Ziel Regionalligaqualifikation

Das erklärte Ziel für die Spielvereingung in der Spielzeit 1993/94 war es, unter den ersten sechs der Tabelle zu kommen und damit den Sprung in die neue Regionalliga zu schaffen.

logo oberligaGleich elf Vereine hatten ebenfalls dieses Vorhaben am Saisonstart fest im Visier. "Eine ungemein schwere Aufgabe" gestand Erkenschwicks neuer Trainer Hermann Erlhoff, hielt es aber für realisierbar. Der Hertener löste Bernd Büdenbender ab, dessen Vertrag der neue Vorstand um den Vorsitzenden Heinz Feld nicht verlängern wollte. 

Von Anfang an setzten sich die Schwarz-Roten im oberen Tabellendrittel fest und spielten einen erfrischenden Fußball. Mit Platz vier in der Abschlußtabelle der Oberliga Westfalen wurde das Ziel am Ende klar erreicht. 

Im DFB-Pokalwettbewerb konnte man auch "stolze" Erfolge verbuchen. Man wurde "Westfalenpokalsieger"· und spielte in der 1. Hauptrunde auf Bundesebene gegen keinen geringeren als Borussia Mönchengladbach!

Der Spielerkader 1993/1994
 Tor: Roger Dorny, Sascha Kühn
Abwehr: Peter Dewitz, Andreas Funk, Karsten Herbe, Stefan Herrmann, Frank Kämper, Heinz Niggemeier, Thomas Zetzmann
Mittelfeld: Jörg Breski, Olaf May, Dirk Nollau, Dirk Riechmann, Toni Schreier, Ralf Seidenkranz
Angriff: Olaf Fleige, Dieter Köhler, Markus Laussmann, Ludger Pickenäcker.
Trainer: Hermann Erlhoff (1. Saison)
Zugänge: Fleige, Pickenäcker (beide VfL Gevelsberg), May, Riechmann (beide Spvg. Marl), Dorny (SC Hassel), Herbe (SG Hillen), Seidenkranz (Germania Datteln), Zetzmann (VfR Sölde in der Winterpause).
Abgänge: Wich (Preußen Münster), Braasch (Spvg. Marl), Stroetzel (VfB Hüls), Tüns (SG Hillen), Giese (Trainer beim 1. FC Recklinghausen), Dieter Köhler (TSG Dülmen in der Winterpause).
Ergebnisse Oberliga Westfalen
 
Spt. Datum Begegnung Ergebnis Zuschauer
01 31.07.1993  Spvgg. Erkenschwick - Arminia Bielefeld 1:2 (0:1) 3.800
02 08.08.1993  SC Verl - Spvgg. Erkenschwick 1:3 (0:0) 1.700
03 14.08.1993  Spvgg. Erkenschwick - Spvg. Marl 1:1 (0:1) 2.500
04 22.08.1993  Spvgg. Brakel - Spvgg. Erkenschwick 1:3 (0:1) 700
05 05.09.1993  Spvgg. Erkenschwick - VfL Gevelsberg 2:1 (1:0) 1.600
06 12.09.1993  Spvgg. Beckum - Spvgg. Erkenschwick 0:0 1.100
07 19.09.1993  Spvgg. Erkenschwick - FC Schalke Am. 3:0 (0:0) 1.000
09 10.10.1993  Spvgg. Erkenschwick - TSG Dülmen 1:0 (0:0) 1.500
10 17.10.1993  FC Gütersloh - Spvgg. Erkenschwick 2:0 (1:0) 1.900
11 24.10.1993 SG Wattenscheid Am. - Spvgg. Erkenschwick 1:4 (1:1) 550
12 31.10.1993  Spvgg. Erkenschwick - TuS Paderb.-Neuhaus 1:4 (0:2) 2.000
13 07.11.1993  Preußen Münster - Spvgg. Erkenschwick 4:1 (2:0) 2.200
14 14.11.1993  Spvgg. Erkenschwick - Bor.Dortmund Am. 2:1 (1:0) 800
15 20.11.1993  VfR Sölde - Spvgg. Erkenschwick 0:1 (0:0) 350
08 28.11.1993  SV Holzwickede - Spvgg. Erkenschwick 1:2 (0:0) 300
16 05.12.1993  Arminia Bielefeld - Spvgg. Erkenschwick 1:1 (0:1) 3.600
17 12.12.1993  Spvgg. Erkenschwick - SC Verl 1:2 (1:1) 700
18 07.02.1994  Spvg. Marl - Spvgg. Erkenschwick 0:2 (0:0) 1.150
21 06.03.1994  Spvgg. Erkenschwick - Spvgg. Beckum 1:0 (0:0) 900
22 13.03.1994 FC Schalke Am. - Spvgg. Erkenschwick 0:1 (0:1) 250
23 20.03.1994  Spvgg. Erkenschwick - SV Holzwickede 3:0 (1:0) 1.000
24 27.03.1994  TSG Dülmen - Spvgg. Erkenschwick 1:3 (1:2) 1.100
20 07.04.1994  VfL Gevelsberg - Spvgg. Erkenschwick 3:1 (0:0) 550
25 10.04.1994  Spvgg. Erkenschwick - FC Gütersloh 1:0 (1:0) 1.200
26 17.04.1994  Spvgg. Erkenschwick - SG Wattenscheid Am. 0:3 (0:2) 1.100
27 24.04.1994  TuS Paderb.-Neuhaus - Spvgg. Erkenschwick 1:0 (0:0) 3.900
19 27.04.1994  Spvgg. Erkenschwick - Spvgg. Brakel 2:2 (2:1) 600
28 30.04.1994  Spvgg. Erkenschwick - Preußen Münster 2:2 (0:2)* 2.000
29 08.05.1994  Bor. Dortmund Am.- Spvgg. Erkenschwick 1:1 (0:1) 200
30 15.05.1994  Spvgg. Erkenschwick - VfR Sölde 2:0 (1:0) 500

