Tore Punkte
Heim 17 5 9 3 32:26 19:15
Auswärts 17 3 5 9 22:43 11:23
Gesamt 34 08 14 12 54:69 30:38
 
Abschlußtabelle Regionalliga West Saison 1973/1974
 
Platz Mannschaft Sp. Gesamt Tore  Diff.  Pkt.
01  SG Wattenscheid 09 34 25-05-04 102:39  +63 55-13
02 Rot-Weiß Oberhausen (A) 34 25-04-05 85:43  +42 54-14
03  Bayer Uerdingen 34 22-07-05 82:40  +40 51-17
04  1. FC Mülheim-Styrum 34 20-04-10 76:49  +27 44-24
05  SC Preußen Münster 34 15-08-11 57:49  +8 38-30
06  Borussia Dortmund 34 15-07-12 63:50  +13 37-31
07  Alemannia Aachen 34 15-07-12 57:55  +2 37-31
08  ETB Schwarz-Weiß Essen 34 12-10-12 57:53  +4 34-34
09  DJK Gütersloh 34 10-12-12 54:55  -1 32-36
10  RW Lüdenscheid (N) 34 12-08-14 45:58  -13 32-36
11 Spvgg. Erkenschwick 34 08-14-12 54:69 -15 30-38
12  Sportfreunde Siegen 34 09-10-15 59:74  -15 28-40
13  SVA Gütersloh 34 09-10-15 47:66  -19 28-40
14  Arminia Bielefeld 34 09-09-16 41:52  -11 27-41
15  SC Union Ohligs (N) 34 07-11-16 46:68  -22 25-43
16 SG Eintracht Gelsenkirchen 34 07-08-19 42:73  -31 22-46
17  Westfalia Herne 34 07-05-22 44:78  -34 19-49
18  Viktoria Köln (N) 34 03-13-18 41:82  -41 19-49
  • SG Wattenscheid 09 und Rot-Weiß Oberhausen belegten jeweils in der Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga den dritten Platz und qualifizierten sich für die neue 2. Bundesliga, Gruppe Nord.
DFB Logo 1945 bis 1995 svgLigareform im Jahr 1974: Ab- und Aufstieg wurden nach Abschluß dieses Spieljahres vom Deutschen-Fußball-Bund ausgesetzt.  Unterhalb der Bundesliga richtete der DFB eine 2. Liga mit zwei Staffeln (Nord und Süd) ein. Die Regionalligen wurden aufgelöst. Im Regionalverband Nord entstand dazu eine neue Amateur-Oberliga-Nord, sie umfaßte die besten Klubs der vier Landesverbände Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Bremen. Im Landesverband Westfalen blieb es noch bei den Verbandsligen Gruppe I und II als Unterbau zur 2. Liga Nord.
Qualifikation für die 2. Bundesliga, Gruppe Nord 
 
   Verein Punktzahl
rw oberhausen  Rot-Weiß Oberhausen 201
bor  dortmund  Borussia Dortmund 169
aachen  Alemannia Aachen 130
arminia bielefeld  Arminia Bielefeld 123
wattenscheid  SG Wattenscheid 09 113
bayer uerdingen  Bayer Uerdingen 104
sw essen  ETB Schwarz-Weiß Essen 94
preussen muenster SC Preußen Münster 92
djk guetersloh djk  DJK Gütersloh 79
spvgg erkenschwick 2014  Spvgg. Erkenschwick 76
1. fc muelheim styrum  1. FC Mülheim-Styrum 67
Alle anderen Vereine der Regionalliga-West stiegen in den jeweiligen Verbandsligen ab.   
Um die qualifizierten Mannschaften zu ermitteln, gab es eine Punktewertung, bei der für die erreichten Plätze in den einzelnen Abschlusstabellen Punkte gutgeschrieben wurden. Hierbei erhielt der erstplatzierte Verein 20 Punkte, der zweitplatzierte 19, usw. Die so ermittelten Punkte der Spielzeiten 1969/70 und 1970/71 wurden einfach, 1971/72 und 1972/73 zweifach sowie 1973/74 dreifach gewertet und zur Gesamtpunktzahl zusammengezählt. Bei Punktgleichheit zählt das letzte Jahr.
Die Spvgg. Erkenschwick erreichte damit die Qualifikation zur neuen 2. Liga Nord!
Torchützenliste 1973/1974
Platz Name Verein Tore
1. Manfred Burgsmüller Bayer 05 Uerdingen (siehe Bild) 29
2. Lothar Kobluhn Rot-Weiß Oberhausen 25
3. Jürgen Jendrossek SG Wattenscheid 09 24
4. Burkhard Segler Borussia Dortmund 20
5. Peter Bongartz SG Wattenscheid 09 18
6. Holger Osieck 1. FC Mülheim 17
  Alfred Seiler Sportfreunde Siegen 17
8. Ewald Hammes SG Wattenscheid 09 16
9. Reinhold Wosab Rot-Weiß Lüdenscheid 15
  Gerhardt Scholtyschick Sportfreunde Siegen 15
 
