Spvgg. souverän

Das abgelaufene "verkorkste" Spieljahr sollte schnell vergessen werden, in dem die Meisterschaft auf den letzten Metern noch verspielt wurde.

logo oberligaUm bei allen Fussballfreunden und Gönnern interessant und attraktiv zu bleiben, war es notwendig, den Aufstieg in die zweite Bundesliga zu schaffen. Die Umfrage in einer namhaften deutschen Fussballzeitschrift bei den Trainern der Amateur-Oberliga Westfalen ergab, daß insgesamt 10 Trainer auf eine Meisterschaft der Erkenschwicker tippten. Diese Gefragten sollten recht mit ihren Tipp behalten.

Die Fußball-Oberliga Westfalen 1979/80 war die zweite Spielzeit. Die Spvgg. begann die Saison mit einen 3:0-Heimsieg gegen den Aufsteiger VfB Waltrop. Vor 4.000 Zuschauern im Stimberg-Stadion erzielen Gisbert Paus (1) und Stefan Gurgel (2) die Tore. Mit diesen Erfolg errangen die "Schwicker" sofort die Tabellenspitze, die sie in der gesamten Spielzeit nicht mehr abgaben.

Es gab in der westfälischen Oberliga eine Reihe von Trainerwechseln, insgesamt sechs, von denen der des Erkenschwicker Brüggemann mit Klaus Quinkert vor den entscheidenen Spiele am meisten Staub aufwirbelte, weil Brüggemann nach seiner im März vollzogenden Kündigung beim 1. FC Paderborn unterschrieben hatte, was er bestritt.

Auch wenn der FC Paderborn am Ende der Saison in der Tabelle noch mal dicht an der Spvgg. ran kam. Am Schluß wurden die Schwarz-Roten mit drei Punkten Vorsprung Meister und Aufsteiger in die 2. Bundesliga. Die Spielvereinigung qualifizierte sich dabei nebenei für die Deutsche Amateurmeisterschaft, wo sie allerdings bereits im Viertelfinale gegen den 1. FC Bocholt mit zwei 0:2-Niederlagen ausschied.

Der Spielerkader 1979/80
  • Tor: Wilkendorf, Polfuss, Rauschning
  • Abwehr: Wortmann, Draheim, Häming, Lange
  • Mittelfeld: Melis, Wittkamp, Eplinius, Gmeiner, Koschmieder, Klaas, Horsthemke, Kerkemeier
  • Angriff: Paus, Wille, Saak, Gurgel, Walter, Klack
  • Trainer: Detlev Brüggemann (3. Saison bis April 1980), Klaus Quinkert (ab April 1980)

Außerdem gehörten zum erweiterten Spielerkader Opala, Kwyas und Falkewicz.