*Das besondere Spiel: Ziel erreicht - Die Qualifikation für die Regionalliga

preussen muensterToni Schreier weiß es noch wie heute. 2:2 gegen Preußen Münster. Drei Spieltage vor dem Saisonende hatte Fußball-Oberligist Spvgg. Erkenschwick die Qualifikation für die Regionalliga West perfekt gemacht. 2.000 Zuschauer feierten frenetisch „den ersten Matchball” (Schreier). 

Das 2:2 gegen Münster ist deshalb noch so gut in Erinnerung, weil es die Rückehr der Schwarz-Roten in die fußballerische Bedeutsamkeit manifestierte. Und Schreier war der Held. 76. Minute: 1:2-Anschlusstreffer. 83. Minute: 2:2 per Elfmeter, nachdem der Schiri den ersten und gescheiterten Versuch von Dirk Riechmann hatte wiederholen lassen. Ein kleines Stück Erkenschwicker Fußballgeschichte.

BILANZ 93/94 Sp. S U Tore Punkte
Heim 15 8 3 4 23:18 19:11
Auswärts 15 8 3 4 23:17 19:11
Gesamt 30 16 06 08 46:35 38:22
Die Spielvereinigung Erkenschwick erreichte somit die Qualifikation zur neuen Regionalliga West/Südwest.
Abschlußtabelle Oberliga Westfalen Saison 1993/1994
paderborn-neuhaus-tusNach einer beeindruckenden Aufholjagd mit 21 Spielen ohne Niederlage und 40:2-Punkten holte sich der TuS Paderborn-Neuhaus die Westfalenmeisterschaft mit neun Punkten Vorsprung auf Preußen Münster. Die beiden Stammvereine der Paderborner, der 1. FC Paderborn und der TuS Schloß-Neuhaus waren bereits 1981 bzw. 1982 Meister gewesen. In der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga hatte Paderborn gegen Fortuna Düsseldorf klar das Nachsehen, die mit 11:1 Punkte aufstiegen.
 
Platz Mannschaft Sp. Gesamt Tore Diff.  Punkte
 01 TuS Paderborn-Neuhaus 30 24-02-04 73:27 +46 50-10
 02  Preußen Münster 30 17-07-06 68:38 +30 41-19
 03  Arminia Bielefeld 30 14-11-05 48:28 +20 39-21
 04 Spvgg. Erkenschwick 30 16-06-08 46:35 +11 38-22
 05  SC Verl 30 13-09-08 47:37 +10 35-25
 06  Wattenscheid 09 Am. 30 13-08-09 52:43 +9 34-26
 07  VfL Gevelsberg 30 09-12-09 38:33 +5 30-30
 08 Borussia Dortmund Am. 30 10-09-11 46:43 +3 29-31
 09  FC Gütersloh 30 10-08-12 45:44 +1 28-32
 10  VfR Sölde 30 08-12-10 44:48 -4 28-32
 11  Spvgg. Beckum 30 08-10-12 38:46 -8 26-34
 12  Spvgg. Brakel 30 07-12-11 39:46 -7 26-34
 13  Schalke 04 Am. 30 07-07-16 34:48 -14 21-39
 14  SV Holzwickede (N) 30 04-13-13 24:57 -33 21-39
 15  TSG Dülmen (N) 30 03-12-15 28:54 -26 18-42
 16  Spvg. Marl 30 03-10-17 24:64 -40 16-44
DFB Logo 1945 bis 1995 svgLigareform im Jahr 1994: Der DFB führte 3 Regionalligen als dritthöchste Spielklasse ein (Süd, West/Südwest und Nord/Nordost in zwei Gruppen). Je sechs Klubs aus den Oberligen Nordrhein, Westfalen und Südwest qualifizierten sich für die neue Regionalliga West/Südwest. Die Oberliga-Westfalen bildete den Unterbau. 