ESV-Spielerstatistik 1973/1974 

Es wurden für die Spvgg. Erkenschwick 20 Spieler eingesetzt:

spvgg erkenschwick 2014Renfert (34 = alle Spiele), Deutschmann, Ressemann, Walter (je 33), Porschke (31), Anders, Kolitsch (je 30), Breuer, Korte (je 29), Messing, Tenbrink (je 28), Friedrich (27), Koschmieder (24), Seidenkranz (21), Kosien (10), Bleckmann (6), Peters (5), Ortmann, Paus (je 2), Simon (1).

10 Spieler erzielten 52 Tore: Kolitsch (10), Walter (8), Porschke (7), Koschmieder, Messing (je 6), Friedrich, Tenbrink (je 4), Anders (3), Renfort, Ressemann (je 2).

Zuschauertabelle 1973/1974
 
 Platz  Verein Spiele Gesamt Schnitt
01  Arminia Bielefeld 17    166.000  9.764
02  Borussia Dortmund 17    149.000  8.764
03  Rot-Weiß Oberhausen 17    139.500  8.205
04  Preußen Münster 17    138.000  8.117 
05  Bayer 05 Uerdingen 17    130.500  7.676 
06  Alemannia Aachen 17    113.500  6.674 
07  SG Wattenscheid 09 17    109.900  6.464 
08  Rot-Weiß Lüdenscheid 17    100.500  5.911 
09  1. FC Mülheim 17      99.000  5.823 
10  Sportfreunde Siegen 17      92.550  5.444 
11  SC Union Ohligs 17      80.500  4.735 
12  DJK Gütersloh 17      76.000  4.470 
13  SVA Gütersloh 17      72.900  4.288 
14  Schwarz-Weiß Essen 17      59.000  3.470
15  Spvgg. Erkenschwick 17      57.300  3.370
16  Eintracht Gelsenkirchen 17      50.950  2.997 
17  Westfalia Herne 17      43.000  2.529 
18  Viktoria Köln 17      29.800  1.752 
   G E S A M T 306 1.707.900 5.581
 
Pokalsison 1973/1974

Das erste Begegnung auf westdeutsche Ebene wurde bei der Warendorfer Sportunion mit 4:2 Toren gewonnen. Das nächste Pokalspiel auswärts erbrachte einen hart erkämpften 1:0-Sieg beim SC Preußen Münster. In der dritten Runde kam das "Aus" gegen Rot-Weiß Oberhausen mit 0:1 im Stimberg-Stadion.

 

Ergebnisse Westpokal 1973/1974:

 Runde

Datum 

Begegnung 

Ergebnis 

 1. Runde

22.07.1973

Warendorfer Sportunion - Spvgg. Erkenschwick

2:4 

 2. Runde

28.07.1973

SC Preußen Münster - Spvgg. Erkenschwick

0:1

 3. Runde

05.08.1973

Spvgg. Erkenschwick - Rot-Weiss Oberhausen

0:1

 
In der Saison 1973/74 fand der letzte Westdeutsche Pokalwettbewerb statt. Seit Einführung der 2. Bundesliga zur Saison 1974/75 sind die Mannschaften der ersten beiden Ligen direkt für den DFB-Pokal qualifiziert. Seitdem werden die Amateurvertreter über die Verbandspokalwettbewerbe ausgespielt.
 