Ergebnisse Oberliga Westfalen
Spt. Datum Begegnung Ergebnis Zuschauer
01 12.08.1979 Spvgg. Erkenschwick - VfB Waltrop 3:0 4.000
02 19.08.1979 Spvg. Emsdetten - Spvgg. Erkenschwick 1:3  
04 02.09.1979 FC Paderborn - Spvgg. Erkenschwick 1:1  
03 09.09.1979 Spvgg. Erkenschwick - TSG Harsewinkel 1:0  
05 16.09.1979 Spvgg. Erkenschwick - Spfr. Siegen 2:0 2.000 
06 23.09.1979 Eintr. Recklinghsn. - Spvgg. Erkenschwick 1:2  
07 30.09.1979 Spvgg. Erkenschwick - Hellweg Lütgendortm. 1:1  
08 07.10.1979 Westfalia Herne - Spvgg. Erkenschwick 0:4  
09 21.10.1979 Spvgg. Erkenschwick - Teut. Lippstadt 0:0  
10 28.10.1979 VfL Gevelsberg - Spvgg. Erkenschwick 0:0  
11 04.11.1979 Spvgg. Erkenschwick - VfB Rheine 1:0  
12 11.11.1979 FC Gütersloh - Spvgg. Erkenschwick 0:4  
13 18.11.1979 Spvgg. Erkenschwick - Schl. Neuhaus 2:1  
14 24.11.1979 Hüsten 09 - Spvgg. Erkenschwick 0:2  
15 02.12.1979 Spvgg. Erkenschwick - SV Holzwickede 0:2  
16 09.12.1979 Spvgg. Erkenschwick - VfB Altena 7:2  
17 23.12.1979 Bünder SV - Spvgg. Erkenschwick 1:0  
18 06.01.1980 VfB Waltrop - Spvgg. Erkenschwick 0:2  
19 13.01.1980 Spvgg. Erkenschwick - Spvg. Emsdetten 2:0  
20 20.01.1980 TSG Harsewinkel - Spvgg. Erkenschwick 0:1  
21 27.01.1980 Spvgg. Erkenschwick - FC Paderborn 2:1 (0:1) 7.000
22 03.02.1980 Spfr. Siegen - Spvgg. Erkenschwick 1:2 8.000
23 10.02.1980 Spvgg. Erkenschwick - Eintr. Recklinghsn. 0:0 4.500 
24 24.02.1980 Hellweg Lütgendortm. - Spvgg. Erkenschwick 3:3  
25 02.03.1980 Spvgg. Erkenschwick - Westfalia Herne 1:0  
26 09.03.1980 Teut. Lippstadt - Spvgg. Erkenschwick 1:1  
27 16.03.1980 Spvgg. Erkenschwick - VfL Gevelsberg 0:0  
28 23.03.1980 VfB Rheine - Spvgg. Erkenschwick 0:1 3.200
29 30.03.1980 Spvgg. Erkenschwick - FC Gütersloh 2:2 (1:0) 2.500
30 19.04.1980 Schl. Neuhaus - Spvgg. Erkenschwick 1:0 (1:0) 2.500
31 27.04.1980 Spvgg. Erkenschwick - Hüsten 09 1:1 (1:1) 2.000
32 04.05.1980 SV Holzwickede - Spvgg. Erkenschwick 1:0 (1:0) 1.800
33 11.05.1980 VfB Altena - Spvgg. Erkenschwick   1:3 (0:0) 1.222
34 18.05.1980 Spvgg. Erkenschwick - Bünder SV 3:0*(1:0) 6.000
buender sv*Das besondere Spiel: Nach dem Schlußpfiff von Schiedsrichter Weber war der Rasen des Stimbergstadions in Sekundenschnelle von begeisterten Fans übersät. Mit ihren 3:0-Sieg gegen den Bünder SV, der in dieser Höhe, eher zu knapp als zu deutlich ausfiel, machte die Spielvereinigung Erkenschwick nach wochenlangem Zittern am letzten Spieltag alles klar und sicherte sich in souveräner Manier den Titel des Meisters der Oberliga Westfalen.
  • Spvgg.: Wilkendorf - Gmeiner, (55. Horsthemke), Melis, Wittkamp, Eplinius - Wortmann, Kerkemeier, Lange - Walter, Paus, Gurgl (75. Wille).
  • Bünder SV: Hoffmann - Hochmann (36. Scholz), Hauptmannb, Brummel, Sander - Janowski, Ellenberg (65. Clausmeier), Schulenkorf - Neumann, Wiedenhammer, Pott.
  • Tore: 1:0 Sönke Wortmann (33.), 2:0 Hans-Georg Lange (73.), 3:0 Hans-Werner Melis (79.)
  • Schiedsrichter: Weber (Dortmund)
  • Zuschauer: 6.000
 