pfeil-steigend Qualifikanten für die neue Spielklasse Regionalliga West/Süswest:

tus paderborn neuhauspreussen muensterarminia bielefeldspvgg erkenschwick 2014sc verlwattenscheidTuS Paderborn-Neuhaus, Preußen Münster, Arminia Bielefeld, Spvgg. Erkenschwick, SC Verl und Wattenscheid 09 Amateure.

 

pfeil-fallend Absteiger aus der Oberliga:

tsg duelmenspvg marlTSG Dülmen, Spvg. Marl (beide in die Verbandsliga 1).

pfeil-steigend Aufsteiger aus den Verbandsligen: VfB Hüls, Hammer Spvg., SuS Stadtlohn, Blau-Weiß Wewer (Plätze 1 bis 4 Verbandsliga 1), Sportfreunde Siegen, Rot-Weiß Lüdenscheid, Hasper SV, Rot-Weiß Lennestedt (Plätze 1 bis 4 Verbandsliga 2),

Torschützenliste 1993/1994
 
Platz Name Verein Tore
1. Rainer Borgmeier FC Schalke 04 Am. 20
2. Christian Schreier TuS Paderborn-Neuhaus 18
3. Erik Groeleken TuS Paderborn-Neuhaus 16
4. Jürgen Serr SC Preußen Münster 14
5. Ruzgis VfR Sölde 13
6. Frank Laußmann Spvgg. Erkenschwick 12
  Markus Wuckel Arminia Bielefeld 12
  Achim Weber VfL Gevelsberg 12
  Uwe Leifeld SC Preußen Münster 12
  Thomas Wich SC Preußen Münster 12
11. Ingo Pickenäcker Spvgg. Erkenschwick 11
Frank Laußmann belegte mit seinen zwölf Saisontreffern als bester ESV-Torschütze den 6. Platz in der Torjägerliste. Der flinke Stürmer sollte mit dieser Ausbeute für die nächsten Jahre der letzte Erkenschwicker Spieler sein, der die "Top 10" in den jeweiligen Torschützenlisten erreicht.
ESV-Statistik 1993/1994

Espvgg erkenschwick 2014insätze: Toni Schreier und Dirk Riechmann absolvierten alle dreißig Meisterschaftsspiele, Sascha Kühn ließ nach 29 Spielen in Folge seinem Ersatzkeeper Roger Dorny den Vortritt. Ebenfalls auf 29 Auftritte brachten es Ludger Pickenäcker und Olaf May. Es folgen Laußmann (28), Dewitz, Hermann (je 26), Nollau (24), Breski, Niggemeier (je 22), Kämper (20), Fleige (18), Herbe (14), Zetzmann (12), Funk (8), Köhler (7), Popowski (4), Dorny (1). Insgesamt wurden 19 Spieler für die Spielvereinigung eingesetzt.  

Torschützen: Die Spvgg. traf insgesamt 46mal ins Schwarze. Die interne Erkenschwicker Torjäger-Kanone sicherte sich Markus Laussmann mit zwölf Toren. Ludger Pickenäcker traf insgesamt elfmal. Die weiteren Torschützen: Toni Schreier (7), Olaf May, Dirk Nollau, Peter Dewitz (je 4). Jörg Breski, Heinz Niggemeier und Dirk Riechmann langten jeweils einmal zu. Dazu kam ein Eigentor von Gothe (VfR Sölde).

Zuschauer: 21.200 zahlende Zuschauer (ohne Dauerkarten) strömten in das Stimberg-Stadion. Das entspricht einen Schnitt von 1.413.logo fair ist mehr

Platzverweise: Die Spvgg. Erkenschwick gewann den Fairnesspreis in der Liga. Als einzige Mannschaft erhielten die Schwarz-Roten keine rote Karte. Zweimal gab es jeweils Gelb-Rot für Dirk Riechmann und Dirk Nollau.

