Gerade noch einmal mit einem "blauen Auge" davongekommen!

Ein Platz im oberen Mittelfeld wurde angestrebt, doch es ging sportlich nach unten.
Erst das letzte Meisterschaftsspiel im "Stimberg-Stadion" erbrachte einen gesicherten Tabellenplatz. 

logo_oberligaInsgesamt drei Trainer wurden für die 1. Mannschaft eingesetzt. Auch ein beachtenswertes Novum in der Vereinsgeschichte! Werner Gmeiner, Ernst Mareczek scheiterten mit ihren Trainerkünsten in der abgelaufenden Spielzeit bei der Spvgg. Erkenschwick. Zum letzten Spieltag verpflichtete Anton Stark, Vorsitzender der Spvgg., vorzeitig Pedro Milasincic von Westfalia Herne, um mit einer psychologischen Kehrtwendung im letzten Spiel gegen Siegen das Schicksal abzuwenden, das da hieß, Abstieg oder Relagation. Und der Erfolg gegen Siegen (2:0) war von Nöten zum Klassenerhalt.

Noch etwas ".Besonderes" ereignete sich in diesem Spieljahr am "Stimberg". Obwohl Gisbert Horsthemke am 8.5.1988 offiziell verabschiedet wurde, kam der Vorstand nicht umhin, diesen Routinier nochmals zu verpflichten und vom SV Germania Datteln 1916 "loszueisen" ! Die Leistungen der 1. Mannschaft waren zu instabil, als daß man auf "Gibbel"  als Lenker und Denker im Mittelfeld verzichten konnte. Ein Dank gebührt hier aber auch dem Nachbarn aus Datteln, der zu einer solchen Handlung bereit gewesen war!
Zieht man ein Fazit, kam man nicht umhin festzustellen, daß die Spielvereinigung fast völlig in der Bedeutungslosigkeit der Amateuroberliga Westfalen abgesackt war. Der Vereinsvorstand war zum Handeln gezwungen. Aber in einer Zeit, wo Marketing und Management mehr gefragt ist als der Fussballsport auf dem "grüren Rasen", war das gar nicht so einfach!
Das Interesse der Fussballfreunde nahm auch .immer mehr ab. Die Spielvereinigung verzeichnete im abgelaufenen Spieljahr in 15 Heimspielen einen Zuschauerdurchschnitt von 1.230 Personen pro Spiel. Es war ein Negativtrend !

Der Spielerkader Saison 1988/1989

Neben Siggi Riemann, der von Preußen Münster kam, hatten die Erkenschwicker den Schöppinger Stürmer Rainer Kloppenburg verpflichtet. Dazu der etabierte Dieter Mangold sollten eine durchschlagskräftige Formation bilden.

Tor: Giese, Nest
Verteildiger: Dewitz, Krösen, Melis, Philipp, Stange, Schipper
Mittelfeld: Breski, Gmeiner*, Kämper, Schreier, Urban
Angriff: Kloppenborg, Link, Mangold, Riemann
Trainer: Werner Gmeiner* (bis Ende 1988), Ernst Maraczek (von Anfang bis Mai 1989), Pedro Milasincic (ab Mai 1989) 

Zugänge: Siegfried Riemann (Preußen Münster), Reinhard Kloppenborg, Manfred Kroesen (beide ASC Schöppingen), Gerd Philipp (Spvg. Marl), Andre Melis (Spvg. Burlo), Frank Schmidt (SG Suderwich), Girkan Demidere, Dirk Lawniczak, Walter Nest (alle eigene Jugend), Matthias Schipper (Schalke 04 während der Hinrunde), Carsten Link (Preußen Münster ab Winterpause).

Abgänge: Rheza Nadef Ahadi, Mike Tönnishoff (beide BVL Remscheid), Joachim Hadasch (Spvg. Hamm), Dirk Nösler (VfB Hüls), Thomas Bunte (1. FC Recklinghausen), Ralf Kortwinkel (VfL Witten), Michael Dömer, Gisbert Horsthemhe, Michael Troijani (alle Germania Datteln), Gisbert Paus. 

* Werner Gmeiner agierte in zwei Spielen als Spielertrainer.