BILANZ 79/80 Sp. S U N Tore Punkte
Heim 17 10 6 1 28:10 26:08
Auswärts 17 10 4 3 29:23 24:10
Gesamt 34 20 10 04 57:22 50:18
 Die Spvgg. Erkenschwick stieg somit in die 2. Liga Nord auf
Abschlußtabelle Oberliga Westfalen Saison 1979/1980
Die Saison sorgDFB Logo 1945 bis 1995 svgte für einen im deutschen Fußball einmaligen Vorgang. Nachdem Westfalia Herne am ersten Spieltag der Zweitligasaison 1979/80 mit 1:0 beim SC Herford gewann, entzog der DFB der Westfalia die Lizenz. Der Hauptsponsor Goldin ging in Konkurs, nachdem der Besitzer Erhard Goldbach über Jahre die Mineralölsteuer nicht abgeführt hatte. Der sportlich abgestiegene Verein Rot-Weiss Lüdenscheid durfte daraufhin in die 2. Bundesliga nachrücken. Die Westfalia mußte innerhalb von wenigen Tagen eine neue Mannschaft zusammenwürfeln, die in der Oberliga Westfalen mitspielte.
Platz Mannschaft Sp. Gesamt Tore Diff. Pkt.
01 Spvgg. Erkenschwick 34 20-10-04 57:22 +35 50-18
02  FC Paderborn 34 17-13-04 55:28 +27 47-21
03  VfL Gevelsberg 34 14-13-07 50:30 +20 41-27
04  Sportfreunde Siegen 34 15-10-09 53:37 +16 40-28
05  TuS Schloß Neuhaus 34 14-10-10 55:43 +8 38-30
06  FC Gütersloh 34 12-11-11 53:40 +13 35-33
07  SV Holzwickede 34 12-11-11 44:46 -2 35-33
08 Hellw. Lütgendortmund 34 11-12-11 46:52 -6 34-34
09  Westfalia Herne (A) 34 11-11-12 42:53 -11 33-35
10  SuS Hüsten 09 34 11-10-13 49:47 +2 32-36
11 Eintracht Recklinghausen 34 10-12-12 44:46 -2 32-36
12  Bünder SV 34 12-07-15 39:49 -10 31-37
13  VfB Rheine 34 11-08-15 47:51 -4 30-38
14  Teutonia Lippstadt (N) 34 08-14-12 37:47 -10 30-38
15  VfB Altena 34 13-04-17 70:83 -13 30-38
16  VfB Waltrop (N) 34 10-09-15 39:46 -7 29-39
17  Spvg. Emsdetten 34 10-07-17 42:70 -28 27-41
18  TSG Harsewinkel 34 06-06-22 38:71 -33 18-50
  • pfeil-steigend Aufsteiger zur 2. Liga Nord: Spvgg. Erkenschwick. 
  • pfeil-fallend Absteiger in die Verbandsliga: Spvg. Emsdetten, TSG Harsewinkel. 
  • pfeil-steigend Aufsteiger in die Amateuroberliga: STV Horst-Emscher, Hammer Spvg
  • pfeil-fallend Dazu kommt DSC Wanne-Eickel aus der 2. Liga Nord (Lizenzverzicht).
Torschützenliste 1979/1980
 
Platz Name Verein Tore
1. Hansi Kriar TuS Schloß-Neuhaus 23
2. Hans-Jürgen Andexter VfB Altena 19
3. Hansi Faust VfB Altena 17
4. Gisbert Paus Spvgg. Erkenschwick 16
   Dirk Schröter SuS Hüsten 09 16
 
Zuschauertabelle 1979/1980

logo_oberligaDie "Halbmilliongrenze" an Zuschauern ist in der westfälischen Oberliga auch im zweiten Jahr ihres Bestehens nicht erreicht worden. Es kamen aber mit 452 635 Besuchern in diesjährigen 306 Spielen immerhin rund 10 000 Zuschauer mehr als im Vorjahr (441 985), die einen Schnitt von 1.479 pro Spiel bedeuten. Dennoch bestehen gute Aussichten, diese Traumziffer bei einer noch besseren Besetzung in den nächsten Jahren zu erreichen. In Siegen, Erkenschwick, Paderborn und im Emsland gab es die Spiele mit Rekordziffern, während in Gütersloh durch den Leistungsrückgang beim FC auch die führende Position mit den vorjährigen überragenden Zuschauerzahlen eingebüßt wurde.