Zuschauertabelle 1993/1994
 
 Platz  Verein Spiele Gesamt Schnitt
01  Arminia Bielefeld 15 68.200 4.547
02  TuS Paderborn-Neuhaus 15 46.998 3.133
03  Preußen Münster 15 33.670 2.245
04  FC Gütersloh 15 30.150 2.010
05  SC Verl 15 23.530 1.569
06  Spvgg. Erkenschwick 15 21.200 1.413
07  Spvgg. Beckum 15 17.200 1.147
08  TSG Dülmen 15 10.950 730
09  VfR Sölde 15 10.766 718
10  Spvg. Brakel 15  9.870 658
11  VfL Gevelsberg 15  9.780 652
12  SV Holzwickede 15  8.985 599
13  Spvg. Marl 15  6.328 422
14  Wattenscheid 09 Am. 15  6.000 400
15  Borussia Dortmund Am. 15  4.231 282
16  Schalke 04 Am. 15  3.727 248
   G E S A M T  240  311.585   1.298
 
Pokalsaison 1993/1994
Mit einen Erfolg begann die Pokalsaison 1993/94. Die Spvgg. Erkenschwick wurde westfälischer Pokalsieger 1993 als Hängepartie der voherigen Spielserie.

rw luedenscheidDie Elf vom Stimberg nutzte im Finale um den "Stiftspokal" ihren Heimvorteil und gewann das gegen den Oberliga-Absteiger Rot-Weiß Lüdenscheid mit 3:1 vor 500 Zuschauern im Stimbergstadion nach Toren von Pickenäcker, Nollau und Laussmann. Toni Schreier wird der Westfalenpokal als Kapitän überreicht und die Spieler erhielten jeder eine Medaille.

Westfalenpokalsieger 1993/1994:

spvgg erkenschwick 2014Spvgg. 1916 Erkenschwick (der zweite Erfolg nach 1986/1987). 

Es folgte das Spiel des Jahres: In der ersten Runde des DFB-Pokal gewann Bundesligist VfL Borussia Mönchengladbach am 03.08.1993 in Erkenschwick mit 2:0. 

1. Hauptrunde DFB-Pokal: Dienstag, 23. August 1993, 18:30 Uhr (Stimberg-Stadion)

dfbpokalTatsache ist aber, daß die Gäste zumindest bis zu ihrem schmeichelhaften Führungstor (Mölby staubte nach Kühns Schnitzer ab) große Mühe mit den kampfstarken und lange Zeit überlegenden Amateuren gehabt hatte.

Aber die Erkenschwicker gingen sehr großzugig mit ihren Chancen um (Pickenäcker, Laussmann), und schließlich patzte Kühn ein zweites Mal, als er den Ball genau Martin Dahlin vor die Füße klatschte. Das 2:0 zerstörte die letzte Hoffnung der Spielvereinigung auf eine Pokalüberraschung..."  15.000 Zuschauer (seitdem bis Heute unerreicht!) sahen die Tore durch Mölby (64.) und Dahlin (80.).

Spvgg. Erkenschwick - Borussia Mönchengladbach 0:2 (0:0)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Kühn - Deborussia moenchengladbachwitz - Nigemeier, Herrmann - Nollau (48. Funk), Kämper, Riechmann (77. Fleige), Schreier, May - Laussmann, Pickenäcker - Trainer: Erlhoff.

Mönchengladbach: Heyne - Fach - Klinkert, Eichin - Kastenmaier, Schneider, Mölby, Wynhoff (65. Max), Neun - Dahlin (85. Herrlich), Criens - Trainer: Krauss.

  • Tore: 0:1 Mölby (64.), 0:2 Dahlin (80.)
  • Schiedsrichter: Kemmling (Hannover)
  • Zuschauer: 15.000
  • Gelbe Karten: May - Fach.
Borussia Mönchengladbach erreichte das Achtelfinale und verlor dort am Bökelberg gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 2:3.

DFB-Pokalsieger 1993/1994:

werder bremenWerder Bremen (mit einen 3:1-Finalsieger am 14. Mai 1994 im Berliner Olympiastadion gegen Rot-Weiß Essen).

Verlauf Kreispokal:

Masv schermbeckkellos dagegen die Ergebnisse im Kreispokal. Über GW Erkenschwick, Spvgg. Herten (vor 1.000 Zuschauern) und TuS Haltern erreichten die Schwarz-Roten die entscheidene 5. Runde. Dabei hielt Kreisligist SV Schermbeck im Pokalspiel vor 400 Zuschauern gegen die Spvgg. Erkenschwick gut mit. In der 20. Minute flankte Fleige in den Strafraum, Dirk Riechmann nahm den Ball direkt und schoss flach zum 0:1 in der linken Ecke. In der 38. Minute zirkelte Riechmann einen Eckstoß auf Peter Dewitz, der per Kopf zum 0:2 in den rechten Torwinkel traf. In der zweiten Hälfte ließen es die Gäste ruhiger angehen. 