Ergebnisse Oberliga Westfalen
Spt. Datum Begegnung Ergebnis  Zuschauer
01 14.08.1988  Spvgg. Erkenschwick - SC Hassel  4:2 (0:0) 1.800
02 21.08.1988  Preußen Münster - Spvgg. Erkenschwick  1:0 (1:0) 3.200
03 28.08.1988  Spvgg. Erkenschwick - ASC Schöppingen  1:2 (0:1) 1.700
04 04.09.1988 Wattenscheid Am. - Spvgg. Erkenschwick  0:3 (0:1) 250
05 11.09.1988  Spvgg. Erkenschwick - Hammer Spvg.  4:1 (0:0) 1.200
06 18.09.1988  Dortmund Am. - Spvgg. Erkenschwick  4:1 (2:1) 400
07 21.09.1988  Spvgg. Erkenschwick - VfB Rheine  1:1 (1:0) 1.200
08 25.09.1988  Arm. Bielefeld - Spvgg. Erkenschwick  4:2 (3:0) 4.000
09 02.10.1988  Spvgg. Erkenschwick - Paderb.-Neuhaus  0:0 700
11 16.10.1988  Spvgg. Erkenschwick - Wanne-Eickel  2:0 (1:0) 600
12 30.10.1988   FC Gütersloh - Spvgg. Erkenschwick  5:2 (3:0) 1.000
13 06.11.1988  Spvgg. Erkenschwick - SC Verl  1:0 (0:0) 500
14 13.11.1988  Spvgg. Erkenschwick - Spvg. Marl  2:4 (1:1) 1.800
10 16.11.1988  Westf. Herne - Spvgg. Erkenschwick  2:2 (1:2) 800
15 19.11.1988  Spfr. Siegen - Spvgg. Erkenschwick  2:1 (0:1) 877
16 27.11.1988  SC Hassel - Spvgg. Erkenschwick  1:0 (1:0) 1.000
18 11.12.1988  Schöppingen - Spvgg. Erkenschwick  3:0 (1:0) 600
17 17.12.1988  Spvgg. Erkenschwick - Preußen Münster  2:6 (1:2) 1.300
19 26.02.1989 Spvgg. Erkenschwick - Wattenscheid Am.  1:0 (0:0) 500
20 05.03.1989  Hammer Spvg. - Spvgg. Erkenschwick  1:1 (0:0) 924
21 12.03.1989  Spvgg. Erkenschwick - Dortmund Am.  1:1 (0:1) 1.100
22 19.03.1989  VfB Rheine - Spvgg. Erkenschwick  2:0 (0:0) 1.300
23 27.03.1989  Spvgg. Erkenschwick - Arm. Bielefeld  0:0 3.500
24 02.04.1989  Paderb.-Neuhaus - Spvgg. Erkenschwick  2:4 (1:2) 1.250
25 09.04.1989  Spvgg. Erkenschwick - Westf. Herne 6:1 (4:0)* 2.300
26 16.04.1989  Wanne-Eickel - Spvgg. Erkenschwick  1:0 (0:0) 1.100
27 23.04.1989  Spvgg. Erkenschwick - FC Gütersloh  3:0 (0:0) 1.000
28 30.04.1989  SC Verl - Spvgg. Erkenschwick  3:1 (0:0) 800
29 07.05.1989  Spvg. Marl - Spvgg. Erkenschwick  4:0 (3:0) 1.510
30 13.05.1989  Spvgg. Erkenschwick - Spfr. Siegen  2:0 (0:0) 1.100

*Das besondere Spiel: Strafraumgespenst Siggi Riemann

Beim überrawestfalia_herneschend deutlichen 6:1-Erfolg der Erkenschwicker über Westfalia Herne avancierte Siggi Riemann zum Strafraumgespenst für die Gästeabwehr. Allein vier Treffer steuerte er bei. Das 1:0 erzielte Jörg Breski, Rainer Urban besorgte das zwischenzeitliche 4:0.

BILANZ 88/89 Sp. S U N Tore Punkte
Heim 15 8 4 3 30:18 20:10
Auswärts 15 2 2 11 17:35 06:24
Gesamt 30 10 06 14 47:53 26:34
 
Abschlußtabelle Oberliga Westfalen 1988/1989

preussen muensterTragik an der Tabellenspitze: Am letzten Spieltag hat Preußen Münster die Bielefelder Arminen nach der 1:2-Niederlage beim VfB Rheine doch noch überflügelt und als Erste Mannschaft ihren Titel der Oberliga-Westfalen verteildigt. Anschließend schafften die Preußen zusammen mit dem MSV Duisburg den Aufstieg in den Profibereich. Eine bittere Pille dagegen für die Arminen, die Mitte Oktober 88 schon sieben Punkte Vorsprung aufweisen konnten und an 26 Spieltagen an der Spitze gestanden haben.

Platz Mannschaft Sp. Gesamt Tore Diff. Punkte
01 SC Preußen Münster (M) 30 19-08-03 68:27 +41 46-14
02  Arminia Bielefeld (A) 30 19-08-03 58:21 +37 46-14
03  ASC Schöppigen 30 12-11-07 37:23 +14 35-25
04  Borussia Dortmund Am. 30 11-10-09 50:44 +6 32-28
05  Westfalia Herne 30 11-10-09 47:47 0 32-28
06  FC Gütersloh 30 11-09-10 45:42 +3 31-29
07  SC Verl 30 11-09-10 41:38 +3 31-29
08  Spvg. Marl 30 11-07-12 44:52 -8 29-31
09  Paderborn-Neuhaus 30 11-06-13 53:60 -7 28-32
10  VfB Rheine (N) 30 10-07-13 34:36 -2 27-33
11  Spvgg. Erkenschwick 30 10-06-14 47:53 -6 26-34
12  SC Hassel 30 10-06-14 35:46 -11 26-34
13  Hammer Spvg. 30 09-08-13 40:58  -18 26-34
14  DSC Wanne-Eickel 30 08-09-13 37:45 -8 25-35
15 SG Wattenscheid 09 Am. 30 07-08-15 44:57 -13 22-38
16 Sportfreunde Siegen (N) 30 06-06-18 35:66 -31 18-42

 

pfeil-steigend Aufsteiger in die 2. Bundesliga:

preussen muensterSC Preußen Münster.