Der Rekordbesuch der Saison war in Siegen beim Spiel gegen den Favoriten und späteren Meister Spvgg. Erkenschwick mit nahezu 8.000 zahlenden Zuschauern, dazu auf dem Nebenplatz des Leimbachstadions zu verzeichnen. Es folgten die Spiele des Meisters Erkenschwick gegen Paderborn mit 7.000, des 1. FC Paderborn gegen TuS Schloß Neuhaus und der Spvgg. Erkenschwick gegen Bünder SV mit je 6.000 sowie das Spiel TuS Schloß Neuhaus gegen 1. FC Paderborn mit 5.000. Das Gegenstück: Es gab mehere Spiele mit nur 200, 250 und 300 Besuchern.

Die nachfolgende Tabelle weist aus , wieviel Zuschauer jeder Verein in seinen 17 Heimspielen hatte (erste Ziffer = Rang des Vorjahres):

 Platz

 Mannschaft 

 Vorjahr 

 Gesamt 

 Schnitt 

01

Spvgg. Erkenschwick

2.

57.500

3.382

02

Spfr. Siegen

9.

38.950

2.291

03

1. FC Paderborn

5.

35.800

2.105

04

VfB Rheine

4.

35.050

2.061

05

Teut. Lippstadt

-

35.050

2.061

06

VfB Waltrop

-

31.650

1.861

07

FC Gütersloh

1.

30.000

1.764

08

VfL Gevelsberg

11.

25.600

1.505

09

Emsdetten 05

7.

23.750

1.397

10

TuS Schloß Neuhaus

6.

22.200

1.305

11

SuS Hüsten 09

10.

21.200

1.247

12

Westfalia Herne

-

21.000

1.235

13

SV Holzwickede

12.

16.150

  950

14

Eintr. Recklinghausen

13.

15.635

  919

15

VfB Altena

15.

12.400

  729

16

Hellw. Lütgendortmund

8.

11.550

  678

17

Bünder SV

17.

  9.800

  576

18

TSG Harsewinkel

14.

  9.550

  561

Deutsche Amateurmeisterschaft 1979/1980

MODUS: Nach dem 1978 bundesweit die Oberligastaffeln eingerichtet wurden, ermittelten die acht Staffelsieger der Oberligen im k.o.-System den deutschen Amateurmeister. Das Viertel- und Halbfinale wurden in Hin- und Rückspiel, das Finale in einem Spiel ausgetragen.

Vorrunde Hinspiel: Sonntag. 1. Juni 1980 15:00 Uhr (Bocholter Hünting)

1. FC Bocholt - Spvgg. Erkenschwick 2:0 (1:0)

1fc_bocholt

spvgg erkenschwick 2014

Bocholt: Kieselmann - Patzke, Bockenfeld, Philipp, Roeloffzen. Montelett, Albrecht, Lütkebohmert (46. Keken) - Hansel, Müller, Tänzer - Trainer: Elting

Spvgg.: Wilkendorf - Wortmann, Eplinius, Melis, Koschmieder - Gmeiner, Walter (80. Klahs), Kerkemeier, Klack (57. Saak), Paus, Gurgel - Trainer: Quinkert

  • Tore: 1:0, 2:0 Bockenfeld (41., 48.)
  • SR: Assenmacher (Hürth)  
  • Zuschauer: 3.500
  • Gelbe Karten: keine.

Vorrunde Rückspiel: Donnerstag, 5. Juni 1980, 15 Uhr (Stimberg-Stadion) 

Spvgg. Erkenschwick - 1. FC Bocholt 0:2 (0:1)

spvgg erkenschwick 2014

1fc_bocholt

Spvgg.: Wilkendorf - Gmeiner, Mehlis, Wittkamp, Eplinius - Wortmann, Kerkemeier, Lange (19. Klahs), Gurgel - Walter, Paus (Willer) - Trainer: Quinkert.

Bocholt: Kieselmann - Patzke, Philipp, Roeloffzen, Keuken - Montelett (42. Hassenberg), Lütkebohmert (62. Riege), Albrecht, Hansel - Müller, Bockenfeld - Trainer: Elting.