Verlauf Westfalenpokal:

Im Westfalpaderborn-neuhaus-tusenpokal sah es bis zur vierten Runde noch so aus, als ob die Spvgg. wieder die 1. Hauptrunde um den Vereinspokal erreichen würde.

Doch TuS Paderborn-Neuhaus revanchierte sich für das Vorjahresaus und gewann am Stimberg durch das Tor von Klingen in der 69. Minute. Ein knapper, aber auch verdienter Sieg der Paderstädter, die über weite Strecken dem Spiel die Linie gaben. Dafür spielten die Gastgeber zu verhalten und abwartend und konnten sich recht wenig in Szene setzten. Erst nach den Torrückstand, mit der Devise "Alles oder Nichts" setzte Erkenschwick den Tabellenführer der Oberliga unter Druck und hatte durch Breski, Pickenäcker und Laussmann Chancen, zumindest den Ausgleich, und damit eine Verlängerung zu erzieten. 

Westfalenpokalsieger 1993/1994:

TuStus paderborn neuhaus Paderborn-Neuhaus (mit einen 4:2-Finalsieg gegen FC Schalke 04 Amateure).

Alle ESV-Pokalergebnisse der Saison in der Übersicht:
Datum Runde Paarung Ergebnis
25.07.1993 Westfalenpokalfinale

Spvgg. Erkenschwick - Rot-Weiß Lüdenscheid

3:1 (2:1)

03.08.1993

1. DFB-Pokal-Hauptrunde

Spvgg. Erkenschwick - Bor. Mönchengladbach

0:2 (0:0)

18.08.1993

Kreispokal 2. Runde

Grün-Weiß Erkenschwick - Spvgg. Erkenschwick

2:4

01.09.1993

Westfalenpokal 2. Runde

Spvgg. Erkenschwick - VfL Bochum Am.

2:1

22.09.1993

Kreispokal 3. Runde

Spvgg. Herten- Spvgg. Erkenschwick

0:7 (0:2)

17.11.1993

Westfalenpokal 3. Runde

TSG Sprockhövel - Spvgg. Erkenschwick

0:3 (0:1)

12.02.1994

Westfalenpokal 4. Runde

Spvgg. Erkenschwick -TuS Paderborn-Neuhaus

0:1 (0:0)

13.04.1994

Kreispokal 4. Runde

TuS Haltern - Spvgg. Erkenschwick

0:4 (0:2)

05.05.1994

Kreispokal 5. Runde

SV Schermbeck - Spvgg. Erkenschwick

0:2 (0:2)

Durch den Erfolg in Schermbeck qualifizierte sich die Spvgg. Erkenschwick für den Westfalenpokal 1994/1995 
Ergebnisse Freundschaftsspiele
 
Datum Gegner Ergebnis
 07.07.1993  sw röllinghausen SW Röllinghausen (A) 5:0
11.07.1993 westfalia_gro-reken Westfalia Groß-Reken (A) 5:0
15.07.1993 UKR Sorja Luhansk Logo svg FC Sarja-Mals (H)* 7:1
17.07.1993 westfalia herne Westfalia Herne (A) 3:0
21.07.1993 VfB Hüls VfB Hüls (A) 2:2
25.08.1993 bw_post_recklinghausen Blau-Weiß Post Recklinghausen 3:1
19.01.1994 sus stadtlohn SuS Stadtlohn (A) 1:1 (0:1)
27.01.1994 hasper_sv Hasper SV (A) 3:1 (1:0)
30.01.1994 tus_heven TuS Witten-Heven (A) 3:1 (2:0)
01.02.1994 stuckenbusch Sportfreunde Stuckenbusch (A) 15:0 (9:0)
16.02.1994 vfl_drewer VfL Drewer (A) 8:2 (4:1)
20.02.1994 vfl bochum VfL Bochum Amateure (H) 0:4 (0:2)
01.03.1994 sc hassel SC Hassel (H) 4:0 (3:0)
GESAMTBILANZ: 13 Spiele, 10 Siege, 2 Unentschieden, 1 Niederlagen, 59:13 Tore
*FC Sarja-Mals heute bekannt unter FK Sorja Luhansk, früher auch Sorja Woroschilowgrad, ist ein ukrainischer Fußballverein aus Luhansk.
 
zur Saison 1994/1995

Zum Seitenanfang