Deutscher Pokalsieger 1973/1974:

eintracht frankfurtEintracht Frankfurt (nach einem 3:1-Sieg nach Verlängerung am 17. August 1974 im Düsseldorfer Rheinstadion gegen dem Hamburger SV).

 
Ergebnisse Freundschaftsspiele 1973/1974

Als Bayern seine Schuld einlöste...

bayern_muenchenSieben Jahre vorher, am 4. Februar 1967, trafen beide Klubs bereits im DFB-Pokal-Achtelfinale aufeinander. Gerd Müller hatte beim 1:3-Auswärtserfolg der Münchner mit zwei Treffern entscheidenden Anteil am Einzug ins Viertelfinale. Nach der Partie trafen sich die Mannschaften und Vereinsvertreter noch in der Gaststätte „Stadion-Klause“ am ehemaligen Hallenbad. Am Tresen unterhielten sich Spvgg.-Geschäftsführer Heinz Cichutek und Bayern-Manager Robert Schwan.

Jahre vergingen. Im Frühjahr 1974 machten die Klubs dann endlich Nägel mit Köpfen. Bayern gastierte am 22. Bundesliga-Spieltag samstags beim Wuppertaler SV, einen Tag darauf machte die Mannschaft von Trainer Udo Latte einen Abstecher in die Stimbergstadt. Bayern war damals auf dem Weg zur fünften Deutschen Meisterschaft und zum ersten Triumph im Europapokal der Landesmeister. Knapp 11 000 Zuschauer ließen sich das Spektakel im Stimbergstadion nicht entgehen.

anders hoenessUnd zur Freude der Oer-Erkenschwicker Fangemeinde hielten die Jungs ganz gut mit. Karl-Heinz Seidenkranz brachte die Gastgeber sogar überraschend mit 1:0 in Führung. Die Favoriten aus München drehten die Partie noch. Immerhin: Die Spielvereinigung erzielte noch zwei weitere Treffer. Durch Dieter „Jonny“ Renfert und Peter Anders, der nicht unbedingt als Torjäger bekannt war. „Ich hatte in der Partie einen schweren Gegenspieler. Ich war ja schon schnell. Aber Uli Hoeneß hatte mit Ball so einen Speed drauf, dass es nicht leicht war, den Anschluss zu halten“, berichtet Anders. An seinen Treffer, den er gegen Nationaltorwart Sepp Maier schoss, kann er sich allerdings nicht mehr genau erinnern. „Ich war eh meist nur bemüht, gegnerische Angriffe abzuwenden.“

Nach der Partie ging es natürlich standesgemäß in die „Stadion-Klause“. Vereinswirt Kubzik tischte reichhaltig auf. Zigeuner- oder Jägerschnitzel. Dazu Kartoffeln und Gemüse. „Am Essen haben alle teilgenommen. Auch die Bayern-Spieler. Wir haben gemeinsam gegessen und danach auch noch ein paar Gläschen getrunken. Anschließend sind die Jungs wieder nach Düsseldorf gefahren, um ihren Flieger nach München zu erwischen.“ Anders schwärmt noch heute von der tollen Atmosphäre nach dem Spiel. „Das waren ganz natürliche Jungs, ein total lockeres Essen in einer öffentlichen Kneipe. So etwas wäre heute unvorstellbar.“

Ausgerechnet ohne Torerfolg an diesem Tag blieb Gerd Müller. Das können nur die wenigsten Mannschaften von sich behaupten. Das bekam auch die Niederlande fünf Monate später zu spüren...