  • Tore: 0:1 Bockenfeld (37.), 0:2 Montelett (47. Foulelfmeter)
  • SR: Linn (Altendiez)  
  • Zuschauer: 2.000
  • Gelbe Karte: Patzke

ANMERKUNG: Der Meister der Amateur-Oberliga Nordrhein war der erste Gegner in den Spielen um die Amateurmeisterschaft. Doch die "Stimberg-Knappen" waren mit den Gedanken wohl schon bei den Kommenden Kämpfen in der zweiten Bundesliga. Die Spiele gegen den 1. FC Bocholt wirkten jedenfalls ernüchternd.


Vorrunde: FC Augsburg - VfB Oldenburg 5:0 und 0:2; KSV Hessen Kassel - Preußen Berlin 4:0 und 2:1; Borussia Neunkirchen - VfB Stuttgart Amateure 0:4 und 2:0; 1. FC Bocholt - Spvgg. Erkenschwick 2:0 und 2:0. 

Deutscher Amateuermeister 1979/1980: VfB Stuttgart


Vorschlußrunde: KSV Hessen Kassel - VfB Stuttgart Amateure 1:3 und 0:11; FC Augsburg - 1. FC Bocholt 5:3 und 2:3: 


Endspiel (am 20. Juni 1980 in Stuttgart): VfB Stuttgart Amateure - FC Augsburg 2:1. 

Ergebnisse Pokalspiele 1979/1980
  • dfbpokalSpvgg. Erkenschwick - TuS Sundern 3:2,
  • Grün-Weiß Erkenschwick - Spvgg. Erkenschwick 1:2,
  • SV Germania Datteln - Spvgg. Erkenschwick 0:1,
  • Spvgg. Erkenschwick - Spvgg. Herten 3:1

In der 1. Hauptrunde um den DFB-Vereinspokal schied man mit 2:3 in Lüttringhausen aus (siehe unten).


Weitere Pokalspiele als "Vorgriff" auf die neue Spielserie 1980/81:

  • SG Castrop 1902 - Spvgg. Erkenschwick 0:5
  • Spvgg. Erkenschwick - Concordia Bochum 4:0
  • TuS Niederense - Spvgg. Erkenschwick 1:2
  • Spvgg. Erkenschwick - BSV Menden 6:2.

Gegen den BSV Menden wurde Dieter Walter zum letzten Mal in der 1. Mannschaft der Spielvereinigung eingesetzt.

Das DFB-Hauptrundenspiel im Detail

BV 08 Lüttringhausen - Spvgg. Erkenschwick 3:2

bv_luettringhausenspvgg erkenschwick 2014Lüttringhausen: Hild - Formarelli (60. Bals), Schröder, Pirsig, Balewski, Stachel, Hörnig, Odendahl (81. Held), Steinhauer, Natter, Sobbe

Spvgg.: Roger Wilkendorf - Dietmar Draheim (71. Sönke Wortmann), Erwin Häming, Hans-Werner Melis, Uwe Eplinius, Hans-Jürgen Wittkamp, Gisbert Horsthemke, Klaus-Peter Kerkemeier, Günter Saak, Gisbert Paus (46. Dieter Walter), Peter Gurgel

  • Zuschauer: 2.500
  • SR: Prinz (Stolberg)
Ergebnisse Freundschaftsspiele 1979/1980

Zur Vorbereitung auf die Meisterschaftsserie wurde ein Freundschaftsspielprogramm absolviert.

Die Ergebnisse:

Wappen Gegner Ergebnis
westfalia_gro-reken SV Westfalia Groß-Reken (A) 2:1
tsg_duelmen TSG Dülmen (A) 1:0
westfalia herne Westfalia Herne (H) 2:1
sg hillen SG Hillen (A) 5:0
stv_horst-emscher STV Horst-Emscher (A) 1:0
 BILANZ: 5 Spiele, 5 Siege, 0 Unentschieden, 0 Niederlagen, 11:2 Tore
 
zur Saison 1980/1981
Zum Seitenanfang