 

pfeil-fallend Absteiger in die Verbandsliga:

wattenscheidsiegenWattenscheid 09 Amateure, Sportfreunde Siegen (beide in die Verbandsliga 2).

 

pfeil-steigend Aufsteiger in die Amateuroberliga:

spvg beckumSvfr soeldevfl bochumpvgg. Beckum (Meister Verbandsliga 1), VfR Sölde, VfL Bochum Amateure (Meister und Vizemeister Verbandsliga 2).

 
Torschützenliste

Driller Martin

Platz Name Verein Tore
1. Martin Driller TuS Paderborn-Neuhaus (siehe Bild) 22
2. Uli Gäher SC Preußen Münster 19
3. Olaf Klack Westfalia Herne 17
4. Siggi Riemann Spvgg. Erkenschwick 15
  Uwe Westermann FC Gütersloh 15
  Gisbert Paus Westfalia Herne 15
7. Christian Meyer FC Gütersloh 14
 
ESV-Statistik 1988/1989

spvgg erkenschwick 2014Zuschauerschnitt: 1.230 (8. Platz) 10 Spieler erzielten 47 Tore: Riemann (15), Urban (8), Breski, Mangold (je 5), Kämper, Kloppenburg (je 4), Dewitz, Schreier (je 2), Kroesen, Melis (je 1).

Zuschauertabelle
 Platz  Verein Spiele Gesamt Schnitt
01  Arminia Bielefeld 15 94.400 6.293
02 Preußen Münster 15 45.850 3.057
03  VfB Rheine 15 33.900 2.464 
04  FC Gütersloh 15 22.900 1.527 
05 TuS Paderborn-Neuhaus 15 20.500 1.367 
06  SC Verl 15 18.850 1.257 
07  Sportfreunde Siegen 15 18.700 1.247 
08  Spvgg. Erkenschwick 15 18.450 1.230 
09  Spvg. Hamm 15 16.300 1.087 
10  SC Hassel 15 15.550 1.037 
10  ASC Schöppingen 15 15.550 1.037 
12 Westfalia Herne 15 15.150 1.010 
13  Spvg. Marl 15 13.900 927
14  DSC Wanne-Eickel 15 9.950 660
15  Borussia Dortmund Amateure 15 6.000 400
16  Wattenscheid 09 Amateure 15 3.600 240
   G E S A M T 240 369.540 1.540
 
 Ergebnisse Kreispokal 1988/1989
  • 1. Runde: Polizei SV Recklinghausen - Spvgg. Erkenschwick 0:11
  • 2. Runde: SG Suderwich - Spvgg. Erkenschwick 1:3
  • 3. Runde: SG DJK/RW Hillen - Spvgg. Erkenschwick 1:3
  • 4. Runde: SpVgg 95/08 Recklinghausen - Spvgg. Erkenschwick 0:6
 Damit qualifierte sich die Spvgg. Erkenschwick für den Landespokal 1989/1990
Ergebnisse Freundschaftsspiele 1988/1989

Testspiel gegen den Bundesligisten VfL Bochum

Durch Tore von vfl bochumHübner, Rzehaczek, Leifeld und Epp siegte der VfL Bochum am Dienstagabend im Stimberg-Stadion vor 800 Zuschauern mit 4:1 (1:1). In der ersten Halbzeit hatte der Bundesliga-Klub Schwierigkeiten und wurde erst nach dem Wechsel aggressiver.

Alle Testspiele dieser Saison im Überblick:
Datum Wappen Gegner Ergebnis
 17.07.1988  westfalia_osterwick Westfalia Osterwick (A) 9:1
27.07.1988 tsg_duelmen TSG Dülmen (A) 3:0 (1:0)
30.07.1988 bg schwerin BG Schwerin (in Brambauer) 4:0 (0:0)
02.08.1988 teutonia waltrop Teutonia Waltrop (in Brambauer) 1:1 (1:0)
06.08.1988 vfb_08_luenen VfB Lünen (in Brambauer) 9:0
07.08.1988 preussen muenster

Preußen Münster (in Brambauer)

0:5 (0:1)

Damit belegte die Spvgg. den 2. Platz beim Turnier in Brambauer

09.08.1988 vfl bochum VfL Bochum (H) 1:4 (1:1)
23.10.1988 MSV Duisburg MSV Duisburg (H) 1:1
  fc schalke 04

FC Schalke 04 (H) vor 2.000 Zuschauern

0:4
  djk sportfreunde duelmen DJK Sportfreunde Dülmen (H) 2:3
  germania datteln SV Germania Datteln 1916 (A) 6:0
  sg hillen DJK/RW Hillen (A) 2:4
  langenbochum SG Langenbochum (A) 2:0
  tus haltern TuS Haltern (A) 3:2
GESAMT: 14 Spiele,  8 Siege, 2 Unentschieden, 5 Niederlagen, 43:25 Tore
 
zur Saison 1989/1990

 

Zum Seitenanfang