Überraschend gut hielten die Erkenschwicker im Spielverlauf mit. Erst 2 Minuten vor dem Schlußpfiff konnten die Bayern eine Abwehrschwäche der "Stimberg-Knappen" zum Siegtor nutzen. Ein Unentschieden wäre gerechter gewesen. Erkenschwick hatte die besten Kräfte in Koschmieder und Tenbrink, der von Spiel zu Spiel besser wurde. Auf Münchener Seite brillierten Beckenbauer mit einigen Solo-Einlagen und Hoeness stellte Erkenschwick"s Abwehr vor einigen Probleme.

Die Mannschaftsaufstellungen:

  • Spvgg.: Peters (Breuer) - Renford, Seidenkranz(Messing), Koschmieder, Ressemann, Tenbrink, Walter, Kolitsch, Anders (Pfahl), Friedrich, Porschke (Bleckmann)
  • Bayern München: Maier (Modick) - Kapellmann, Breitner, Jensen, Beckenbauer, Roth, Zimmermann, Zobel (Rohr), Gerd Müller (Torstensson), Hoeness, Dürnberger (Hoffmann)
  • SR: Vork aus Unna/Westfalen
  • Zuschauer: 10.500
  • Tore: 1:0 Seidenkranz (47.), 1:1 Zimmermann (52.), 1:2 Roth (53.), 1:3 Hoeness (58.), 2:3 Anders (63.), 3:3 Renferd (76.), 3:4 Zimmermann (88.)

"Münchner Wochen"  

1860 muenchenSo könnte man es fast- formulieren. Nur sieben Wochen nach den FC Bayern kamen am 31.03.1974 die "Löwen" in die Stimbergstadt. Möglich gemacht hatte es Vorsitzender Heinz Götzen mit Rudi Gutendörf. Beide hatten Kontakt miteinander aus der Zeit, als Gutendorf noch Trainer beim TSV Marl-Hüls gewesen ist!

Die Mannschaftsaufstellungen:

  • Spvgg: Peters - Ortann, Apitzsch, REnfert, Ressemann, Kosien, Walter, Anders, Kolitsch, Koschmieder, Messing - Ersatz: Deutschmann, Korte, Tenbrink, Porschke, Seidenkranz
  • TSV München 1860: Helmschroth: Kroth, Sohnle, Hellingrath, Luxl, Schmitz, Bopp, Bischoff, Keller, Weller, Schubert Ersatz: Zahnleiter, Brozulat, Hohenwarter, Bierofka
  • SR: Wickmann (Gelsenkirchen)
  • Zuschauer: 3.500
  • Tor: 0:1 Bierofka 85. Minute

Auszug aus einem Pressebericht:

" nicht unverdient gewannen die Gäste durch ein Tor von Bierofka. Nach einem Freistoß prallte der raffiniert angeschnittene Ball vom Pfosten ins Feld zurück, direkt auf den Fuß des Müncheners, der mühelos Peters überwinden konnte".


Alle weiteren Ergebnisse im Überblick:

Wappen Gegner Ergebnis
bayern muenchen FC Bayern München (H) 3:4 (0:0)
1860_muenchen TSV 1860 München (H) 0:1
eintracht_recklinghausen SV Eintracht Recklinghausen (A) 6:1
NED_FC_Groningen FC Groningen (H) holländischer Erstligist 4:2
sus_stadtlohn SuS Stadtlohn (A) 1:3
coesfeld Kreisauswahl Coesfeld (A) 4:0
borussia_ahsen Borussia Ahsen (A)* 7:1
tsv marl-huels TSV Marl-Hüls (A) 0:3
sw_essen ETB Schwarz-Weiß Essen (H) 4:1
vfb_habinghorst VfB Habinghorst (A) 2:0
fc_leusberg FC Leusberg (A) 8:2
teutonia_lippstadt Teutonia Lippstadt (A) 2:2

  

Kombination SSV Hagen / Hasper SV (A)

3:2

 

Jahn Werdohl (A) 5:1
GESAMTBILANZ: 14 Spiele, 9 Siege, 1 Unentschieden, 4 Niederlagen, 49:23 Tore
*anläßlich der Flutlichteinweihung in Ahsen am 20.11.73 um 19.00 Uhr
 
zur Saison 1974/1975

 

Zum Seitenanfang